Mega Piranha

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelMega Piranha
OriginaltitelMega Piranha
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2010
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieEric Forsberg
DrehbuchEric Forsberg
ProduktionDavid Michael Latt
MusikChris Ridenhour
KameraBryan Olinger
SchnittBill Parker
Besetzung
Synchronisation

Mega Piranha, auch Megapiranha, ist ein US-amerikanischer Tierhorrorfilm von Eric Forsberg aus dem Jahr 2010.[1] Produziert wurde der Film als Mockbuster auf Piranha 3D von der Filmfirma The Asylum.[2][3]

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Der Film spielt am Orinoco River in Venezuela in dem einige Gen modifizierte Piranhas leben und das Partyboot des amerikanischen Botschafters und des Außenministers Venezuelas angreifen und sämtliche Insassen töten. Hierauf wird Jason Fitch von der amerikanischen Regierung damit beauftragt diesen Fall zu untersuchen und herauszufinden ob es sich hierbei nicht um einen Terroranschlag handelt. Am Flughafen von Venezuela wird von einem Juntas-Führer von Colonel Antonio Diaz abgeholt. Hierbei wird er auch von Dr. Sarah Monroe angesprochen die ihn darüber informiert das in ihrem Labor das von der UNESCO gefördert wird ein Experiment mit Nahrungergänzungsmitteln bei Piranhas schief gelaufen ist.

Colonel Diaz zeigt sich nicht gerade kooperativ und bleibt steif und fest bei seiner Behauptung, dass dieses Bootunglück ein Attentat war. Er verbietet Finch die Untersuchung des Flußgebietes, aus diesem Grund entscheidet sich Finch dafür heimlich im Fluss zu tauchen und wird von einem mutierten Pirnaha angegriffen, den er tötet. Als er dieses riesige Tier Diaz auf den Tisch legt entscheidet sich dieser dafür den Fluss anzugreifen. Hierbei wird ein natürlicher Damm zerstört und die Fische können den Fluss entlang schwimmen und die Hafenstädte von Venezula angreifen. Hierbei werden die Fische immer größer.

Währenddessen werden Dr. Monroe und ihr Team von Diaz verhört und misshandelt. Sie können durch das Chaos bei dem Angriff durch die Fische mit der Hilfe von Finch entkommen und das amerikanische Militär dazu bringen einen Zerstörrer an die Küste zu bringen. Allerdings zerstören die Pirnahas dieses Schiff und der Abgeordnete Bob Grady entscheidet sich dafür die Fische mit einem Atomuboot anzugreifen, was auch mit der Zerstörung des Bootes endet.

Die Pirnahas greifen schließlich die kalifornische Küste an und Finch kommt auf die Idee einen Pirnaha zu töten und mit dessen Blut einen Blutrausch auszulösen, der zu ihrer Vernichtung beiträgt. Der Plan gelingt in der letzten Sekunde da Colonel Antonio Diaz einen Angriff auf Finch startet und hierbei von einem gewaltigen Pirnaha gefressen wird, der zur Vernichtung der Spezies führt.

Währenddessen kehrt Finch als Held zurück und küsst Dr. Sarah Monroe.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten des Films dauerten insgesamt 15 Tage.[4] Die meisten Piranhas des Films waren computeranimiert, einige andere Tiere des Films wurden durch Puppen dargestellt.[4]

Für Eric Forsberg war der Film die erste Zusammenarbeit mit dem Filmstudio The Asylum, hierfür hat er nur den Filmtitel erhalten, das Drehbuch musste er selbst entwickeln.[5]

Bei der Fernsehpremiere am 10. April 2010 auf Syfy haben insgesamt 2.2 Millionen Zuschauer eingeschaltet.[6] In Deutschland wurde der Film auf Tele 5 präsentiert und erschien zuvor im Jahr 2010 auf DVD.

Im Jahr 2013 war der Film Bestandteil der Reihe Schlefaz.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Webseite Filmterroristen schreibt über den Film:

„Wer schon Frankenfish, Piranha 3D oder Konsorten abgefeiert hat, wird hier nichts falsch machen. Kann ich also jedem Tiertrashhorrorfan empfehlen, zumal der Film auch ungeschnitten ist! Mit ein paar Bierchen eine wahres Freudenfest!!![7]

Der TofuNerdPunk urteilt über den Film:

„Die Effekte sind Müll, die Story kann man nicht als solche bezeichnen (mehr als Seuche vielleicht), die Schauspieler sind gar keine und die deutsche Synchro versetzt dem Ganzen dann noch den Todesstoß. Kompletter Müll also, wenn es nicht so viel Spaß machen würde sich diesen Müll reinzuziehen. Der perfekte Film für Betrunkene oder Menschen ohne Geschmack![8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]