Edison Studio Bronxbis.jpg
Indianajones4.jpg

Willkommen im Film-Wiki!

Herzlich willkommen in diesem Wiki, das sich auf Themen rund um den Film spezialisiert hat. 4.652 Benutzer haben bereits 3.343 Artikel erstellt!

Das Film-Wiki ist ein Projekt zum Aufbau einer freien Enzyklopädie rund um den Film. Thematisch werden hier Artikel zum Kino und Fernsehen, Schauspieler und Filmfiguren, Filmtheorie, Filmtechnik, Geschichte und Gegenwart der Filmgeschichte gesammelt. Wir bemühen uns um Neutralität.

Noch sind wir am Anfang, und Sie werden sicher auf einige Unzulänglichkeiten und Lücken stoßen. Zur Mitarbeit sind alle herzlich eingeladen. Jeder kann mit seinem Wissen beitragen und die Artikel direkt im Browser bearbeiten. Über unsere Geschichte können Sie hier einige Details in Telegrammform erfahren. Auch für Verbesserungsvorschläge, das Anlegen von gewünschten oder weiteren neuen Artikeln durch Sie als Besucher sind wir sehr dankbar!

Ferner informieren wir über alle Neuigkeiten der Filmwiki auf unserem Twitter-Profil.

Themenübersicht

Geschichte: Filmgeschichte • Deutschland • Österreich • Schweiz • USA • Großbritannien • Frankreich • Italien • mehr …

Gattungen: Autorenfilm • B-Movie • Dokumentarfilm • Jugendfilm • Kinderfilm • Kostümfilm • Kurzfilm • Monumentalfilm • Spielfilm • Stummfilm • Zeichentrickfilm • Mockbuster • mehr …

Genres: Filmgenre • Genre-Theorie • Abenteuerfilm • Actionfilm • Film noir • Horrorfilm • Western • Italowestern • Kriegsfilm • Kriminalfilm • Liebesfilm • Roadmovie • Science-Fiction-Film • Thriller • Rape and Revenge Film • Vampirfilm • mehr …

Rezeption & Wissenschaft: Filmkritik • Filmwissenschaft • Filmzeitschrift • Filmtheorie • Filmanalyse • Photogénie • Suspense • Transkription • mehr …

Gestaltungsmittel & Technik: Filmtechnik • Achsensprung • Anschluss • Bluescreen • Director’s Cut • Einstellung • Filmset • Induktion • Motion Capture • Szene • Szenenbild • Visueller Effekt • Spezialeffekt • Vorspann • mehr …

Institutionen: Filmarchiv • Filmbibliothek • Film Commission • Filmfestival • Filmförderung • Filminstitut • Filmmuseum • Filmpreis (Oscar, Goldene Himbeere) • Kino • Kinemathek

Produktion: Filmproduktion • Produktionsspiegel • Drehbuch • Filmfinanzierung • Dreharbeiten • Filmkamera • Postproduktion • Filmschnitt • Filmmusik • Filmverwertung • Synchronisation

Berufe: Filmstab • Produzent • Regisseur • Schauspieler • Synchronsprecher • Laiendarsteller • Stuntman • Komparse • Cutter • Filmkomponist • Kameramann • Kostümbildner • Maskenbildner • Beleuchter • Tonmeister • Geräuschemacher • Requisiteur • Szenenbildner • VFX Producer • Locationscout • mehr …

Weitere Begriffe: Abspann • Altersfreigabe • Blockbuster • Prequel • Sequel • Neuverfilmung • Filmplakat • Filmtitel

Kuriose Themen: Eintagsfliege • Trinkspiel • Liste der Filme, die als schlecht angesehen werden

Cosplayer der sich als RoboCop verkleidet hat.

RoboCop ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm des Jahres 1987, der unter der Regie von Paul Verhoeven entstand. Der Film stellt eine Satire dar und ist die erste Regiearbeit Paul Verhoevens die in den USA entstand.

Der Film zog zwei direkte Fortsetzungen und mehrere Fernsehserien nach sich. Daneben entstand im Jahr 2014 ein Remake des Films unter der Regie von José Padilha.

In der nahen Zukunft von Detroit ist die Polizei von dem mächtigen Konzern Omni Consumer Products (OPC) aufgekauft worden. Der Konzern kontrolliert somit nicht nur die Polizei sondern auch die ganze Stadt, diese Stadt möchte der Konzern in eine moderne und sichere Stadt verwandeln. Das Projekt wird unter dem Namen „Delta City“ vermarktet und betrieben. Die Polizei selbst hat das Problem, dass ein Copkiller dafür sorgt das regelmäßig Beamte getötet werden. Aus diesem Grund hat der OPC-Konzern unter der Federführung von Richard „Dick“ Jones den Polizeiroboter ED-209 entwickeln lassen. Dieser stellt eine gewaltige Waffe dar, die automatisch erkennen soll wenn ein Verbrechen geschieht. Allerdings kommt es bei der Präsentation des ED-209 dazu, dass der Roboter einen Menschen tötet. Daraufhin entscheidet sich Robert Morton dafür selbst sein eigenes Projekt des RoboCops vorzustellen. Dieser stellt einen Cyborg-Polizeibeamten, der die Vorteile von Technik und die des Menschens miteinander verbinden soll.

Die Idee zu RoboCop kam Edward Neumeier und Michael Miner, als diese ein Filmplakat für den Film Blade Runner sahen. Beide arbeiteten daraufhin an verschiedenen Drehbüchern, in denen ein Roboter mit Superkräften vorkam, und somit verschmolzen beide Ideen zu einer. Das Drehbuch wurde auf Grund des Erfolges von Terminator des Studios Orion Pictures sofort gekauft, das einen weiteren Science-Fiction-Film in die Kinos bringen wollte. Der Titel des Films sorgte dafür, dass die Suche nach einem Regisseur schwierig wurde und von diesen abgelehnt. Über den Titel sagte Produzent Jon Davison folgendes:


„Alle stießen sich an dem Titel, der zugegeben albern war.“

1985 hatte Paul Verhoeven für Orion Pictures den Flesh and Blood abgedreht und daraufhin auch das Drehbuch von RoboCop erhalten. Er warf das Drehbuch sofort in die Mülltonne, bis es von seiner Frau entdeckt wurde und diese ihn darauf hinwies, wie vielschichtig die Geschichte des Films wäre.

Der Film erhielt 1990 mit RoboCop 2 seine erste Fortsetzung, die unter der Regie von Irvin Kershner entstand. 1993 folgte RoboCop 3 der unter der Regie von Fred Dekker entstand.

Mitarbeit

Neue Autorinnen und Autoren sind stets willkommen. Am Ende soll eine Datenbank entstanden sein, in der man ohne große Mühe zwischen verschiedenen Filmen und deren Darsteller und weiteren Informationen stöbern kann.

Mach mit! Mach mit!
Die Datenbank kann frei bearbeitet werden. Man kann eine neue Seite erstellen indem man den Titel unten einträgt und auf den Knopf drückt.


Tipp: Möchtest Du jedoch zuerst einmal nur üben und Dich mit den zahlreichen Wiki-Funktionen vertraut machen, dann benutze doch einfach die Spielwiese des Marjorie-Wikis.