Heide Keller

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schauspieler Heide Keller, Patrick Mölleken und Uwe Friedrichsen bei Dreharbeiten zur Traumschiff-Folge San Francisco, 2007

Heide Keller (* 15. Oktober 1939[1] in Düsseldorf) ist eine deutsche Schauspielerin und Drehbuchautorin.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf[Bearbeiten]

Heide Keller wurde 1939 in Düsseldorf geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Düren. Sie besuchte die Höhere Handelsschule.[2] Nach einer erfolgreich absolvierten Schauspielausbildung begann ihre Karrie am Theater in Kleve und war später auf zahlreichen Bühnen wie den Wuppertaler Bühnen oder der leinen Komödie in Hamburg in verschiedenen Rollen zu sehen.

Ihre Karriere beim Film begann sie mit einer Rolle in dem Fernsehfilm Verhör am Nachmittag aus dem Jahr 1965. Ihre erste größere Fernsehrolle hatte sie in dem Schwank Der Meisterboxer aus dem Millowitsch-Theater in Köln an der Seite von Willy und Lucy Millowitsch. 1977 hatte sie auch eine Nebenrolle in dem Tatort-Fernsehfilm Flieder für Jaczek. Sie war auch Darstellerin in den Reihen Aktenzeichen XY... ungelöst! oder Vorsicht, Falle! - Nepper, Schlepper, Bauernfänger.

1981 folgte die wichtigste Rolle ihrer Karriere als Stewardess Beatrice von Ledebur in der Fernsehserie Das Traumschiff. Die Figur wurde schließlich zur Chefstewardess befördert und sie blieb der Serie bis zum Jahr 2017 treu. Für einige Folgen der Serie arbeitete sie auch als Drehbuchautorin unter dem Pseudonym Jac(ques) Dueppen.[3][4] Zusätzlich wirkte sie in der Zeit von 2007 bis 2017 bei den Dreharbeiten der Serie Kreuzfahrt ins Glück mit. Im Jahr 2013 war sie außerdem in einer Crossover-Folge mit der Serie Notruf Hafenkante zu sehen.

Neben dem Traumschiff wirkte sie im Jahr 1982 auch bei den Dreharbeiten zur Kultserie Manni, der Libero mit.

Heide Keller war mit dem Schauspieler Thomas Härtner verheiratet, danach zehn Jahre mit dem Schauspieler Hans von Borsody. Sie lebt in Bonn.

Filmografie[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Letzter Landgang: Heide Keller verlässt „Traumschiff“. In: tt.com, 26. Dezember 2017, abgerufen am 3. Januar 2018
  2. Heide Keller: Von der Dürener Schule zum „Traumschiff”. In: Aachener Zeitung, 15. April 2012
  3. Hinweis zum Autorennamen in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, 4. November 2011
  4. Heide Keller steigt beim „Traumschiff“ aus. In: focus.de, 25. Januar 2017, abgerufen am 3. Januar 2018