Ava Rose

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ava Rose

Ava Rose (* 9. Februar 1986 in Sutton, Alaska) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin. Sie ist die ältere Schwester von Mia Rose.

Inhaltsverzeichnis

Karriere[Bearbeiten]

Ava Rose arbeitete wie ihre jüngere Schwester Mia anfangs als Stripperin und Nacktmodel in Las Vegas, bevor sie 2006 in die Porno-Branche wechselte. Im Juli schloss Ava einen exklusiven Vertrag mit dem Adam & Eve Studio über die Mitarbeit an vier Filmen ab.[1] Es entstanden Filme wie Hell Kats, It's All About Ava und Double Trouble. In letzterem spielte sie an der Seite ihrer Schwester, ohne dabei mit ihr Sex zu haben. Der Vertrag wurde 2007 um eine weiteres Jahr verlängert.[2] Sie ist auch bekannt für ihre Rolle in zwei Episoden der Reihe Whorecraft. Im TV-Ableger der Howard Stern Show hatte sie 2006 und 2007 Auftritte.[3] 2008 wurde sie in der Dokumentation 9to5 – Days in Porn interviewt.

Filmauswahl[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2006 XRCO Award Nominierung – New Starlet [4]
  • 2007 AVN Award Nominierung – Best New Starlet [5]
  • 2007 F.A.M.E. Award Finalist – Favorite Oral Starlet [6]
  • 2007 AdultconTop 20 Adult Actresses [7]
  • 2009 AVN Award Nominierung – Best Threeway Sex Scene – Caroline Jones and the Broken Covenant[12]
  • 2009 AVN Award Nominierung – Best Group Sex Scene – Dark City[12]
  • 2009 AVN Award Nominierung – Best Group Sex Scene – Roller Dollz[12]
  • 2010 AVN Award Nominierung – Best All-Girl Group Sex Scene – Belladonna's Road Trip: Cabin Fever[13]
  • 2010 AVN Award Nominierung – Best Group Sex Scene – Pornstar Workou

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ava Rose Adam & Eve Signs Ava Rose Stand:18 Juli 2006
  2. Ava Rose Adam & Eve Renews Ava Rose ContractStand: 18 Juli 2007
  3. Howard Stern on Demand Dezember 2006 und Oktober 2007
  4. Ava Rose Nominierungen der X-Rated Critics Organisation (XRCO)
  5. Ava Rose AVN Awards Nominations 2007
  6. Ava Rose Nominierungen der F.A.M.E - Finalists
  7. Ava Rose Adultcon Top 20

Dieser Artikel wurde aus der Wikipedia incl. aller Versionen importiert.