Jarly

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jarly, eigentlich Miriam Quade, geborene Vollath (* 12. Dezember 1982 in Weilheim in Oberbayern), ist eine deutsche Schauspielerin, Stripperin und Vloggerin, die unter Ihrem Künstlernamen „Jarly“ als Schauspielerin und Darstellerin der „Ferrari Lady“ (Gianna S.) durch den Film Die Superbullen (2011)[1] mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer, im Jahr 2015 als die „Abistripperin“ anlässlich eines Abistreichs am Münchner Luitpold-Gymnasium sowie 2016 durch Ihren YouTube-Kanal „allaboutsex“ bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Miriam Quade wuchs in Murnau auf und lebt seit 2008 in der Nähe von München. Nach einer Ausbildung als Textilfachverkäuferin, begann Sie früh in Diskotheken, zunächst als Go-go-Tänzerin zu tanzen und später auch Party-Stripshow im Großraum München und Bayern anzubieten. Jahrelang war Sie als „Resident Gogo“ und „Gogo-Agentur“ für die größte Diskothek „Q Club“ im ehemals größten Party-Areal Münchens, dem Kunstpark Ost (später Kultfabrik), tätig. Dort wurde ihr im Jahre 2009 der Titel „Best GoGo and Agency“ in Town in Form einer Urkunde verliehen.

Im Q-Club-Kalender, der mediale Beachtung (z.B: in der tz) fand, war Sie mit sieben von insgesamt 24 Bildern abgelichtet. Der Kalender bzw. die Bilder wurden u.a. von der tz in einem Online-Artikel über die heißesten Tänzerinnen Münchens veröffentlicht.[2]

Einem größeren Publikum wurde „Jarly“ zunächst durch den Film Die Superbullen (2011) mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer bekannt. Bundesweite Aufmerksamkeit erhielt „Jarly“ 2015 durch Ihre „Abistrip“-Party-Stripshow am Münchner Luitpold-Gymnasium. Mehrere Zeitungen wie die BILD[3], die tz[4][5][6], der Focus[7], die Welt, die Süddeutsche Zeitung[8], der Münchner Merkur[9] sowie Leinetal24.de[10] sowie in der Schweiz 20 Minuten[11] und in Spanien EuropaFM[12] berichteten darüber. Ihr „Sekretärinnen“-Kostüm wurde dadurch zu ihrem Markenzeichen.

2016 wurde nach einem weiteren BILD-Artikel über die damalige Stripshow und den jetzigen YouTube-Kanal das Video international verbreitet und tauchte aus England und Spanien erneut auf YouTube auf.[13]

2016 startete „Jarly“ den YouTube-Kanal „allaboutsex“ in dem Sie online Jugendliche und andere Interessierten über Sex und Erotik „aufklärt“. Markenzeichen ist hierbei ihre authentische Art, indem sie „kein Blatt vor dem Mund nimmt“, alle möglichen Begrifflichkeiten der Sexualität ohne Scheu ausspricht sowie das von den Produzenten eigens dafür hergestellte Set eines Schlafzimmers. In den Videos sitzt „Jarly“ in der Regel in legerer Kleidung auf dem Bett und unterhält sich mit den Zuschauern ähnlich wie mit ihrer besten Freundin.

Filmografie[Bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise:[Bearbeiten]

Dieser Artikel wurde aus der Wikipedia incl. aller Versionen importiert.