Königin einer Nacht (1969)

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelKönigin einer Nacht
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1969
Länge90 Minuten
Stab
RegieWolfgang Schleif
DrehbuchRolf Becker
Alexandra Becker
nach einer Operette von Just Scheu und Ernst Nebhut
ProduktionCharles J. Robert
MusikWill Meisel
KameraHeinz Pehlke
SchnittRoland Dunkel
Besetzung

Königin einer Nacht ist ein deutscher Fernseh-Operettenfilm des Jahres 1969, der für das ZDF produziert wurde und unter der Regie von Wolfgang Schleif entstand. Der Film basiert auf der gleichnamigen Operette von Just Scheu, Ernst Nebhut und Will Meisel.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beginnt damit, dass der Herzog von Novara-Liechtenstein Ferdinand zusammen mit seinem besten Freund Baron Peter von Hazl eine Spelunke am Hafen betritt und sich mit einer Gruppe Kleinganoven prügelt. Sein Onkel Alexander, der Erbherzog von Novara-Liechtenstein, beschließt, dass Ferdinand die Prinzessin Marie-Luise heiraten soll, nicht zuletzt um Novara-Liechtenstein mit dem Nachbarland Este-Parma zu vereinigen, die Grenzen zu öffnen und so den Schmugglern das Handwerk zu legen. Hiervon ist Ferdinand nicht begeistert und beschließt auf die Schnelle aus dem Land zu fliehen und zu einem Seerosenfest auf einer Nachbarinsel zu reisen.

Auf der Reise dorthin verlieren beide ihre Brieftaschen und werden von Hoteldirektor Küküs und dem Hoteldetektiv als Hochstapler bezeichnet. Die beiden dürfen dennoch im Hotel bleiben, da sie sich bereit erklären, ihre Rolle als Durchlaucht zu spielen. Als Prinzessin Marie-Luise erfährt, dass sie von Herzog Ferdinand abgelehnt wurde beschließt sie zusammen mit ihrer besten Freund Comtesse Julia ebenfalls zum Seerosenfest zu fahren, um sich den Mann anzusehen, der sie abgelehnt hat. Allerdings wird sie vom Hoteldeketiven informiert, dass es sich bei dem hier anwesenden Herzog um einen Gauner handelt.

Währenddessen lernt Peter von Hazl die Comtesse Julia kennen und lieben. Die beiden beginnen heftig mit einander zu flirten, so dass Julia der Prinzessin Marie-Luise ihr Herzog Ferdinand als Begleiter für das Seerosenfest vorschlägt. Als die Prinzessin zur Königin der Nacht gekürt wird und sich ihren Begleiter aussuchen darf wählt sie den Herzog, dessen Namen sie erst in diesem Augenblick erfährt. Sie ist deshalb deprimiert und findet in Marina einer einsamen Dame eine Komplizin, die ihr anbietet ihren Schmuck auszuleihen, um selbst vorzutäuschen dass die Prinzessin eine Gaunerin ist. Die beiden adligen Damen spielen dementsprechend die Rolle einer Gaunerin und verwirren die beiden Männer damit gehörig.

Schließlich erscheint Erbherzog Alexander im Hotel kann zumindest bei Hoteldirektor Küküs die Wahrheit auf den Tisch bringen. Kurz darauf verschwinden die Damen nach Hause und die drei Männer müssen zur Verlobungsfeier und die Wahrheit kommt wiederrum ans Licht. Die beiden Männer freuen sich auf die Eheschließung mit ihren beiden adligen Frauen und feiern ein berauschendes Fest.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film ist ein Remake des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1951. Produziert wurde der Film von der Filmfirma Accord-Film.

Weblinks[Bearbeiten]