Die Brut des Bösen (1979)

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelDie Brut des Bösen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1979
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieChristian Anders
Antonio Tarruella
DrehbuchChristian Anders
MusikChristian Anders
José Luis Navarro
KameraHans Burman
Ricardo Navarrete
SchnittEduardo Biurrun
Besetzung
Synchronisation

Die Brut des Bösen (Alternativtitel: Roots of Evil) ist ein deutscher Martial-Arts-Film des Jahres 1979 von Christian Anders, der neben Regie, Drehbuch und Filmmusik auch die Hauptrolle übernahm.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Frank Mertens betreibt nach dem gewaltsamen Tod seines Meisters Takimura dessen Dojo in Madrid weiter und lehrt seinen Schülern das die Kunst des Karates nur im Notfall angewendet werden darf. Allerdings erscheint der kleinwüchsige Drogenbaron Van Bullock und möchte selbst vor Ort eine Kampfschule gründen, um mit dieser Heroin zu schmuggeln. Hierfür ist ihm Frank im Wege und er versucht ihn zunächst zu kaufen, was ihm nicht gelingt. Daraufhin entscheidet sich Van Bullock dafür ihm ein paar Schläger auf den Hals zu hetzen, auch hier hat er keinen Erfolg.

Als Van Bullock seinen stärksten Kämpfer Komo damit Frank zu überfahren, geht auch das schief und er entscheidet sich ihn in eine Venusfalle zu locken. Hierfür hat er sich seine heroinsüchtige Freundin Cora Ramada ausgesucht, die Frank um eine Privatstunde bittet und mit ihm auch ins Bett geht. Im Vorfeld platziert sie bei ihm ein Päckchen mit Heroin und informiert die Polizei darüber das er ein Drogenhändler ist. Diese verhaftet Frank und er sitzt seine Zeit schweigsam ab.

Als er von seiner Sekretärin Ingrid erfährt, dass Cora bei ihr angerufen hat um zu gestehen, dass sie die Drogen im Auftrag von Van Bullock platziert flieht Frank mit ganzer Kraft aus dem Gefängnis. Während des Telefonats erscheint Van Bullock und tötet Cora im Affekt mit einer Schere. Komo organisiert daraufhin einige Prostituierte für seinen Meister. Als dieser sein Leben feiert, erscheint Frank Mertens in dessen Villa und verprügelt dessen Handlanger, nur gegen Komo dem Mörder seines Meisters hat Frank noch keine Chance.

Schließlich erscheint die Polizei und verfolgt Frank durch einen Wald in der Nähe der Villa. Komo und Van Bullock entschließen sich selbst die Verfolgung von Frank Mertens in die Hand zu nehmen und ihn aus seinem Versteck zu locken, in dem sie den Mord an Franks Meister gestehen. Frank kämpft schließlich gegen Komo und wirft Van Bullock in einen Nahe gelegenen Fluss, wo er sein Ende findet. Komo bricht Frank die Beine, an deren Folgen dieser verstirbt. Frank muss schließlich vor der Polizei fliehen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der goldene Rolls-Royce der im Film Van Bullock gehört, war tatsächlich der Wagen von Christian Anders.[1] Der Film war Bestandteil der 5. SchleFaZ-Staffel.

Kritiken[Bearbeiten]

„Dilettantischer Versuch einer europäischen Kopie fernöstlicher Kinomuster.“

Lexikon des Internationalen Films: [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]