Kick-Boxer 2 – Blutsbrüder

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelKick-Boxer 2 – Blutsbrüder
OriginaltitelNo Retreat, No Surrender 3: Blood Brothers
ProduktionslandHongkong
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1990
Länge94 Minuten
AltersfreigabeFSK 16, gekürzt
Stab
RegieLucas Lowe
DrehbuchKeith W. Strandberg
MusikRichard Huen
KameraJohn Huneck
SchnittAllan Poon
Besetzung

Kick-Boxer 2 – Blutsbrüder (Originaltitel: No Retreat, No Surrender 3: Blood Brothers) ist ein Martial-Arts-Film aus dem Jahr 1990, der unter der Regie von Lucas Lowe entstanden ist. Der Film selbst gehört eigentlich in die Karate Tiger-Filmreihe, allerdings wurde der Films selbst auf Grund des Kinoerfolgs des Films Karate Tiger 3 – Der Kickboxer als zweiter Teil der Kickboxer-Filmreihe vermarktet, allerdings wurde als zweiter Teil dieser Reihe der Film Kickboxer 2 – Der Champ kehrt zurück produziert.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Casey und Will Alexander sind ungleiche Brüder, während Casey wie sein Vater John für den CIA arbeitet, leitet Will ein eigenes Karate-Dojo. Das einzige was die beiden Brüder noch verbindet ist ihr Vater John Alexander. Er versucht beide wieder zusammenbringen und lädt beide Brüder auf die Feier seines 65. Geburtstags ein. Allerdings wird Will von seinem Bruder wieder übertrumpft und so verlässt er die Geburtstagsfeier vor ihrem Ende.

Als John Alexander nach der Party alleine zu Hause ist, wird er von einigen Männern angegriffen und schwer verletzt. Kurz vor seinem Tod sieht er das Gesicht ihres Auftraggebers Franco. Einige Zeit später kehren beide Söhne zurück und finden nur noch die Leiche ihres Vaters vor. Nach der Beerdigung möchte Casey den Tod seines Vater untersuchen, allerdings möchten seine Vorgesetzten lieber das er Urlaub macht. Casey gibt vor nach Hawaii zu fliegen und untersucht in Wirklichkeit die Unterlagen seines Vater. Dort findet er heraus, dass John Alexander vor seiner Pensionierung an einem Fall gearbeitet hat, bei dem Franco beteiligt war.

Er nimmt die Akte mit nach Hause und wird von Gangstern angegriffen, die ihn beinahe töten. Allerdings kommt sein Bruder Will hinzu und rettet ihm das Leben. Casey gibt ihm die Akten und regelt den Rest mit der Polizei. Währenddessen geht Will nach Hause und versucht mit Angel einem Gefolgsmann von Franco in Kontakt zu kommen und organisiert einen Überfall, bei dem Will als Retter in der Not darsteht. Es gelingt ihm ins Team von Franco aufgenommen zu werden.

Casey versucht es mit der Hilfe von Maria einer ehemaligen Beziehung von Franco. Allerdings werden alle von einem Franco und einem korrupten Undercover-Agenten enttarnt und gefangenengenommen. Will soll den Botschafter von Uganda medienwirksam entführen, ansonsten muss sein Bruder sterben. Casey gelingt es schließlich sich zu befreien, allerdings hat Will bereits mit der Entführung des Botschafters begonnen und Casey muss mit zusammen vor der Polizei fliehen.

Sie begreifen schließlich das das wahre Ziel von Franco George H.W. Bush ist, der gerade aus Air Force One aussteigt. Es gelingt beiden Brüdern mit der Hilfe von Maria die Gangster zu besiegen und den Präsidenten zu retten.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film nützt für die Szenen mit dem amerikanischen Präsidenten George H.W. Bush Archivmaterial. Einige Szenen wurden für den Film Karate Tiger 5 – König der Kickboxer wiederverwendet.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films urteilte, Kick-Boxer 2 – Blutsbrüder sei ein „völlig uninteressanter Martial-Arts-Film“.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]