Disneys Eine Weihnachtsgeschichte

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Disneys Eine Weihnachtsgeschichte
Originaltitel A Christmas Carol
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Robert Zemeckis
Drehbuch Robert Zemeckis (Drehbuch),
Charles Dickens (Roman)
Produktion Robert Zemeckis,
Jack Rapke,
Steve Starkey
Musik Alan Silvestri
Kamera Robert Presley
Schnitt Jeremiah O’Driscoll
Besetzung
Synchronisation

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Disneys Eine Weihnachtsgeschichte ist ein US-amerikanischer 3D-animierter Weihnachtsfilm des Jahres 2009, der auf dem Roman A Christmas Carol von Charles Dickens basiert. Die Hauptrolle spielte Jim Carrey, der neben Ebenezer Scrooge weitere Figuren darstellt. Regie führte Robert Zemeckis.

Handlung[Bearbeiten]

Am 25. Dezember 1836 stirbt Jacob Marley der Geschäftspartner von Ebenezer Scrooge und wünscht sich mit zwei Pennymünzen auf den Augen beerdigt zu werden. Da sein Geschäftspartner zu geizig nimmt er ihm diese Münzen aus den Augen und lässt ihn ohne Münzen bestatten.

Sieben Jahre später am 24. Dezember 1843 ist der Pfandleiher Ebenezer Scrooge immer noch ein geiziger Mann, der Weihnachten für Humbug hält und seinen treuen Buchhalter Bob Cratchit bei jeder Kleinigkeit mit der Entlassung droht, obwohl dieser für ihn seit vielen Jahren treu und ergeben arbeitet. Als ihn ein paar Spendensammler aufsuchen, wirft er diese auf sehr unfreundlich aus seinem Kontor. Auch als sein Neffe Fred ihn zum Weihnachtsessen einlädt, wird er unfreundlich abgewiesen. Der Höhepunkt ist für ihn, dass sein Angestellter tatsächlich einen freien Weihnachtstag haben möchte und ihn danach fragt. Mehr als nur genervt gewährt er ihm diesen Tag und verlangt von ihm am nächsten Tag früher da zu sein.

Ebenezer kehrt in dieser Nacht einsam zu seiner Villa zurück und möchte das Haus betreten. Doch in diesem Augenblick erscheint ihm das Gesicht von seinem ehemaligen Geschäftspartner. Diese Vision tut er zunächst als Humbug ab und isst etwas zu Abend. Kurz darauf wird er von Jacobs Geist heimgesucht, der an schwere Ketten gebunden ist und davon nicht mehr loskommt. Er fordert ihn auf sich um das Leben zu kümmern und es zu genießen. Daneben sollte er mildtätig sein und sich um das Wohl der anderen kümmern. Um diese Erkenntnis zu gewinnen werden ihm in der nächsten Zeit drei Geister heimsuchen.

Nachdem sich der ängstliche Ebenezer zu Bett gelegt erscheint ihm der Geist der vergangenen Weihnacht in Form einer Kerzenflamme und entführt ihn durch eine Reise in seine Vergangenheit. Er musste in einem Kloster ähnlichen Internat leben und verbrachte dort auch sein Weihnachtsfest. Ein Weihnachtsfest später, darf er auf Wunsch seiner kleiner Schwester das Weihnachtsfest mit seiner Familie feiern. Sie reisen in die Zeit seiner Ausbildung die Ebenezer bei Mr. Fezziwig genießen durfte. Mr. Fezziwig war ein guter Lehrmeister, der jährlich Weihnachten in ein Fest mit allen Angestellten verwandelte und auf dem er seine große Liebe Belle kennen und lieben lernt. Weitere Jahre später hat sich Ebenezers Charakter vollkommen verändert und er hat sich mit Leib und Seele seinem Kontor verschrieben, mit dem er mehr Geld verdienen möchte. Belle beendet ihre Verlobung und er verliert jede Bezugsperson.

Schließlich kehrt Ebenezer alleine in sein Bett zurück und wird von dem riesigen Geist der gegenwärtigen Weihnacht begleitet. Dieser Riese zeigt ihm, wie die Menschen Weihnachten feiern, wie er von seinem Angestellten Bob Crachit gewürdigt wird und wie er von seinem Neffen vermisst wird. Vorallem beeindruckt ihn der kleine Tiny Tim Cratchit, der trotz seiner Behinderung und der ärmlichen Verhältnisse seinen Optimus und seinen Glauben an Gott nicht verliert. Schließlich beginnt das Weihnachtsfest zu vergehen und der Geist dieser Weihnachtszeit beginnt schnell zu altern und zu sterben. Außerdem erscheinen unter seinem Rock zwei wütende Kinder namens Not und Elend die für seine Hartherzigkeit stehen.

