Brigitte Nielsen

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brigitte Nielsen, 2010

Brigitte Nielsen (* 15. Juli 1963 als Gitte Nielsen in Rødovre) ist ein dänisches Model sowie Schauspielerin und Sängerin. Sie wurde vor allem als Darstellerin in Actionfilmen bekannt, nachdem sie 1985 die Rolle der Titelheldin in Red Sonja gespielt hatte. Später war sie in zahlreichen B-Movies zu sehen, und seit Anfang der 2000er-Jahre nahm sie an mehreren Reality-TV-Shows teil.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Nielsen mit Sylvester Stallone und dem US-Präsidentenpaar Nancy und Ronald Reagan, 1985

Geboren wurde Brigitte Nielsen im Jahr 1963 in Dänemark. Ihr Vater hatte den Beruf eines Ingenieurs und ihre Mutter war eine Bibliothekarin.[1] 1979 begann ihre Karriere als Model in Frankreich und Italien wo sie mit namhaften Designern wie Giorgio Armani oder Gianni Versace zusammenarbeitete.[2]

Der italienische Produzent Dino De Laurentiis entdeckte sie 1985 engagierte sie für ihr Filmdebüt in Red Sonja in der sie an der Seite von Arnold Schwarzenegger stand. Der Film wurde zwar von den Kritikern zerrissen und floppte an den amerikanischen Kinokassen. Aber für sie war der Film der Durchbruch.[3] Für ihre Rolle wurde sie 1986 mit einer Goldenen Himbeere als schlechteste Newcomerin ausgezeichnet. Dafür erhielt sie eine Hauptrolle in dem Film Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts mit Sylvester Stallone. Der Boxfilm spielte an den amerikanischen Kinokassen über 125 Millionen und an den weltweiten über 300 Millionen Dollar ein und gilt als kommerziell erfolgreichster Teil der Filmreihe.[4] Mit Stallone war sie zum Zeitpunkt der Dreharbeiten auch privat zusammen, die beiden heirateten Ende 1985. Auf diese Zeit spielt auch eine paroditische Szene in dem Film Dieter – Der Film, in der Dieter Bohlen versucht mit ihr eine Platte aufzunehmen und vor ihrem eifersüchtigen Liebhaber Sylvester flieht.[5]

Für ihre Rolle in dem Film Die City-Cobra erhielt sie ebenfalls eine Nominierung für eine Goldene Himbeere. 1987 konnte sie in dem erfolgreichen Film Beverly Hills Cop II mitspielen. Zu dieser Zeit liess sie sich ebenfalls für den Playboy ablichten und wurde kurz darauf mit Bronzenen Otto als Schauspielerin des Jahres ausgezeichnet.[6] 1987 wurde die Ehe mit Stallone geschieden und 1988 übernahm sie eine Hauptrolle in Domino sucht die Liebe. Dieser Film floppte.

In den Jahren 1992 bis 1996 wirkte sie in der Rolle der schwarzen Hexe in der fünfteiligen Film-Reihe Prinzessin Fantaghirò mit. Die ihr einen Achtungserfolg einbrachten.[7] Es folgten ansonsten bis zum Jahr 2000 mehrere kleinere Nebenrollen in zahlreiche Fernseh- und Videoproduktionen. Beispiele sind Chained Heat 2 (1993) oder Doomsdayer (2000), die ihr nur negative Kritiken einbrachten.

Seit dem Jahr 2000 agiert sie als Reality-TV-Star und vermarktet ihr Privatleben, hierbei thematisierte sie auch ihre jahrelangen Drogen- und Alkoholprobleme in der VH1-Show Celebrity Rehab with Dr. Drew bei der sie eine Entziehungskur machte. 2010 spielte sie eine Gastrolle in der ZDF-Serie SOKO Stuttgart und feierte damit ihr Debüt als deutschsprachige Schauspielerin.[8][9]

Im Jahr 2012 veröffentliche sie ihre Autobiografie Im Leben wird dir nichts geschenkt.[10] Zeitgleich nahm sie an der Reality-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! teil und wurde zur „Dschungelkönigin 2012“ gewählt.

Im Januar 2012 erschien Nielsens Autobiografie Im Leben wird dir nichts geschenkt, in der sie unter anderem auch einen Suizidversuch thematisiert.[11] Die dänische Originalversion Du har kun ét liv (Du hast nur ein Leben) war bereits 2009 unter ihrem Geburtsnamen erschienen.[12] Das Erscheinungsdatum war gleichzeitig der Tag ihres Einzugs in die sechste Staffel der Reality-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!, in der sie von den Zuschauern zur Gewinnerin und „Dschungelkönigin 2012“ gewählt wurde.[13] An dieser Show nahm sie auch 2016 teil und erreichte den sechsten Platz. 2014 arbeitete sie mit der Filmfirma The Asylum bei der Prdouktion des Films Mercenaries zusammen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Katharina Miklis: Nur die Spitze des Silikonbergs, auf stern.de, am 15. Juli 2008.
  2. Biografie, IMDB
  3. Kritiken, Rotten Tomatoes
  4. Trivia zum Film, IMDB
  5. Dieter - Der Film
  6. Craig Hosoda: The Bare Facts – Video Guide, 5th Edition, Bare Facts, USA 1994, Seite 329
  7. Filmografie, IMDB
  8. Frank Rothfuß: Brigitte Nielsen dreht in Botnang. Stuttgarter Nachrichten, 8. September 2010, abgerufen am 23. Februar 2015.
  9. Interview vom 8. September 2010
  10. MVG Verlag, abgerufen am 14. Januar 2011
  11. MVG Verlag, abgerufen am 14. Januar 2011
  12. Lindhardt og RinghofVorlage:Toter Link, Verlagsseite, abgerufen am 14. Januar 2011
  13. Brigitte Nielsen ist die neue Dschungelkönigin