Kampf der Titanen (1981)

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelKampf der Titanen
OriginaltitelClash of the Titans
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1981
Länge120 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieDesmond Davis
DrehbuchBeverley Cross
ProduktionRay Harryhausen,
Charles H. Schneer
MusikLaurence Rosenthal
KameraTed Moore
SchnittTimothy Gee
Besetzung
Synchronisation

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Kampf der Titanen ist ein US-amerikanisch-britischer Fantasyfilm aus dem Jahr 1981, der unter der Regie von Desmond Davis entstanden ist. Ausführender Produzent des Films war Ray Harryhausen, der mit diesem Film seine langjährige Karriere beendet hat. Im Jahr 2010 erhielt der Film ein gleichnamiges Remake.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

König Akrisios von Argos setzt seine Tochter Danaë zusammen ihrem unehelichen Sohn Perseus in einer Holzkiste den Wellen des Meeres aus. Er hofft damit den Zorn des Göttervaters Zeus zu besänftigen, allerdings ist er selbst der Vater von Perseus zerstört aus diesem Grund die Stadt Argos mit Hilfe eines Seeungeheuers (im Original als Kraken bezeichnet). Daneben beauftragt er den Gott Poseidon damit, seine Sohn und seine Geliebte Danaë auf eine kleine Insel zu bringen, auf der Perseus glücklich aufwachsen kann.

Einige Jahre später ist Perseus zu einem stattlichen Mann herangewachsen. In Joppe hingegen lebt Calibos, der Sohn der Göttin Thetis der sich in Andromeda verliebt hat. Allerdings wird auf Grund seiner Misstaten wie die Ausrottung der geflügelten Pferde von Zeus bestraft in seine Gestalt verändert wurde. Thetis rächt sich hierfür in dem sie Perseus nach Joppe schickt. Dort lernt er den Dichter und Dramaturgisten Ammon kennen, der ihm ein Schwert und einen Umhang schenkt. Die Götter schenken ihm auf Befehl von Zeus ein Schwert, ein Schild und einen Helm der unsichtbar machen kann.

Perseus geht in die Stadt und sieht einen Scheiterhaufen. Von einer Wache erfährt er, dass Calibos die Stadt verflucht hat und dass Prinzessin Andromeda jedem Freier (im Bezug auf Ehewerber) ein Rätsel stellt, das bisher niemand beantworten konnte. Wer die Antwort nicht wußte wurde verbrannt. Perseus schleicht sich in Quartier von Andromeda und verliebt sich in sie. Mit Hilfe von Ammon fangen sie das letzte geflügelte Pferd Pegasus ein. Er begibt sich nochmals in das Quartier der Prinzessin und sieht wie ein großer Geier ihre Seele zu Calibos bringt. Dort bittet sie ihn um ihre Freiheit und erhält ein neues Rätsel.

Calibos bemerkt Perseus und verfolgt ihn. Es gelingt ihn zu attackieren, allerdings gewinnt Perseus den Kampf und löst das Rätsel. Calibos wurde bei diesem Kampf und fleht seine Mutter um Beistand an. Bei der Hochzeit beleidigt Andromedas Mutter Cassiopeia, die Göttin Thetis. Sie lässt ihr die Wahl Andromeda in 30 Tagen dem Seeungeheuer zu opfern oder die Stadt zu zerstören. Perseus beschließt zu den Graien zu gehen und sie um Rat zu fragen. Zeus bittet Athena darum Perseus ihre Eule Bubo zu schicken, aber sie schickt eine mechanische Kopie zu ihm, der Perseus fortan unterstützt.

Bei Graien erfährt er, dass der Kopf der Gorgone Medusa ihm weiter helfen könnte. Allerdings wurde jeder Mensch vorher zu Stein verwandelt. Er reist zusammen mit einigen Soldaten zu Medusa Insel und stellt sich ihr. Es gelingt ihm mit viel Glück und göttlichen Beistand ihr den Kopf abzuschlagen und zurückzureisen. Auf den Rückweg nach Joppe beschwört Calibos einige Skorpione die Perseus und seine Männer angreifen. Es gelingt Perseus sich auf dieser Aufgabe zu stellen.

Schließlich wird Andromea dem Seeungeheuer zum Fraß vorgeworfen. Es gelingt Perseus seine Ehefrau aus seinen Klauen zu befreien und mit ihr glücklich zu werden. Zeus schenkt ihnen ein Sternbild im Himmel und ist stolz auf seinen Sohn.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film wurde mit einem Budget von 15 Millionen US-Dollar von MGM produziert. An den amerikanischen Kinokassen konnte der Film 41 Millionen US-Dollar einnehmen. Der Film war damit die teuerste Produktion an der Ray Harryhausen jemals beteiligt war. Der Film war nach Jason und die Argonauten der zweite Harryhausen-Film, der in der griechischen Mythologie angesiedelt wurde. Für die Realisierung der Stop-Motion-Szenen arbeitete Harryhausen erstmals mit Jim Danforth und Steven Archer zusammen.

Bubos Figur weißt Ähnlichkeiten zu R2-D2 aus Star Wars auf, allerdings sagt Ray Harryhausen hierzu, dass Bubo bereits vorher kreriert wurde.[1]

Harry Hamlin und Ursula Andress waren ein Päärchen während der Produktion, kurze Zeit später kam ihr Sohn Dimitri auf die Welt. Die Beziehung endete im Jahr 1982.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Ray Harryhausen and Tony Dalton, Ray Harryhausen: An Animated Life, page 270 (London: Aurum Press Ltd, 2003) ISBN 1-85410-940-5.