Bigfoot – Die Legende lebt!

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelBigfoot – Die Legende lebt!
OriginaltitelBigfoot
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2012
Länge89 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieBruce Davison
DrehbuchMicho Rutare
Brian Brinkman
ProduktionDavid Rimawi
David Michael Latt
Paul Bales (Co-Producer)
Ray Cannella (Associate Producer)
David L. Garber (Associate Producer)
Chris Regina (Associate Producer)
MusikChris Ridenhour
KameraAlex Yellen
SchnittRob Pallatina
Besetzung
Synchronisation

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Bigfoot – Die Legende lebt! (Originaltitel: Bigfoot) ist ein US-amerikanischer Monsterfilm des Jahres 2012 der unter der Regie von Bruce Davison entstand. Produziert wurde der Fernsehfilm von der Filmfirma The Asylum im Auftrag des Senders Syfy.[1]

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beginnt damit wie ein Jäger versucht einen Bären zu erlegen und von einer gigantischen Kreatur getötet wird. Diese Kreatur ist das legendäre Monster Bigfoot, dass nach einem langen Winterschlaf aufgewacht ist und nach frischer Nahrung sucht. Genau zu diesem Zeitpunkt versucht der zynische und wenig erfolgreiche Radiomoderator Harley Anderson ein 80er-Jahre-Rockfestival in Deadwood, South Dakota auf die Beine zu stellen. Während er in seiner Radioshow von einem Gastauftritt von Sting schwärmt, erhält er auf seine Anfragen hin nur Absagen.

Für das Festival möchte Harley Anderson einige Bäume fällen lassen. Das gefällt seinem ehemaligen Musikpartner Simon Quint überhaupt nicht, da er sich nach dem Ende seiner Karriere zusammen mit zahlreichen hübschen Frauen für den Umweltschutz einsetzt. Nachdem es zu mehreren Umweltaktivitäten kam, die die Arbeiten blockiert haben. Nach einer erfolglosen Aktion von Simon und seinen Mädchen, werden die Arbeiten von Bigfoot angegriffen und zu einem großen Teil getötet.

Schließlich gelingt es Harley seinen ehemaligen besten Freund davon zu überzeugen bei dem Festival aufzutreten. Simon lässt sich darauf ein, außerdem hat Harley es irgendwie geschafft Alice Cooper auf die Bühne von Deadwood zu locken. Kurz nachdem Simon ausgepfiffen wurde, tritt Alice Cooper auf und Bigfoot startet ein wahres Massaker, dass in die Geschichte von Deadwood eingeht. Hierbei verliert auch Alice Cooper sein Leben. Während Harley sich entscheidet das Tier zu töten, versucht Simon dieses Wesen zu retten.

Harley gelingt es einen Großwildjäger zu engagieren und gemeinsam mit ihm und seinen Männern zu jagen. Zusätzlich gelingt es Sheriff Becky Alvarez das Militär zu aktivieren und die Höhle von Bigfoot zu finden. Nach einigen Verfolgungsjagden gelingt es den beiden Bigfoot auf dem Mount Rushmore zu stellen, allerdings verliert Harley den Halt und droht abzustürzen, während Simon nach ihm und Bigfoot greift. Das Militär zerstört schließlich das Monument von Abraham Lincoln und tötet damit neben Bigfoot auch die beiden streitenden Männer. Ein Jahr später erhalten die beiden als Helden eine Statue und das Abraham Lincolns Kopf wird wieder aufgebaut.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film stellt ein indirektes Remake des Films Big Foot – Das größte Monster aller Zeiten aus dem Jahr 1970 dar. Gedreht wurde der Film tatsächlich in Deadwood, South Dakota.[2] Der Film war im Jahr 2017 Bestandteil der Reihe Die schlechtesten Filme aller Zeiten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bigfoot. In: The New York Times.
  2. ImDB