Death Wish (2018)

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDeath Wish
OriginaltitelDeath Wish
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge107 Minuten
AltersfreigabeFSK 18[1]
Stab
RegieEli Roth
DrehbuchJoe Carnahan
ProduktionRoger Birnbaum
MusikLudwig Göransson
KameraRogier Stoffers
SchnittMark Goldblatt
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Death Wish ist eine US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2018 der unter der Regie von Eli Roth entstand. Die Hauptrollen des Films spielt Bruce Willis.[2] Der Film ist ein loses Remake des gleichnamigen Films aus 1974, der im deutschsprachigen Raum als Ein Mann sieht rot bekannt ist.[3]

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

 
Bruce Willis übernahm die Rolle von Paul Kersey

Nachdem der in Chicago lebende Mediziner Dr. Paul Kersey einen angeschoßenen Polizisten das Leben nicht retten konnte, kümmert er sich um dessen Mörder und rettet diesem das Leben. Am nächsten Morgen erfährt der Familienvater dass seine Tochter Jordan Kersey in New York City das College besuchen darf. Paul und seine Frau Lucy Rose Kersey sind über die eigentlich positive Nachricht eigentlich weniger erfreut, da sie vermuten, dass sie ihre Tochter weniger sehen werden. Kurz vor seinem Geburtstag bittet ihn sein Bruder Frank Kersey um 2000 US-Dollar, um seine Schulden bei einem Gangster namens Miguel zu bezahlen. Paul gibt ihm das Geld und spricht davon, dass sie am seinem Geburtstag essen gehen wollen. Miguel fotografiert mit seinem Smartphone das Navi mit der Adresse von Paul.

An seinem Geburtstag wird Paul zu einem Notfall gerufen und Jordan und seine Frau beschließen ihm eine Torte zu backen. Während sie alles für die Torte vorbereiten, werden sie von maskierten Männern angegriffen. Hierbei gelingt es ihnen den Tresor zu plündern, als einer der Männer Jordan vergewaltigen will beginnen sich die Frauen zu wehren. Die Männer schießen auf die Frauen und hinterlassen sie in diesem Zustand. Im Krankenhaus erfährt Paul schließlich, dass seine Frau verstorben ist und dass seine Tochter im Koma liegt. Detective Kevin Raines und Detective Leonore Jackson untersuchen den Fall und verlangen von Paul Vertrauen. Nach der Beerdigung erlebt er wie sein Schwiegervater zu einem Gewehr greift, um seinen Wald vor Wilderern zu schützen.

Paul beginnt sich Gedanken über das Thema Selbstverteidigung zu machen und sucht einen Waffenladen auf, ohne eine Pistole oder ein Gewehr mitzunehmen. Stattdessen sieht er wie Miguel der in die Klinik eingeliefert wurde, da angeschoßen wurde, eine Pistole herunterfällt und nimmt diese an sich. Miguel verstirbt in der Klinik. Paul beginnt sich auf Youtube Lehrvideos über die Handhabung mit Pistolen anzusehen und trainiert in einer Tiefgarage den Umgang mit der Pistole. Schließlich begegnet er auf der Straße jemanden der versucht ein Auto zu stehlen, Paul benützt seine Pistole und erschießt beide Diebe. Die Tat wird mit einer Handykamera gefilmt und auf Youtube veröffentlicht. Auch dieser Mord wird von Detective Kevin Raines und Detective Leonore Jackson untersucht.

Die sozialen Medien bezeichnen Paul Kersey als Grim Reaper und das Fernsehen berichten kontrovers über seine Taten. Später erschießt er am helligten Tag einen Stadt bekannten Drogendealer, der als Eisverkäufer unterwegs war. Währenddessen findet er durch Miguels Smartphone heraus, wo sich die Mörder seiner Frau befinden. Er sucht einen Schnapsladen auf, um nach den gestohlenen Gegenständen aus seinem Tresor zu suchen. Hierbei trifft er auf Joe und Tate „Fish“ Karp, die er tötet und deren Festplatten er unbrauchbar macht. Schließlich tötet er auch noch einen Automechaniker, den er zuerst foltert und schließlich von einem Auto erschlagen lässt. Von dem Automechaniker erfährt er dass ein gewisser Knox hinter der Tat steckt.

