Beim Johannesfall in den Radstädter Tauern

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelBeim Johannesfall in den Radstädter Tauern
ProduktionslandÖsterreich
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1917
Länge12 Minuten
Stab
ProduktionSascha-Film
MusikRémi Boubal im Jahr 2010

oder in einer anderen Version

Gerhard Gruber

Beim Johannesfall in den Radstädter Tauern ist ein österreichischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1917. Der Film entstand durch die Produktionsfirma Sascha-Film. Bei diesem Film handelt es sich um einen weniger militärisch angehauchten Zusammenschnitt des Propagandafilms Ein Heldenkampf in Schnee und Eis der ebenfalls im Jahr 1917 veröffentlicht wurde.[1]

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Im Niedere-Tauern-Massiv, das sich in Bundesland Salzburg befindet, unternehmen einige Soldaten die Besteigung der Radstädter Tauern.

Nachdem sie das Eis und die steilen Hänge durchquert haben, kommen sie schließlich zum Johannesfall. Dieser ist ein riesiger Wasserfall. Schließlich finden sie einen Durchgang zur Eisgrotte und sehen in die freie Natur.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Es ist nicht bekannt, wer bei diesem Schwarzweißfilm Regie geführt hat. Es wird vermutet, dass Gustav Ucicky der Regisseur des Films war, allerdings ist unklar, ob dies den Tatsachen enstpricht.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beim Johannesfall in den Radstätter Tauern (1917). In: stummfilm.at. Abgerufen am 20. Oktober 2019.
  2. Ein Heldenkampf in Schnee und Eis. In: film.at. Abgerufen am 20. Oktober 2019.