6 Guns

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel 6 Guns
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 95 Minuten
Stab
Regie Shane Van Dyke
Drehbuch Geoff Meed
Produktion David Michael Latt
Musik Chris Ridenhour
Kamera Alexander Yellen
Besetzung

6 Guns ist ein US-amerikanischer Western, der von der Filmfirma The Asylum produziert wurde. Bei dem Film handelt es soch um eine Direct-to-Video-Produktion, die lose auf dem Eurowestern In einem Sattel mit dem Tod mit Raquel Welch basiert.

Handlung[Bearbeiten]

Will Stevens lebt zusammen mit seiner Frau Selina und seinen Kindern auf einer Farm etwas außerhalb von der nächsten Stadt. An seinem Geburtstag erscheint der Gangster Lee Horn zusammen mit seinem Kumpanen um sich an Will für den Mord an seinem Vater zu rächen. Er tötet ihn und seine Kinder, während Selina von allen Männern vergewaltigt wird. Schließlich soll sie von Tommy erschoßen werden, aber er lässt sie am Leben und überlässt sie ihrem Schicksal.

Vier Monate später ist aus Selina eine Säuferin geworden und begegnet dem Kopfgeldjäger Frank Allison, der ihr schließlich neue Hoffnung gibt und ihr beibringt wie man schießt.

Währenddessen erschießt Lee Horns Bande zwei US-Marshalls und einige Deputys und erfährt, dass Selina noch am Leben ist. Er beschließt zurückzukehren.

In der Stadt begegnet die Bande Sheriff Barr, dem es vor seinem Ableben gelingt sich mit Frank in Verbindung zu setzen. Er beschließt alleine gegen die Bande zu kämpfen, aber Selina möchte Rache nehmen.

Nachdem vom von sechs Männern fünf ihr Ende gefunden haben bringt Lee, Selina in seine Gewalt und versucht sie nochmals zu vergewaltigen, aber dieses Mal gelingt es ihr sich zu wehren und ihn zu töten.

Später verlässt ihre alte Farm und beginnt ein Leben als Kopfgeldjägerin.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film könnte sowohl als Western wie auch als Rape and Revenge Film bezeichnet werden.

In diesem Film sind einige kleinere Filmfehler enthalten wie z.B. das moderne Fenster und Türen an die Häuser angebracht wurden oder das neuere Münzen verwendet wurden, als die zu jener Zeit üblich waren. Eher untypisch für einen Film der Firma The Aslyum ist hier, dass in diesem Film keine Filmmonster vorkommen.

Weblinks[Bearbeiten]