Fröhlich geschieden

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelFröhlich geschieden
ProduktionslandÖsterreich
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1997
Länge88 Minuten
Stab
RegiePeter Sämann
DrehbuchRainhard Fendrich
Thomas Nippold
Theo Regnier
Christa Stadler
KameraMartin Stingl
Besetzung

Fröhlich geschieden ist eine österreichische Fernseh-Komödie des Jahres 1997, die unter der Regie von Peter Sämann entstand.

Handlung[Bearbeiten]

Der erfolgreiche Scheidungsanwalt Dr. Felix Fröhlich sorgt dafür das reiche Unternehmergattinen mit einem Gewinn von ihren Ehemännern geschieden werden. Im Privatleben hat er bereits eine Scheidung hinter sich. Allerdings haben er und seine Frau sich dafür entschieden freundschaftlich miteinander umzugehen und ihre Tochter Kathi zu erziehen. Sein Vater Ludwig der von allen nur Wiggerl genannt wird, ist chronisch pleite und hat bereits vier Scheidungen hinter sich. Als er seine fünfte Hochzeit in der Kirche feiern möchte ist sein Sohn nicht sehr begeistert, da Wiggerls Auto auf der Hochzeit gepfändet wird. Ferner wird Herr Sommer von seiner Ehefrau beim Fremdgehen erwischt und Dr. Fröhlich erhält er den Auftrag ihre Scheidung durchzuführen.

Schließlich muss Felix seinen Wagen an seinem Vater ausleihen, der ihm verspricht auf diesen aufzupassen. Kurz darauf erhält er von Staatssekretär Markowsky den Auftrag dessen Frau aus der Prostitution herauszuholen, da sein Chauffeur diese in einem Bordell gesehen hat. Während bei dem Ehepaar Sommer es zu einigen gewaltsamen Versuchen kommt die Scheidung zu verhindern oder diese heraus zu zögern, zu einem fingierten Herzanfall des Ehemanns. Wiggerl hingegen baut mit dem geliehenen Wagen und bietet seinem Sohn an, die Schulden als Deketiv abzuarbeiten.

Wiggerl findet nach der Trennung von seiner aktuellen Frau über viele Umwege heraus, dass Frau Markowsky eine Zwillingsschwester hat, die nach der Flucht ihrer Eltern in den Westen in der DDR bleiben musste und sich später als Prostituierte Sissy Geld verdient hat. Felix hingegen muss mit ansehen, dass sein Vater die fünfte Scheidung erlebt und dass sich dieser in seine Kollegin Gabriela verliebt hat, während er von seiner aktuellen Liebe verlassen wurde.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produziert wurde der Film von der Filmfirma Lisa Film.

Kritiken[Bearbeiten]

TV Spielfilm schreibt über den Film:

„Das Skript zu dieser TV-Produktion wirkt wie aus zahllosen alten Witzen zusammengestückelt: durchschaubar, uninspiriert und vor wirklich keiner Plattitüde zurückschreckend. Beängstigend schlecht.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]