Der letzte Lude

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelDer letzte Lude
ProduktionslandDeutschland
Originalsprachedeutsch
Erscheinungsjahr2003
Länge80 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieStephen Manuel
DrehbuchMathias Dinter
Martin Ritzenhoff
ProduktionMischa Hofmann
Philip Voges
MusikStefan Ziethen
KameraStephan Schuh
SchnittAnne Loewer
Besetzung

Der letzte Lude ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 2003. Sie kam am 10. Juli 2003 in die deutschen Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Der Brötchenverkäufer Andi Ommsen arbeitet seit vielen Jahren auf der Reeperbahn, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Dieser Job hat ihn den Spitznamen Stullen-Andi eingebracht und er wird von den Prostituierten und den Zuhältern nur als Witzfigur angesehen. Allerdings träumt Andi von einer Karriere als großer Zuhälter. Währenddessen versucht der Soap-Darsteller Timo bei einem Casting zu einem Film über einen Zuhälter die Hauptrolle zu kriegen und wird auf Grund seiner mangelnden Schauspielerischen Fähigkeiten prompt abgelehnt.

Als Slobo, der Oberboss der albanischen Mafia die Stadt für 24 Stunden die Stadt verlassen muss, entscheidet er sich dafür Andi dessen Freundin Anica (gesprochen: Aniza) anzuvertrauen. Andi sieht jetzt das große Glück und versucht er Anica zu verführen und blitzt bei ihr ab. Nachdem Andi schlecht gelaunt davon zieht begegnet er Timo, der ihn bittet gegen Geld diesen begleiten zu dürfen. Andi hat im Vorfeld Slobos Wohnung zerstört und kann jetzt Geld dringend gebrauchen. Daraufhin lässt sich Andi von ihm engagieren, um bei ihm das Method Acting als Lude zu erlernen.

Andi zieht vor Timo eine große Show ab um ihn den Luden vorzuspielen. Währenddessen versucht Anica, die in Wirklichkeit als verdeckte Ermittlerin arbeitet die beiden Jungs dazu zu überreden in Slobos Büro wichtige Unterlagen zu stehlen. Andi geht darauf ein und sucht zusammen mit Timo nach dem Passwort für Slobos Safe und findet es bei einer Prostituierten in einem Happy-Hour-Puff. Während Anica die Männer von Slobo ablenkt stehlen die beiden die Unterlagen. Allerdings kommt Slobo zurück und die beiden müssen fliehen. Hierbei wird Andis wahrer Beruf verraten und Anica entführt.

Während Timo dieses Mal erfolgreich für die Rolle vorspricht erinnert er sich an seinen Freund und kehrt auf die Reeperbahn zurück um ihn beim Kampf gegen Slobo zu unterstützen. Den beiden gelingt es Slobo zu erledigen. Allerdings wird Timo hierbei angeschossen und muss in die Klinik. Andi macht sich Hoffnungen bei Anica und am Ende kommt es zum Kuss zwischen den beiden – ob sie allerdings ein Pärchen werden, bleibt offen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Am 14. Dezember 2018 wurde der Film im Rahmen der Tele-5-Reihe Die schlechtesten Filme aller Zeiten gezeigt.

Kritiken[Bearbeiten]

Wicked Vision urteilt über den Film:

„Assi-Kino made in Germany. Wer auf Fäkalhumor mit einer Portion Kiez-Klischees steht, darf hier ohne weiteres zuschlagen. Alle anderen sollten erst einmal Probegucken.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]