Über den Todespaß

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Über den Todespaß
Originaltitel The Far Country
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1954
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Anthony Mann
Drehbuch Borden Chase
Produktion Aaron Rosenberg
Musik Henry Mancini
Frank Skinner
Kamera William H. Daniels
Schnitt Russell F. Schoengarth
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Über den Todespaß ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1954, der unter der Regie von Anthony Mann entstanden ist. Der Film spielt in der Zeit des Klondike-Goldrauschs.

Handlung[Bearbeiten]

Im Jahr 1896 möchte Jeff Webster zusammen mit seinem besten Freund Ben Tatum eine Rinderherde nach in die Stadt Dawson bringen. Hierfür begibt er sich auf eine Schiffsreise von Wyoming in die Stadt Skagway. Diese Stadt wird von dem bekannten Geschäftemacher Gannon regiert, der sich selbst zum Richter gemacht hat.

Als er mit seinen Rindern eine Hinrichtung vereitelt, sorgt Gannon dafür, das Jeff verhaftet wird und macht ihm schon bald den Prozess. Ronda Castle hat Gannon beeinflußt das er freigesprochen wird, allerdings wird die Rinderherde von Jeff beschlagnahmt. Kurz darauf bietet ihn Ronda einen Job als Führer nach Dawson an, den er notgedrungen annimmt.

Auf der Reise dorthin, holt sich Jeff zusammen mit Ben seine Herde zurück und erhält von Gannon die Zusage, dass er bei seinem nächsten Besuch in Skagway aufgehängt wird. Außerdem werden sie jetzt von der blutjungen Renee Vallon begleitet, die sich in Jeff verliebt hat. Die Reise nach Dawson beinhaltet viele Gefahren, bei denen Jeff unter anderem miterlebt wie zwei Goldsürfer überfallen werden.

In Dawson verkauft er seine Rinderherde an Ronda, die ihm zwei 2 Dollar je Pfund bietet, während Emily mit ihrem Angebot leer ausgeht. Mit dem verdienten Geld erwirbt er eine Goldmine und beginnt nach Gold zu schürfen und findet jede Menge davon. Als sich die Überfälle auf Goldsürfer häufen, beschließt Jeff die Stadt zusammen mit seinem besten Freund Ben zu verlassen. Dabei wird Ben getötet und schwer verletzt.

Er wird von Renee und Ronda mit aller Liebe gepflegt. Kurz nach seiner fast vollständigen Heilung beginnt Gannon damit sämtliche Goldminen zu beschlagnahmen und lässt einige harmlose Goldschürfer töten. Der Sheriff der Stadt versucht alles um ihn auf zu halten, doch er ist zu alt und zu langsam. In diesem Moment geht Jeff ein Licht auf und beginnt Gannon anzugreifen. Er tötet schließlich auf Gannon nachdem er Ronda getötet hat. Die restlichen Stadtbewohner vertreiben die restlichen Banditen von Gannons Bande.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film wurde mit der Technik der Vistavision gedreht, für James Steward und Anthony Mann war dieser Film die vierte Zusammenarbeit bei einem Western, dem sollte noch ein weiterer Film folgen. Die Filme heißen wie folgt.

Die Figur von Gannon basiert lose auf dem Leben des Banditen Soapy Smith.

Weblinks[Bearbeiten]