Abraham Lincoln vs. Zombies

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelAbraham Lincoln vs. Zombies
OriginaltitelAbraham Lincoln vs. Zombies
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2012
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1] (gekürzt)
Stab
DrehbuchKarl T. Hirsch
J. Lauren Proctor
Richard Shenkman
ProduktionDavid Michael Latt
MusikChris Ridenhour
KameraTim Gill
SchnittJames Kondelik
Besetzung

Abraham Lincoln vs. Zombies ist ein, von The Asylum produzierter, Low-Budget-Horrorfilm aus dem Jahr 2012. Er ist ein Mockbuster zum Kinofilm Abraham Lincoln Vampirjäger, der am 3. Oktober 2012 in die deutschen Kinos kommt. Der Film feierte am 28. Mai 2012 seine Weltpremiere im Telfair Museum of Art Jepson Center und wurde am nächsten Tag auf DVD veröffentlicht. [2][3]

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

 
Das Fort das Abraham Lincoln zu beschützen versucht

Nachdem Thomas und Nancy Lincoln von Untoten angegriffen wurden, befällt Nancy eine merkwürdige Krankheit die sie in ein willenlos, böses und kannibalistisches Weib verwandelt. Um sie und sich vor ihr zu schützen musste sie ans Bett gefesselt werden, allerdings wurde auch Thomas Lincoln von ihr gebissen und begeht daraufhin Selbstmord. Der zehnjährige Abe Lincoln muss seine Mutter töten, in dem er sie köpft.

Jahre später während des amerikanischen Bürgerkriegs nach der Schlacht von Gettysburg ist Abraham Lincoln der 16. Präsidenten der USA und wird darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Konföderierten das Fort Pulaski eingenommen haben. Ein Mann der amerikanischen Armee hat diesen Angriff überlebt und berichtet über Menschenfressende Untote. Als Lincoln von dieser Tatsache erfährt beschließt er mit diesem Mann zu sprechen und stellt fest, dass dieser zu einem der Untoten geworden ist. Er köpft ihn mit einer Sense und beschließt mit 12 Männern des Secret Service dorthin zu reisen und sich dieses Problems anzunehmen.

Sie erreichen das Fort und werden beschoßen und von Menschen mit dieser merkwürdigen Krankheit angegriffen. Sie töten einige der Untoten und finden General Stonewell Jackson in einem Keller versteckt. Dort versucht Abraham Lincoln mit zu sprechen und ihn für diesen Kampf zu gewinnen, stattdessen stößt er auf taube Ohren und beschuldigt den Präsidenten des Mordes. Kurz darauf suchen Pike und John Wilkinson nach einem Telegrafen, allerdings werden sie von den Untoten angegriffen wobei Pike aufgefressen wird, während Wilkinso aus lauter Angst nichts tun kann. Gemeinsam mit dem Präsedienten fliehen sie in ein Haus, dass sich als Bordell entpuppt. Unter den Prostituierten befindet sich Mary Owens eine Jugendliebe von Abraham Lincoln, ihre Tochter Sophia, Annika und der junge Teddy Roosevelt, den sie vor den Zombies retten konnten. Sie beschließen sie ins Fort zu bringen, hierbei wird unter anderem Annika gebissen und Abraham Lincoln tötet sie.

Im Fort versucht er immernoch General Stonewell Jackson um seine Hilfe zu bitten, doch er verweigert diese ihm, da immer noch glaubt dass diese Menschen nur krank sind. Schließlich schließt sich ihnen einer der Konföderierten an und hilft ihnen dabei Waffen zu bekommen. Bei diesem Versuch wird Mary Owens mit Zombieblut verschmiert und infiziert. Um der Sache ein Ende zu setzen beschließt Abraham Lincoln zusammen mit allen Männern in das Dorf zu gehen und die Zombies zu töten, dabei werden viele Männer getötet, John Wilkinson hat stattdessen beschloßen den Präsidenten nicht zu unterstützen und versucht einen der kranken aus dem Gefängnis zu befreien. Er gibt sich dem Zombie als Agent der Konföderierten John Wilkes Booth zu erkennen und muss feststellen, dass er kein Mensch mehr ist. Er tötet den Zombie und beschließt den Präsidenten zu töten um ihn in die Hölle zu schicken.

