Mein treuer Schäferhund

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Bärenherz / Mein treuer Schäferhund
Originaltitel Legend of the Northwest
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1978
Länge 80 Minuten
Stab
Regie Rand Brooks
Drehbuch Rand Brooks
Jennings Cobb
Produktion Rand Brooks
Langdon A. Viracola
Musik Dean Elliott
Kamera Leonard Clairmont
Schnitt William Austin
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Bärenherz (Originaltitel: Legend of the Northwest) ist ein US-amerikanischer Abenteuer-Jugend-Western, unter der Regie von Rand Brooks entstand und der 1978 veröffentlicht wurde. In Deutschland wurde der Film auch unter dem Titel Mein treuer Schäferhund vermarktet.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Jeff Adams hat beschlossen nach dem Tod seiner Frau zusammen mit seinen Kindern, Jay und Betty, ein neues Leben zu beginnen. Hierfür hat er in einen kleinen Außenposten in der Wildnis investiert. Auf den Weg dorthin wird er von dem Trapper Abner begleitet, der ihn dazu bringen möchte, den Außenposten zu behalten. Dort lebt sich die Familie innerhalb von kürzster Zeit relativ schnell ein und beschließt den Außenposten zu erhalten. Als Tochter Betty eines Tages von einem Bären angegriffen wird, eilt ihr der Hund Bearheart zur Hilfe und hält den Bär in Schacht, bis Vater Jeff diesen vertreiben kann. Doch hält er irrtümlich den Hund für den Angreifer, schießt auf diesen. Als Abner hinzukommt, sorgt er dafür, dass der verletzte Bearheart verarztet wird.

Abner erzählt der Familie die Geschichte des Hundes:
Bearheart war einst der Hund von William, dem damaligen Eigentümer des Außenpostens, der von einem verrückten Trapper. der ihn berauben wollte, mit einem Gewehr erschossen worden. Der Hund beginnt, den Trapper zu verfolgen, nachdem sich dessen Partner von diesem abgewendet hat. Der irre Trapper tötet seinen Partner, derweil ihn Bearheart mit kleinen Dingen, wie dem verstecken von dessen Wasserflasche, endgültig in den Wahnsinn treibt. Schließlich flieht der Trapper in die Stadt; dort stellt er sich erkrankt dem Marshall. Nach der Genesung soll er dem Gericht übergeben werden. Doch als der Trapper allerdings Bearheart sieht, verstirbt er an Ort und Stelle an den Folgen eines Herzanfalls.

Abner sorgt dafür, dass der Hund in die Hände von dem jungen Sprout gelangt, der mit ihm allerdings Großwildjagd mit einer Gewehrähnlichen Büchse spielen möchte. Als Bearheart die Büchse sieht, greift er Sprout an und wird von dessen Mutter vertrieben. Der Hund wird nun aus der Stadt gejagt und findet in der Natur ein Weibchen, mit dem er eine Familie gründet. Bearheart bleibt schließlich vorerst bei Betty, allerdings hat er gegen Jeff Adams, wegen des Gewehrangriffs auf ihn, eine Aggression.

Nach einiger Zeit beschließt Jeff, das Gewehr nieder- und in die Hände von Betty zu legen. Ab diesem Moment an hat Bearheart keine Angst mehr vor dem Vater und den anderen Familienmitgliedern; er bleibt nun ein Freund der Familie Adams.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film wurde zwar im Jahr 1978 veröffentlicht, allerdings ist das Produktionsjahr früher anzusiedeln, da die Schauspieler Percy Helton und James Edwards bereits im Jahr 1970 verstorben sind. Aus diesem Grund ist anzunehmen, dass der Film in den späten 1960er Jahren gedreht wurde und im Jahr 1978 erstmals durch die Produktionsfirma Rand Productions Inc. veröffentlicht wurde.[2]

Kritiken[Bearbeiten]

Haikos Filmlexikon schreibt über den Film:

„Der Hund, auch wenn er die Hauptperson spielt, hat Gott sei Dank keine menschliche Stimme erhalten, er benimmt sich über weite Strecken tatsächlich wie ein richtiger Hund, nur dass er eben recht schlau ist. Vergleichbar ist das Ganze, wie sollte es anders sein, mit Lassie. Wer also die Abenteuer des Collies mag, dürfte sich auch an denen des Schäferhundes erfreuen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ausstrahlung bei Bibel TV im Jahr 2018
  2. Legend of the Northwest (1978): Trivia
  3. Haikos Filmlexikon