Ein Mann gegen alle

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ein Mann gegen alle
Originaltitel The Gambler Wore a Gun
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1961
Länge 66 Minuten
Stab
Regie Edward L. Cahn
Drehbuch Owen Harris
L.L. Foreman
Produktion Robert E. Kent
Kamera Floyd Crosby
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Ein Mann gegen alle (Originaltitel: The Gambler Wore a Gun) ist ein US-amerikanischer Western des Jahres 1961, der als B-Film von Edward L. Cahn inszeniert wurde. Der Film stellt ein loses Remake des Films Drei bissen ins Gras aus dem Jahr 1954 dar.

Handlung[Bearbeiten]

Der professionelle Spieler Case Silverthorne findet auf seiner Reise zur Diamond D. Ranch bei einem gehängten Mann und den bewußtlosen Marshal Dex Harwood. Er kümmert sich um Dex Harwood und berichtet ihm davon, dass er über einen Zwischenhändler die Ranch gekauft hat. Dex Harwood identifiziert den Gehängten als Familienoberhaupt der Donovans, dem die Diamond D. Ranch gehört hat. Case Silverthorne bittet Dex Harwood über den Kauf zu schweigen, nachdem er erfährt das Mr. Donovan zwei Kinder mit Sharon Donovan und Jud Donovan hatte.

Case Silverthorne beginnt sein Geld im Saloon von Kelly Barnum mit dem Pokerspiel zu verdienen. Währenddessen erfährt Jud Donovan, dass die angestellten Cowboys der Familie Larkin seines Vaters in Wirklichkeit Pferdediebe sind. Daneben planen die Larkins 1.000 Rinder zu stehlen und diese mit dem Brandsiegel der Farm zu versehen. Die falschen Cowboys haben einen Schuldschein von über 3.000 Dollar von Mr. Donovan. Aus diesem Grund versucht Jud das Geld von Case Silverthorne zu gewinnen. Was natürlich schief geht. Aus diesem Grund wendet sich Case Silverthorne an Sharon und weiht sie in den Kauf der Ranch ein. Der wütende Jud vermutet das die Larkins seinen Vater getötet haben. Als er sie zum Duell herausfordern möchte begegnet er Kelly, der ihm empfiehlt sich an den Marshall zu wenden.

Jud bespricht sich mit Casey bezüglich seines Verdachts und wird mit der kleiner Pistole die Case Silverthorne gehört erschoßen. Nachdem Kelly der Saloonbetreiber auf Case die Schuld schiebt wird er von einem wütenden Mob verfolgt, aber er kann fliehen und mit Dex über die Larkins und Kelly sprechen. Der Marshall und Case berichten Sharon von dem Tod ihres Bruders und beschließt gemeinsam mit den beiden die Larkins zu jagen. Diese versuchen gerade die gestohlenen Rinder über die Grenze bringen. Bei einer Pause kommt es zum Showdown bei dem die Larkins getötet werden. Aus Sharon und Case wird ein Liebespaar, außerdem erhält er durch einen geschickten juristischen Kniff Kellys Saloon.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Gedreht wurde der Film auf der Ray Corrigan Ranch in Corriganville und auf der Iverson Ranch in Chatsworth. Am 5. Mai 1961 kam der Film in die Kinos.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]