Schließlich wird Frank der sein Leben wieder in den Griff bekommen hat von der Polizei verdächtigt, die Männer getötet zu haben. Da seine Hände allerdings keine Wunde aufweisen, wird er in Ruhe gelassen. Paul hingegen hat sich bereits beim ersten Attentat verletzt. Kurz darauf meldet sich Knox bei ihm telefonisch und lockt ihn in eine Falle. Hierbei wird Paul Kersey in einer Disko in der Schulter verletzt. Allerdings können sowohl Paul als auch Knox fliehen. Während Paul sich selbst behandelt, wird er von Knox verraten. Allerdings hat Frank herausgefunden dass Paul hinter den Morden steckt und deckt seinen Bruder vor der Polizei und redet ihm ins Gewissen. Paul beschließt sein Leben als Grim Reaper aufzugeben, nachdem er erfährt, dass Jordan aus dem Koma erwacht ist.

Als er mit ihr nach Hause fahren möchte, wird er von Knox im Aufzug so bedroht, dass nur er diese Drohung verstehen kann. Daraufhin kauft sich Paul offiziell einige Waffen und wirft die alte Pistole weg. Als sein Haus von Knox und einigen anderen angegriffen wird, tötet er diese und in Chicago sinkt die Kriminalitätsrate, während er von Detective Kevin Raines und Detective Leonore Jackson in Ruhe gelassen wird, obwohl sie ganz genau wissen, dass er der Grim Reaper ist.

Später lässt Paul Jordan an der Universität absetzen. Ein Radioprogramm, das im Hintergrund spielt, hofft, dass, wo auch immer der „Grim Reaper“ ist, er außerhalb der Gesellschaft bleibt. Als Paul geht, sieht er einen Mann, der einem Hotelpagen eine Tüte stiehlt und macht eine Pistolengeste mit der Hand.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

 
Roth bei der Premiere von Inglourious Basterds (2009)

Vorgeschichte des Remakes[Bearbeiten]

Nachdem Death Wish V – Antlitz des Todes mit Charles Bronson aus dem Jahr 1994 seine Produktionskosten von 5 Millionen US-Dollar nicht mehr einspielen konnte und daraufhin die damals ausführende Filmfirma 21st Century Film Corporation den Brankrott anmelden musste, wurde der geplante Film Death Wish 6: The New Vigilante nicht mehr produziert. Hier sollte ein anderer Schauspieler die Rolle des Rächers übernehmen.[4] Bis zum Jahr 2006 gab es keine offiziellen Pläne für ein Remake oder eine Fortsetzung. In diesem Jahr kündigte Sylvester Stallone an, dass er die Regie und Hauptrolle in einem Remake ersten Films der Death-Wish-Reihe übernehmen wolle. Gegenüber Ain't It Cool News sagte über seine Vision des Films:

„Instead of the Charles Bronson character being an architect, my version would have him as a very good cop who had incredible success without ever using his gun. So when the attack on his family happens, he's really thrown into a moral dilemma in proceeding to carry out his revenge.[5][6]

Allerdings kam es hierzu nicht mehr und im Januar 2012 wurde von der Zeitschrift The Hollywood Reporter über ein Remake berichtet, dass unter der Regie von Joe Carnahan entstehen soll.[7] Hier sollten Liam Neeson und Frank Grillo die Hauptrollen übernehmen. Allerdings führten kreative Streitigkeiten dazu, dass der Film nicht verwirklicht wurde.[8] Ersetzt wurde er durch Gerardo Naranjo, der eigentlich Benicio Del Toro für die Hauptrolle wollte. Hierzu kam es auch nicht mehr, da Benicio Del Toro die Rolle ablehnte.[9]

2016 wurde schließlich das Projekt nochmals angegangen. Dieses Mal sollte der Film als Koproduktion zwischen Paramount Pictures und Metro-Goldwyn-Mayer entstehen, bei dem Aharon Keshales und Navot Papushado die Produktion führen sollten. Die Hauptrolle sollte Bruce Willis übernehmen.[10] Im Juni 2016 unterzeichnete Regisseur Eli Roth den Vertrag und die Ideen aus den vorherigen Projekten wurden in das neue Drehbuch von Scott Alexander und Larry Karaszewski mit eingearbeitet.[11]