Nach der Rückkehr des Präsidenten bietet ihm Jackson seine Hilfe an. Er möchte das Fort in Luft sprengen und die Zombies in das Fort locken. Er hilft den Präsidenten und lockt sie mit lauten Trompetengeräuschen ins Fort. Allerdings ist ein Zombie auf die angezündete Lunte getreten und Abraham Lincoln möchte diese zünden, allerdings beschließt Jackson an seiner Stelle zu sterben und zündet die Lunte. Während die anderen aus dem Fort fliehen, beschließt Mary Owens in den Händen von Abraham Lincoln zu sterben.

Eine Woche nach den Ereignissen hält der Präsident eine bedeutende Rede über die Gefallenen von Gettysburg in dem er folgende Worte verwendet:

„Die Welt wird wenig Notiz nehmen und bald vergessen was wir hier sagen, allerdings wird die Welt nicht Taten vergessen. [4]

Achtzehn Monate später besucht Abraham Lincoln einen Doktor und hofft dass er für Mary Owens ein Heilmittel gefunden hat, allerdings muss dieser ihn enttäuschen. Als sich der Präsident um ihre Wunden kümmern möchte erzählt er ihr, dass der Secret Service herausgefunden hat, das John Wilkinson in Wirklichkeit John Wilkes Booth heißt und ihn vermutlich töten oder entführen möchte. Allerdings beißt ihn Mary und Abraham Lincoln schreibt an Booth einen Brief und besucht kurze Zeit später zusammen mit seiner Frau das Theaterstück Our American Cousin im Ford-Theater.

Historische Ungenauigkeiten[Bearbeiten]

Der Film ist historisch sehr fragwürdig. Bereits in der Eröffnungsquenz des Films wird behauptet das Abraham Lincolns Mutter Nancy durch einen Zombieangriff ums Leben kam und das sich sein Vater erschoßen hat. Diese Behauptung ist falsch, richtig ist das Nancy am 5. Oktober 1818 im Alter von 34 Jahren unter bisher ungeklärten Umständen gestorben ist, man vermutet das sie entweder an einer Tuberkulose-Erkrankung oder die Folgen einer Milchkrankheit gestorben ist. [5] [6] Sein Vater starb am 17. Januar 1851 im Alter von 73 Jahren. [7]

Auch die Behauptung, das John Wilkes Booth ihn bereits während der Zombiemission begleitet haben könnte ist unwahrscheinlich. Richtig das Abraham Lincoln seinen Mörder richtigen bereits vor dem Attentat kannte, er besuchte am 9. November 1863 das Stückes The Marble Heart (Das marmorne Herz) im Ford-Theater, in dem er die Hauptrolle spielte. [8]

Eine Begegnung zwischen Teddy Roosevelt und Abraham Lincoln hat niemals stattgefunden.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film wurde im Januar 2012[9] in Savannah, Georgia gedreht. Die Zombie-Schlachten und Außenaufnahmen der Hochburg wurden im Fort Pulaski gedreht[10].

Kritiken[Bearbeiten]

„Wenig Respekt vor historischer Genauigkeit und um so mehr marktstrategisches Gespür angesichts anstehender Hollywood-Kinofilme ("Abraham Lincoln: Vampire Hunter") beweisen einmal mehr die notorischen Wellenreiter von The Asylum ("Titanic 2") mit diesem holprig, aber unterhaltsam in erdfarbene Bilder gegossenen Horrorwestern um die blutige Begegnung des bedeutendsten US-Präsidenten mit den lebenden Toten. Für Splatterfans und Trashgourmets gewiss ein Tipp.“

Video.de[11]

Referenzen[Bearbeiten]