Filmfest homochrom

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Filmfest homochrom findet seit 2011 jährlich im Oktober in Köln und Dortmund statt. Es ist eines der jüngsten queeren Filmfestivals in Deutschland und nach dem Ende des Verzaubert das einzige Filmfestival der Metropolregion Rhein-Ruhr, welches ausschließlich Filme mit schwuler, lesbischer, bisexueller oder transsexueller Thematik zeigt. Jedes Jahr zeigt das Filmfest homochrom mehrere Europa- oder Deutschland-Premieren, lädt einige FilmemacherInnen und SchauspielerInnen ein (meist nach Köln) und vergibt Publikumspreise. Fast alle nicht-deutschsprachigen Filme werden mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Das Festival entstand aus der monatlichen Filmreihe homochrom, welche im November 2009 von Martin Wolkner in der Schauburg (Dortmund) gestartet wurde und mittlerweile in Kinos in Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln und Oberhausen läuft. Das Filmfest homochrom wird von homochrom e.V. veranstaltet und finanziert sich durch Einnahmen aus dem Kartenverkauf, Förderung des Kulturbüros der Stadt Dortmund sowie durch Spenden- und SponsorInnengelder.

Inhaltsverzeichnis

Publikumspreise[Bearbeiten]

Kategorien[Bearbeiten]

Im Rahmen des Festivals entscheidet das Publikum mit Stimmkarten über die Vergabe der Festivalpreise. Zugelassen sind alle Filme, die an beiden Festivalstandorten gezeigt werden. Sonderprogramme und Filme, die nur in einer Stadt aufgeführt werden, sind nicht für die Publikumspreise zugelassen.

  • Der „lange Chromie“ ist der ZuschauerInnenpreis für besten Langfilm, d.h. alleinstehende Filmprogramme, und geht an den Film mit der besten Durchschnittsbewertung.
  • Der „kurze Chromie“ wird an je einen Kurzfilm eines Kurzfilmprogrammes, das heißt eine Zusammenstellung mehrerer Kurzfilme zu einem Programmpunkt, vergeben. Hierbei gewinnt der Film des Kurzfilmprogramms mit den meisten Stimmen.

Bisherige Gewinner[Bearbeiten]

2011

Eröffnungs- und Abschlussfilme[Bearbeiten]

2012

2011

Gäste[Bearbeiten]

2012[1]

  • Margaret Cho, US-Stand-Up-Comedian aus dem als Deutschland-Premiere gezeigten Konzertfilm Cho Dependent
  • Joe Conti, US-Darsteller aus dem Film BearCity 2
  • Sistas Inspiration, ein Filmproduktionsteam aus Köln, für ihren Kurzfilm The Mermaids
  • das Filmteam der uraufgeführten Webserie Julian des Kölner Jugendzentrums anyway
  • Elfi Scho-Antwerpes, Kölner Bürgermeisterin, als Ehrengast für Julian
  • das Filmteam des uraufgeführten Dokumentarfilms Verqueere Welten 2.0 - Alternative Lebenswege junger Menschen der Bochumer Beratungsstelle Rosa Strippe

2011[2]

  • Angela Zahra, britische Darstellerin des als Deutschland-Premiere gezeigten Films Three Veils
  • Kapil Sharma, indischer Drehbuchautor und Darsteller des als Deutschland-Premiere gezeigten Films Dunno Y (Dunno Y... Na Jaane Kyon)
  • Yuvraaj Parashar, indischer Darsteller aus Dunno Y ... Na Jaane Kyun
  • Travis Mathews, US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor für sein Doku-Werk In Their Room
  • Daniel Beahm, US-amerikanischer Produzent und Ko-Regisseur des Tanzfilms Leading Ladies

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. id: 2. homochrom Filmfest. Abgerufen am 23. Oktober 2012 (deutsch).Fehler bei Vorlage * Parametername unbekannt (Vorlage:Internetquelle): '1; publisher'
  2. JL: Homo Cinema. Abgerufen am 23. Oktober 2012 (deutsch).Fehler bei Vorlage * Parametername unbekannt (Vorlage:Internetquelle): 'publisher'

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel wurde aus der Wikipedia incl. aller Versionen importiert.