Dreharbeiten[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen im späten September des Jahres 2016 in Chicago und in Illinois.[12] Weitere Szenen entstanden in Montreal, Quebec.[13]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Ursprünglich sollte der Film im Juni 2017 in Amerika durch Annapurna Pictures veröffentlicht werden, die internationale Version des Films sollte durch Metro-Goldwyn-Mayer am 22. November 2017 erfolgen.[14] Die Veröffentlichung verzögerte sich und nach dem Amoklauf am 1. Oktober 2017 in Las Vegas bei dem 58 Menschen getötet wurden, wurde der nationale und internationale Vertrieb des Films auf den 3. März 2018 verlegt. Allerdings sorgte das Schulmassaker von Parkland am 14. Februar 2018 dafür, dass das Thema Waffen wieder in den Fokus der Bevölkerung gerückt ist. Der Film erhielt daraufhin nur negative Kritiken und nahm bei Produktionskosten von etwa 30 Millionen US-Dollar innerhalb der ersten Woche weltweit 31 Millionen US-Dollar ein.[15]

Kritiken[Bearbeiten]

Die Leinwandreporter schreiben über den Film:

„Es ist relativ einfach, einen Film wie „Death Wish“ in der heutigen Zeit zu verdammen. Dabei liefert Eli Roth hier simpel gestrickte Genre-Unterhaltung mit ordentlichen Charakteren und ein paar netten Einfällen. Da die meisten Zuschauer ohnehin wissen dürften, auf was sie sich hier einlassen, können sie sich auf ein absolut solides Filmerlebnis für Erwachsene einstellen.[16]

Filmtipps.at schrieb über Death Wish:

„Eli Roths DEATH WISH-Remake ist eine vergebene Chance: Die möglicherweise beabsichtigte Satire auf den Waffenwahn der US-Gesellschaft kann sich nicht entscheiden, ob sie das Reaktionäre vorführen, satirisch brechen oder sicherheitshalber doch lieber feiern sollte. Für eine ernsthafte Diskussion ist der Film trotz eines relativ durchdachten Drehbuchs dann doch zu doof. Unterm Strich bleibt straighte, solide Action-Unterhaltung der härteren Gangart. Das ist nicht nichts, aber von einem wie Eli Roth hätte ich mir mehr erwartet.[17]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Death Wish. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Mike Fleming Jr: ‘Death Wish’ Revamp With Bruce Willis To Be Helmed By ‘Big Bad Wolves’ Directors Aharon Keshales & Navot Papushado. 4 März 2016.
  3. ‘The Grey’ Director Joe Carnahan to Remake ‘Death Wish’.
  4. Talbot, Paul (2006), "Death Wish V: The Face of Death: No Judge. No Jury. No Appeals. No Deals.", Bronson's Loose!: The Making of the Death Wish Films, S. 103-119, iUniverse, ISBN 978-0595379828.
  5. Clint Morris: Stallone in Death Wish remake? Updated!, Moviehole. June 8, 2008. Archiviert vom Original am July 3, 2007. Abgerufen am December 20, 2006.  „Upon listening to the talkback responses on AICN, many who turned their nose at the idea of a remake, Stallone tells the site today that he will NOT be doing the movie. Yep, he listened to the fans!“ 
  6. Stallone tapped for Death Wish remake, The Guardian. November 5, 2007. 
  7. 'The Grey' Director Joe Carnahan to Remake 'Death Wish'. In: The Hollywood Reporter. Abgerufen am October 5, 2012. Published online January 31, 2012,
  8. Exclusive Benicio Del Toro Rejected to Star in Death Wish Remake 1. Desde Hollywood. Abgerufen am February 21, 2018.
  9. EXCLUSIVE Benicio Del Toro Rejected to Star in Death Wish Remake
  10. Mike Fleming, Jr: ‘Death Wish’ Revamp With Bruce Willis To Be Helmed By ‘Big Bad Wolves’ Directors Aharon Keshales & Navot Papushado. Deadline Hollywood. March 4, 2016.
  11. Mike Fleming Jr.: Eli Roth To Direct Bruce Willis In 'Death Wish' Remake. Deadline Hollywood. June 20, 2016. Abgerufen am June 20, 2016.
  12. Bruce Willis shooting 'Death Wish' remake in Chicago this week. In: Chicago Tribune, September 26, 2016. Abgerufen am October 9, 2016. 
  13. Bruce Willis pictured with his star studded cast for film Death Wish. In: Mail Online, October 13, 2016. Abgerufen am October 18, 2016. 
  14. Anthony D'Alessandro: Annapurna To Release MGM’s ‘Death Wish’ Over Thanksgiving; Sets October Date For ‘Professor Marston & The Wonder Women’. June 8, 2017. Abgerufen am June 8, 2017.
  15. The Numbers
  16. https://www.leinwandreporter.com/2018/review-death-wish-kino/
  17. Filmtipps.at