Münchhausen in Afrika

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Münchhausen in Afrika
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1958
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Werner Jacobs
Drehbuch Johannes Hendrich
Max Nosseck (beide als Henry Ossdrich)
Produktion CCC-Film (Artur Brauner)
Musik Heinz Gietz
Kamera Tony Braun
Karl Löb
Schnitt Jutta Hering
Walter Wischniewsky
Besetzung

Münchhausen in Afrika ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 1958 mit Peter Alexander und Anita Gutwell in den Hauptrolle. Regie führte Werner Jacobs.

Handlung[Bearbeiten]

Baron Münchhausen war wie sein Nachfahre Peter von Münchhausen auch in Afrika

Peter von Münchhausen ist ein Nachfahre von Baron Münchhausen, der mit seinen Lügengeschichten Geschichte geschrieben hat. Peter widmet seine Kreativität der Musik und verbringt Nächte damit zu komponieren. Allerdings vernachlässigt er hierdurch seine Arbeit als Aushilfslehrer an einem Mädcheninternat und kommt regelmäßig zu spät. Peter wird nachdem er mit seiner Klasse während des Erdkundeunterrichts musiziert hat fristlos entlassen.

Daraufhin wendet sich er sich seiner Arbeit als Nachhilfelehrer bei Karlchen Mai dem Sohn der Bestellerautorin Karla Mai (Anspielung auf Karl May) zu. Diese hat selbst einige Probleme, erstens ist ihr Sohn ein richtiger Lausejunge und zweitens sinken die Absatzzahlen ihrer Bücher. Aus diesem Grund schlägt ihr Verleger vor, dass sie eine Reise nach Afrika unternehmen soll, sie weigert sich eigentlich. Währenddessen fällt Peter auf Grund eines Streiches von Karlchen in den hauseigenen See. Mit viel Aufopferung kümmert sich Josefine die Sekretärin von Karla Mai um Peter und versucht seine Sachen trocken zu legen. Sie ist eigentlich in ihn verliebt und er in sie, aber beide trauen sich nicht dieses Thema anzusprechen.

Peter kommt auf die Idee sich mit seiner Musik beim Fernsehen zu bewerben und wird mit einem Afrikaexperten verwechselt. Hier tritt er vor die Kamera und erzählt einige erfundene Geschichten über Afrika und singt ein vom ihm komponiertes Stück. Der Afrikaexperte Peter von Münchhausen beeindruckt das Fernsehpublikum zu einem Großteil auch wenn der Afrikaexperte von seinen Kollegen böse Briefe erhält. Peter flieht aus dem Studio und reist zusammen mit Karla, Josefine und Karlchen nach Afrika.

Dort trifft Peter auf die Gangster Revolver-Bill und Knacker-Jan, die steckbrieflich gesucht werden. Sie haben eigentlich vor ihn in den Dschungel zu führen und dann über die Grenze aus dem Land zu fliehen. Gemeinsam gehen sie auf Safari und erleben mehrere kleinere Abenteuer wie einen Krokodilangriff oder eine Begegnung mit einem Menschengroßen Affen, der von Karlchen gespielt wurde. Als er von Revolver-Bill und Knacker-Jan bei einer Herde Elefanten ausgesetzt wurde, geben sie vor ihn vor diesen gewarnt zu haben und das über eine Stunde nach ihm gesucht haben. In diesem Moment reitet Peter auf einem Nashorn zurück ins Lager.

Diese Tat bringt ihm unter den Eingeborenen den Ruf ein weißer Medizinmann zu sein. Sie entführen alle Bewohner des Camps und Peter soll sich um die Tochter des Häuptlings kümmern, die seit Jahren keine Lebenslust empfindet. Peter heilt sie mit einem Lied und soll sie anschließend heiraten, was er absolut nicht will. Mit der Hilfe von Karlchen gelingt es ihm zu fliehen, allerdings haben Knacker-Jan und Revolver-Bill die Frauen in Peters Begleitung entführt. Er nimmt die Verfolgung auf stellt sie den Gangstern die er besiegen kann. Die Polizei folgt währenddessen seinen Spuren und findet die Gangster gut verschnürrt und verpackt vor.

Er kehrt nach Deutschland zurück und moderiert und agiert in großer Unterhaltungsshow über Afrika und berichtet über seine Abenteuer in Afrika und darüber das er Josefine geheiratet hat.

Soundtrack[Bearbeiten]

Die Lieder des Soundtracks wurden von Peter Alexander gesungen.

  • O Josefin, die Nacht in Napoli
  • Wenn das die anderen wüssten
  • Das große Glückskarussell
  • Jassa Bobo
  • Probier dein Glück mit mir

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden in Kenia und Tansania in der Umgebung von Nairobi und Arusha statt. Die Szene mit dem Krokodil wurde gestellt, hierbei wurde ein künstliches Krokodilmaul verwendet das mit einem Seil hoch und runtergezogen werden konnte. Begleitet wurde Peter Alexander von seiner Frau Hilde. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Claudio Honsal: Peter Alexander. »Das Leben ist lebenswert«, 6. Aufl. 2006, S. 122 und 126.