Graf Bobby

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Le Woltaire’s Computerspiel Graf Bobby

Graf Bobby ist ein Wiener Witzfigur, die auch durch Graf Bobby-Filme mit Peter Alexander und Gunther Philipp sehr populär wurde. Die genaue Herkunft der Figur ist unbekannt. Allerdings gibt es die Vermutung das es tatsächlich einen dekadenten Grafen gegeben haben soll, der dem Grafen Bobby als Vorbild gedient haben soll.

Charakter und Popularität[Bearbeiten]

Graf Bobby zeichnet sich durch eine gewisse Naivität und durch eine gewisse Begriffsstutzigkeit aus. Unterstützt wird er in den Witzen meistens von seinen Freunden Rudi und Baron Mucki, die sich ebenfalls nicht durch besondere Schlauheit auszeichnen. Der Erfinder des Gespanns ist nicht bekannt; Graf Bobby und sein Freund Rudi sind zum Inventar des Wiener Volkshumors zu zählen.

Ab den 1950er Jahren wurde die Figur richtig populär da viele Witzsammlungen und Hörspiele mit dem Gespann erschienen sind. In diesen Hörspielen übernahmen die Rollen der Figur unter anderem die Schauspieler Peter Igelhoff und Fred Rauch. Über den Charakter des Grafen Bobby sagte Fred Rauch:"Geschichten, die niemand verletzen wollen und nur ein Ziel haben: Heiterkeit und Frohsinn zu verbreiten."

Während der 1960er Jahre übernahm Peter Alexander dreimal die Rolle von Graf Bobby in den Filmen und ließ sich hierbei von Baron Mucki von Kalk unterstützen der von Gunther Philipp gespielt wurde. 1982 wurde der dänische Erotikfilm Tyrens tegn aus dem Jahr 1974 unter dem deutschen Titel Graf Bobby und seine Nichten veröffentlicht. Seit dem Jahr 2005 sind mehrere Computerspiele zur Figur erschienen, bei der Graf Bobby ständig irgendeinen wichtigen Gegenstand verliert. Diese wurden von Le Woltaire als Freewarespiele programmiert und haben schon mehrere Preise erhalten.

Graf Bobby-Filme[Bearbeiten]

Graf Bobby zeichnet sich in den Filmen mit Peter Alexander durch eine gewisse Bauernschläue aus. Mit dieser gelingt es ihm, einen Vorteil für sich zu gewinnen. Sein richtiger Name ist in den Peter Alexander-Filmen meistens Graf Robert Pinelski. Im dritten Film heißt seine Figur allerdings Graf Robert Pichulski, der Unterschied wird in den Filmen nicht erklärt. Daneben beherrscht er mehrere Kampfsportarten wie Ju-Jutsu oder Boxen. Wenn er sich als Frau verkleidet liegen ihm die Männer zu Füßen und bringen ihn meistens in Schwierigkeiten. Daneben ist Bobby ein ausgezeichneter Musiker, der gerne auch mal bekannte Künstler wie Zarah Leander parodiert. Meistens befindet er sich in Geldsorgen und versucht sich vor seinen Gläubigern zu retten. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich mit Schloßführungen durch das viel zu große Anwesen, wobei er meistens irgendeinen Blödsinn erzählt, um die Besucher des Schloßes zu unterhalten. Daneben hat er schon als Anstandsdame, als Pianist und als Deketiv gearbeitet.

Sein bester Freund Mucki von Kalk scheint etwas dümmlicher als Bobby zu sein. Er unterstützt seinen besten Freund Bobby meistens bei seinen Abenteuern. Allerdings wird auch zu seinem Konkurrenten, wenn er sich beispielsweise wie bei Die Abenteuer des Grafen Bobby in die gleiche Frau verliebt. Daneben sorgt er dafür das die Tarnung von Bobby nicht auffliegt und spielt häufig auch den Kontaktmann oder auch den Killer um Bobby zu schützen. Mucki hat mehrere ältere Damen verführt und versucht sich bei ihnen als Gigolo mit immer gleichen Sprüchen. Auch er hat schon mehrere Stellen besessen unter anderem als Journalist der den Regierenden eines neuen afrikanischen Landes interviewen will, als Deketiv, als Croupier und Steward und als Barmann.

Weil er völlig abgebrannt ist, gibt sich Graf Bobby (Peter Alexander) als seine eigene Tante aus. In Frauenkleidern begleitet er die Millionärstochter Mary (Vivi Bach) als Anstandsdame auf ihrer Europareise. Als er sich in Mary verliebt, ist das Chaos perfekt.
Graf Bobby (Peter Alexander) und sein Freund Mucki (Gunther Philipp) wollen als Detektive zu Geld kommen. Bobby verkleidet sich als Frau, um unerkannt einen vermeintlichen Mädchenhandel auszuforschen. Dabei verliebt er sich in die Tänzerin Vera.
Graf Bobby (Peter Alexander) hat in Arizona eine Goldmine geerbt. Als er mit Freund Mucki (Gunter Philipp) dort eintrifft, stellt sich ihm der schurkische Anwalt Doc Harper in den Weg. Mit Hilfe einiger Scherzartikel kommen Bobby und Mucki in den Ruf, echte Revolverhelden zu sein.
  • 1974/1982: Graf Bobby und seine Nichten (Regie: Werner Hedman/Torben Bille), deutscher Verleihtitel des dänischen Erotikfilms I Tyrens tegn

Weblinks[Bearbeiten]