Break-Up (Film)

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Break-Up
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2014
Länge 89 Minuten
Stab
Regie Alexander Tuschinski
Drehbuch Alexander Tuschinski
Produktion Alexander Tuschinski
Musik Alexander Tuschinski
Kamera Alexander Tuschinski
Matthias Kirste
Schnitt Alexander Tuschinski
Besetzung

Break-Up ist ein experimenteller deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2014 unter Regie von Alexander Tuschinski. Er wurde auf internationalen Festivals prämiert und hatte seine Deutschlandpremiere im Rahmen des Berlin Independent Film Festivals am 7. Februar 2015.[1]

Handlung[Bearbeiten]

"Break-Up" ist eine Satire auf das moderne Leben und Machtstrukturen. Im Laufe der Handlung werden zahlreiche Nebenhandlungen miteinander verwoben um einen Überblick über das heutige Leben junger Menschen zu geben.[2] Der Film benutzt dabei einen experimentellen Kamera- und Schnittstil.[3] Er wird als Experimentalfilm bezeichnet.[4]

„Es gibt in dem Film drei verschiedene Gruppen Menschen: Mitläufer, schlechte Anführer und Individualisten. (...) Weil die Leute, die das meiste Selbstbewusstsein haben, oft am überzeugendsten wirken, obwohl sie nicht unbedingt die sinnvollsten Dinge sagen.“

Alexander Tuschinski, Interview zu "Break-Up" bei Baden TV.[5]

Produktion[Bearbeiten]

Für die meisten der 44 Darsteller war "Break-Up" ihre erste Filmrolle. Nach seinem Film Menschenliebe wollte Alexander Tuschinski in Break-Up einen neuen, experimentellen Ansatz probieren, indem er die Handlung durch spontane Ideen oft erst beim Dreh gestaltete. Daher gab es für zahlreiche Szenen kein genaues Drehbuch, sondern nur grobe Skizzen, welche erst auf dem Set durch Improvisation ausgearbeitet wurden. Als Teil des experimentellen Produktionsprozesses schrieb Tuschinski nur die ersten 15 Seiten des Drehbuchs detailliert nieder, bevor der Dreh begann.[6] Während des Drehs folgte er oft spontanen Impulsen, um die Handlung zu gestalten.[7]

Alexander Tuschinski sieht diesen Film als zweiten, experimentellsten, einer Trilogie der Rebellion (Trilogy of Rebellion) - bestehend aus drei sehr verschiedenen Spielfilmen welche durch gleiche Gedanken und Ideen miteinander verknüpft sind, obwohl sie jeweils eine eigene Geschichte mit separaten Charakteren erzählen: Menschenliebe, Break-Up und Timeless.[8]

Rezeption[Bearbeiten]

„Der Film ist Jugend hoch Jugend! (...) Ein fantastischer Film!“

Hugo Niebeling, Interview zu "Break-Up".[9]

„Alexanders Filme sind eine neue Art Film und zeigen, was durch den Schnitt erreicht werden kann. Es ist gut.“

Tinto Brass, Interview zu "Break-Up".[10]

„Überwältigend.“

Preise[Bearbeiten]

Der Film hat folgende Preise gewonnen:

Aufführungen[Bearbeiten]

  • Im September 2014 zeigte das Oregon Independent Film Festival eine spezielle Vorschauversion von "Break-Up", welche sich von der normalen Fassung unterschied, in einer ausverkauften Aufführung.[21]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Berlin Independent Film Festival: Offizielle Website - Festivalprogramm 2015.. Abgerufen am 17. Januar 2015. .
  2. Making-Of Dokumentation über "Break-Up".. Abgerufen am 7. August 2014. .
  3. Video: Tinto Brass über den Schnittstil von "Break-Up".. Abgerufen am 7. August 2014. .
  4. SWR: Artikel über den Gewinn bei den American Movie Awards 2014.. Abgerufen am 5. Mai 2014. .
  5. Baden TV: Interview mit Alexander Tuschinski von der Berlinale 2015.. Abgerufen am 31. März 2015. .
  6. Making Of Dokumentation über "Break-Up".. Abgerufen am 7. August 2014. .
  7. Baden TV: Interview mit Alexander Tuschinski von der Berlinale 2015.. Abgerufen am 31. März 2015. .
  8. Alexander Tuschinski: Offizielle Website - Artikel über die Trilogie der Rebellion.. Abgerufen am 21. August 2015. .
  9. Making of Dokumentation über "Break-Up". Abgerufen am 18. November 2014. .
  10. Vorwort von Tinto Brass zum Trailer von "Break-Up". Original-Zitat: "The films of Alexander are a new kind of film, of showing what can come out from the editing. It is good.". Abgerufen am 18. November 2014. .
  11. Oregon Independent Film Festival: Eintrag von "Break-Up". Originalzitat: "Stunning".. Abgerufen am 29. August 2014. 
  12. American Movie Awards: Offizielle Website. Abgerufen am 18. November 2014. .
  13. Stuttgarter Zeitung: Artikel über den Film "Timeless", erwähnt den Preis bei den American Movie Awards. Abgerufen am 18. November 2014. .
  14. Maverick Movie Awards: Offizielle Website.. Abgerufen am 18. November 2014. .
  15. Hollywood Reel Independent Film Festival: Offizielle Website.. Abgerufen am 18. Januar 2015. .
  16. Hollywood Reel Independent Film Festival: Offizielle Website.. Abgerufen am 18. Januar 2015. .
  17. WorldFest Houston: Liste der Preisträger.. Abgerufen am 7. August 2014. .
  18. Oregon Independent Film Festival - Offizielle Website: Liste der Preisträger 2014.. Abgerufen am 18. November 2014. .
  19. Oregon Independent Film Festival - Offizielle Website: Eintrag für "Break-Up", mit Erwähnung des Preises.. Abgerufen am 18. November 2014. .
  20. California Film Awards - Offizielle Website mit Gewinnern 2014.. Abgerufen am 31. Dezember 2014. .
  21. Eventbee: Offizielle Kartenverkaufs-Seite des Oregon Independent Film Festival, welche die Break-Up-Aufführung erwähnt.. Abgerufen am 23. September 2014. .

Weblinks / Quellen[Bearbeiten]