Der Puma Mann

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Puma Mann
Originaltitel L’uomo puma
Produktionsland Italien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1980
Länge 100 Minuten
Stab
Regie Alberto De Martino
Drehbuch Luigi Angelo
Alberto De Martino
Massimo De Rita
Musik Renato Serio
Kamera Mario Vulpiani
Schnitt Vincenzo Tomassi
Besetzung

Der Puma Mann (Originaltitel: L’uomo puma) ist ein italienischer Superheldenfilm des Regisseurs Alberto De Martino aus dem Jahr 1980.

Handlung[Bearbeiten]

Vor tausenden vor Jahren kam der außerirdische Puma Mann auf die Erde, um die Menschheit vom Bösen zu befreien. Hierbei hat er eine Maske hinterlassen, die es möglich macht, andere Menschen zu kontrollieren und ihnen seinen Willen aufzuzwingen. Genau diese Maske wird von Dr. Kobras gefunden, der diese von der Tochter des niederländischen Botschafters Jane Dobson übersetzen lässt. Hierbei testet er an ihr die Maske und zwingt sie über die Existenz der Maske zu schweigen. Die Maske warnt Dr. Kobras vor der Rache des Puma Mann.

Währenddessen befindet sich Professor Tony Farms in der Universität bei seinen Forschungen und wird von einem atzektischen Mann namens Vadinho aus dem Fenster des dritten Stocks geworfen. Als er ihn zur Rede stellt, kommt heraus, dass er ein Nachfahre des Puma Manns ist und jetzt seine Kräfte nutzen muss, um das Böse zu besiegen. Tom lässt sich nur widerwillig überzeugen, aber er beginnt mit seiner Ausbildung zum Puma Mann und lernt schnell, wie man fliegt und kämpft. Schließlich lernt er den niederländischen Botschafter und dessen Tochter kennen und verliebt sich in sie. Hierbei trifft er auch auf Dr. Kobras, der ihn als Feind erkennt.

Bei einem Kampf gegen Dr. Kobras setzt dieser die Maske gegen den Puma Mann ein und befiehlt ihm den Selbstmord. Vadinho nimmt alle Kräfte als Puma Mann und lässt ihn für den Augenschein von Dr. Kobras sterben. Erst als sich Jane gegen die Kontrolle wehrt und eine Tonfigur mit seinem Antlitz zerstört, gelingt es dem Puma Mann gegen Dr. Kobras zu kämpfen und ihn in seiner eigenen Villa zu schlagen. Allerdings gelingt ihm die Flucht. Der Puma Mann manipuliert deshalb die Steuerung von Dr. Kobras Hubschrauber, was dazu führt, dass dieses zerstört wird. Kurz darauf kehrt Vadinho zusammen mit der Maske zu den Außerirdischen zurück und Tony und Jane gründen eine Familie.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

In den 1970er-Jahren waren Filme wie Unheimliche Begegnung der dritten Art, Star Wars oder Superman sehr populär und die italienische Filmbranche versuchte die Thematik zu kopieren.[1] Alberto De Martino sprach später davon, dass dieser Film ein Produkt des damals aktuellen Trends gewesen wäre. Ferner sagt er zu dem Film:

„I had always done it that way and always done well. But regarding this genre of film, there was the audience's diffidence toward Italian movies featuring special effects. They knew we were not up to the task, and didn't take us seriously.“[2]

Besonders glücklich war der Regisseur mit dem Film nicht und kritisiert ihn in späteren Interviews. Auch Hauptdarsteller Walter George Alton zog sich nach dem Film aus dem Filmgeschäft zurück und arbeitete später als Anwalt für medizinische Kunstfehler in New York City.[3] Der Film war Bestandteil der neunten Staffel der Reihe Mystery Science Theater 3000.

Erstaufführungen[Bearbeiten]

  • Italien 14. Februar 1980
  • Deutschland 29. Mai 1981

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb von einem „billige[n] Abklatsch des Superman-Genres“.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Curti: Diabolika: Supercriminals, Superheroes and the Comic Book Universe in Italian Cinema. Midnight Marquee Press, 2016, ISBN 978-1-936168-60-6, S. 160 (englisch).
  2. Roberto Curti: Diabolika: Supercriminals, Superheroes and the Comic Book Universe in Italian Cinema. Midnight Marquee Press, 2016, ISBN 978-1-936168-60-6, S. 161 (englisch).
  3. Roberto Curti: Diabolika: Supercriminals, Superheroes and the Comic Book Universe in Italian Cinema. Midnight Marquee Press, 2016, ISBN 978-1-936168-60-6, S. 163 (englisch).
  4. Der Puma Mann im Lexikon des internationalen Films