Kurz darauf erscheint ihm der Geist der zukünftigen Weihnacht in Form eines schweigsamen Schattens, der ihn jagt. Da er ihn in die Kutsche des Todes einsteigen lassen möchte. Der Geist zeigt ihm schließlich wie die Menschen nach seinem Tod über ihn sprechen und denken. Er wird durchwegs negativ gesehen, nur Bob Crachit plagen andere Sorgen, da sein Sohn Timmy ebenfalls gestorben ist. Allerdings scheint Bob die Anwesenheit seines Chefs zu bemerken. Kurz nachdem ihn der Geist der zukünftigen Weihnacht in seinen Sarg gestoßen hat, erwacht wieder in seinem Bett und fragt einen Jungen nach dem aktuellen Datum und erfährt, dass es immer noch Weihnachten ist.

Ebenezer beginnt das Weihnachtsfest zu feiern und spendet einen großen Betrag für die Armen und beginnt in Weihnachtslieder einzustimmen und die Zeit zu genießen. Außerdem erscheint bei Freds Weihnachtsfeier und zahlt Bob eine ordentliche Gehaltserhöhung. In der Zukunft galt Ebenezer als großzügiger Mann, der das Weihnachtsfest liebte und dem kleinen Timmy ein zweiter Vater wurde. Timmy selbst wurde durch Ebenezers Unterstützung wieder gesund.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Für Robert Zemeckis war dieser Film bereits der dritte Film den er mit der Performance-Capture-Technik produzierte, bei der sämtliche Bewegungen der jeweiligen Schauspieler auf computeranimierte Figuren übertragen werden. Zuvor produzierte er die Filme Der Polarexpress und Die Legende von Beowulf mit dieser Technik.

Bereits während des Jahres 2007 kaufte die Walt Disney Company Zemeckis Unternehmen ImageMovers und kündigte die gemeinsame Produktion des Films Eine Weihnachtsgeschichte an.[3] [4]

Ein Preview des Films wurde im Mai 2009 bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes vorgeführt.[5] Die Uraufführung fand am 3. November 2009 in London statt. Zwei Tage später startete Disneys Eine Weihnachtsgeschichte in den deutschen, österreichischen und deutschschweizerischen Kinos.

Für Robert Zemeckis ist die Geschichte von Charles Dickens eine seiner Lieblings-Zeitreise-Geschichten..[6] Jim Carrey bezeichnet den Film als klassische Version der Geschichte. Der für diesen Film auch nach Großbritannien gereist ist und mit dem Ergebnis des Films sehr zufrieden ist.[7]

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Darsteller deutscher Sprecher
Ebenezer Scrooge Jim Carrey Stefan Fredrich
Geist der vergangenen Weihnacht Jim Carrey Stefan Fredrich
Geist der gegenwärtigen Weihnacht Jim Carrey Stefan Fredrich
Bob Cratchit Gary Oldman Udo Schenk
Jacob Marleys Geist Gary Oldman Udo Schenk
Belle Robin Wright Penn Alexandra Wilcke
Fred Colin Firth Tom Vogt
Neffe Silas Scrooge Colin Firth Tom Vogt
Mr. Fezziwig Bob Hoskins Mogens von Gadow
Old Joe Bob Hoskins Mogens von Gadow

Literatur[Bearbeiten]

  • Diana Landau: The Art of Disney’s A Christmas Carol. Disney Editions, New York 2009, ISBN 978-1-4231-2104-6.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Disneys Eine Weihnachtsgeschichte (PDF) der FSK
  2. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  3. ABC News: Disney, Zemeckis Form Company to Produce 3-D Performance-Capture Films vom 5. Februar 2007 (abgerufen am 15. November 2009).
  4. Variety: Jim Carrey set for 'Christmas Carol' vom 6. Juli 2008 (abgerufen am 15. November 2009).
  5. The Daily Telegraph: Cannes still has the clamour and the glamour vom 21. Mai 2009 (abgerufen am 15. November 2009).
  6. Making the Trilogy: Part 1 featurette on the Back to the Future Trilogy DVD box set.
  7. "In the Future: Jim Carrey", ComingSoon.net, March 7, 2008. Retrieved on 2008-03-09.