Armilla

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Armilla
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Latein
Erscheinungsjahr 2006
Länge 146 Minuten
Altersfreigabe FSK/JMK unbekannt
Stab
Regie Sandra Altmann
Erik Grun
Drehbuch Willy Pfaffel
Sabine Seifert
Walter Mader
Florian Schaffenrath
Michael Sporer
Produktion Willy Pfaffel
Musik Florian Heigenhauser
Kamera Cinematografica Sectura
Schnitt Frank Wendeberg
Besetzung

Armilla (lat. Armilla = Armband) ist ein Sprachlehrfilm auf Latein für Schüler. Der Film besteht aus 25 (XXV) verschiedenen Szenen. Damit man den Film verstehen kann, gibt es automatisch einen Untertitel auf Latein. Die Idee, diesen Film zu produzieren, hatte Dr. Willy Pfaffel. Außerdem gibt es zur DVD manchmal noch eine weitere CD-ROM.

Handlung[Bearbeiten]

Fünf Austauschschüler aus verschiedenen europäischen Ländern treffen sich in Rom. Dort treffen sie auf den, durch ein Armband, die Armilla, durch die Zeit gereisten Jungen, Titus. Mit ihm reisen sie zurück in die Antike, in den Zeiten von Marc Aurel und lernen die römische Kultur kennen.

Grammatik[Bearbeiten]

Zu jeder Szene gibt es einen Grammatikschwerpunkt. In der folgenden Liste werden sie aufgezählt:

Kapitel Grammatik
I – Begrüßung esse, venire; 1. und 2. Person; Personalpronominia der 1. und 2. Person
II – Vor dem Colosseum Akkusativ und Neutra; 3. Person der a- und e-Konjugation
III – Mutabor hic/ille: Nominativ und Akkusativ; konsonantische Konjugation: Indikativ Präsens Aktiv
IV – Vor der Villa des Senators Ablativ der a-/o- und konsonantische Deklination; Vokativ
V – Isabella erwacht Ablativ als Instrumentalis
VI – Beim Schwur Imperativ
VII – Führung durch das Haus der Mucier Genitiv; velle
VIII – Im Garten der Mucier i-Konjungation: Indikativ Präsens; nolle/nolli
IX – Vor dem Essen Dativ der a-/o- und konsonantischen Deklination
X – Vor dem Herd facere und andere io-Präsentia
XI – Callidus erzählt Perfekt: v-/u-Perfekt; Perfekt von esse
XII – Auf dem Markt Adjektivia der a- und o-Deklination
XIII – Im Park zweiendige Adjektivia; s- und Dehnungsperfekt
XIV – Estela stürzt Reduplikationsperfekt; posse
XV – Die Götter sprechen Relativpronomina is, ea, id
XVI – Wanderstrapazen Einendige Adjektivia; relativer Satzanschluss
XVII – Sedula erzählt AcI: Gleichzeitig und Vorzeitig; iste
XVIII – In der Kneipe der Iris AcI im Reflexivpronomen
XIX – Iris und Callidus Imperfekt
XX – Die Ergreifung ire und Komposita
XXI – Auf dem Ochsenkarren Plusquamperfekt
XXII – Liebesschwur Adverb (vom Adjektiv); Futur I Aktiv (alle Konjugationen)
XXIII – Hitzequalen Passiv: Präsensstamm
XXIV – Im Museum Passiv Perfekt: alle Konjugationen
XXV – Rückkehr der armillae PPP als Attribut und Adverbiale

Kritik[Bearbeiten]

„Armilla lässt sich so vielseitig wie kaum ein anderes Lernmedium verwenden: zur Einführung neuen Stoffs oder zur Übung und Wiederholung. Der Film hat sich in Intensivierungsstunden bewährt, als Ergänzung oder Ersatz von Teilen aktueller Lehrbücher, er eignet sich dank der Übungssoftware auch zum selbsttätigen Lernen. [...] Grammatisch umfasst Armilla den Stoff des ersten Lateinjahrs, beginnend mit den Formen von esse bis zum Perfekt Passiv. Der Wortschatz von Armilla ist so eingegrenzt, dass sich der Film grundsätzlich zu jedem modernen Lehrwerk einsetzen lässt; aufgrund der Stoffprogression passt er besonders gut zu PRIMA. Sprachlich sind die Szenen wie die Lesestücke eines Lehrbuchs aufgebaut. Jede Szene enthält den neuen Stoff, [...] entwickelt ihn aber behutsam, systematisch und mit großer Anschaulichkeit, so dass sich das Lateinische fast ganz von selbst entwickelt.“

erlebnis-lesen.de[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Dieser Artikel wurde aus der Wikipedia incl. aller Versionen importiert.