2071: Mutan-Bestien gegen Roboter

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel 2071: Mutan-Bestien gegen Roboter
Originaltitel The Time Travelers
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1964
Länge 82 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Ib Melchior
Drehbuch Ib Melchior
David L. Hewitt
Produktion Bill Redlin
Samuel Z. Arkoff
Musik Richard LaSalle
Kamera Vilmos Zsigmond
Schnitt Hal Dennis
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

2071: Mutan-Bestien gegen Roboter ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahre 1964. Regie führte Ib Melchior.

Handlung[Bearbeiten]

Dr. Erik von Steiner arbeitet zusammen mit Dr. Steve Connors und Carol White an einer Universität an einer Zeitmaschine. Beim ersten Versuch mit der Zeitmaschine, zieht an ihnen ein merkwürdiger Schatten vorbei. Sie schenken diesem Schatten keinerlei Beachtung und erleben wie die Zeitmaschine mehrere Probleme hat und ein Teil explodiert.

Anschließend finden sie heraus, dass sie ein Zeitfenster in eine ferne Zukunft geschaffen haben. Der Energiemechaniker Danny McKee erkundet das Zeitfenster und erlebt eine wüste und trockene Erde. Daneben begegnet er außerdem Mutanten, die er mit Steinen abwehrt. Anschließend folgen ihm auch Erik von Steiner, Steve Connors und Carol White nach, hierbei implodiert allerdings das Zeitfenster. Sie finden einen Höhleneingang und werden von einer hochentwickelten Kultur empfangen.

Angeführt wird diese durch Dr. Varno, der ihnen erklärt, dass die Welt durch Atomkriege zerstört wurde und dass sie planen die Erde in einem Monat des aktuellen Jahres 2071 zu verlassen in die Richtung einer zweiten Erde zu verlassen. Unterstützt werden sie hierbei durch Roboter, die sie selbst entwickelt haben. Dr. Varno bietet ihnen an, mit ihnen die Flucht anzutreten. Sie nehmen das Angebot wahr und beginnen damit sich an den Arbeiten zum Bau der Rakete zu beteiligen. Danny verliebt sich hierbei in Robotermechanikerin Reena, die ihn ebenfalls sehr interessant findet.

Allerdings sind die vier Neuankömmlinge Councilman Willard ein Dorn im Auge, aus diesem Grund lässt er Gutachten über die Mitnahme der vier Menschen erstellen, bei dem herauskommt, dass sie zu viel Energie und Lebensmittel verbrauchen würden um, eine Generation durchkommen zu lassen. Schließlich werden sie von der Reise mit der Rakete ausgeschlossen.

Die vier beschließen zusammen mit der Unterstützung von Dr. Varno, Gadra und Reena die Zeitmaschine wieder aufzubauen. Es gelingt ihnen, allerdings werden die unterirdischen Gänge von den Mutanten angegriffen. Hierbei gelingt es einigen wenigen zur Rakete zu kommen. Diese wird allerdings durch die Mutanten zerstört.

Dr. Varno und die anderen kehren in das Jahr 1971 zurück, dort stellen sie fest, dass das Raum-Zeit-Gefüge für sie nicht mehr gilt, und sie sich für diese Zeit zu schnell bewegen. Sie würden sterben, wenn sie blieben. Also nehmen sie alles in Angriff um, in eine andere Zeit zu fliehen und finden eine schöne neue Welt. Allerdings beginnt die Reise für die Wissenschaftler des Jahres 1971 erneut, nur sie erleben die ganze Geschichte im Zeitraffer und so wiederholt sich das ganze Abenteuer immer wieder.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Forrest J Ackerman hat einen Gastauftritt als Robotermechaniker.[1] Der Film wurde mit einem Budget von 250.000 US-Dollar produziert.

Einige Special Effects des Films wurden durch Georges Méliès inspiriert.[2]

Synchronisation[Bearbeiten]

Der Film wurde 1970 für das deutschsprachige Publikum synchronisiert. Zu den Synchronsprechern gehörten:[3]

Schauspieler Synchronsprecher
Phil Carey Jürgen Thormann
Preston Foster Martin Hirthe
Steve Franken Horst Gentzen
John Hoyt Friedrich W. Bauschulte
Dennis Patrick Gerd Martienzen
Joan Woodbury Eva Katharina Schultz

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]