Cream – Schwabing-Report

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelCream – Schwabing-Report
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1971
Länge74 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieLeon Capetanos
DrehbuchErnst Ritter von Theumer
Leon Capetanos
ProduktionHarry Ross
Ernst Ritter von Theumer
Monica Teuber
MusikCan
Irmin Schmidt
KameraKlaus König
SchnittPeter Przygodda
Besetzung

Cream – Schwabing-Report ist ein deutsches Milieudrama des Jahres 1971, der unter der Regie von Leon Capetanos entstand.

Handlung[Bearbeiten]

Der Italiener Franco ist nach München-Schwabing gekommen, um dort das große Glück zu suchen. Er versucht dort zusammen mit seinem Freund Georg dem Pornofilmproduzenten das große Geld zu verdienen, hierfür lässt er sich von älteren Damen als Liebesspielzeug benutzen und ist hierin auch sehr erfolgreich. Weniger Erfolg hat sein selbst verfasster Roman. Als ihn eine dieser Damen die Heirat anbietet lehnt er dieses Angebot ab, um zu sich selbst zu finden. Hierbei trifft er auf Erika in die er sich verliebt.

Erika träumt von einem großen und Luxus erfüllten Leben, aber Franco ignoriert diese Angewohnheit und beginnt einen Beruf als Kellner anzunehmen, um die Wohnung das normale Leben finanzieren zu können. Francos Ehefrau bringt ihn schließlich dazu wieder als Liebhaber zu arbeiten, nur eine sehr reiche bisexuelle Dame mit dem Namen Christin lässt er aus. Er versucht eine Disko zu eröffnen, mit der Pleite geht. Nach den Misserfolgen geht Erika mit Christin ins Bett und beschließt selbst ein Leben als Liebesspielzeug zu führen und verlässt ihren Mann. Dieser nimmt sich auf einer Brücke schließlich das Leben. Franco wird ohne großen Prunk begraben und Erika heiratet nach der Veröffentlichung von Francos Romans, einen Amerikaner mit dem sie in den USA ein neues Leben beginnt. Francos Roman hingegen ist ein kleiner Erfolg geworden.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film feierte am 27. August 1971 seine Uraufführung, in den USA wurde der Film im Februar 1974 unter dem Titel School Girl Bride veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten]