Metropolis 2000

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelMetropolis 2000
OriginaltitelI nuovi barbari
ProduktionslandItalien
OriginalspracheItalienisch
Erscheinungsjahr1983
Länge80 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieEnzo G. Castellari
DrehbuchTito Carpi
Enzo G. Castellari
Antonio Visone
ProduktionFabrizio De Angelis
MusikClaudio Simonetti
KameraFausto Zuccoli
SchnittGianfranco Amicucci
Rita Antonelli
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Metropolis 2000 ist ein italienischer Endzeitfilm des Jahres 1983 der unter der Regie von Enzo G. Castellari entstand. Der Film entstand als Mockbuster auf die populären und erfolgreichen Mad-Max-Filme.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Nach einem Atomkrieg steht die Menschheit im Jahr 2019 kurz vor ihrem Untergang. Um den Untergang der Menschheit zu beschleunigen beschließt One mit seiner Gang den Templar, die verbleibenden Siedler auszulöschen, damit die Templar eine neue Rasse gründen können. Nach dem einige Siedler von Ones Leuten umgebracht wurden, werden die Leiche von Scorpion entdeckt. Er beschließt sich wieder mit One und den Templarn anzulegen und ihn zu vernichten.

Scorpion rettet kurz darauf die hübsche Alma aus den Klauen der Templar, und ihr zweiter Anführer Shadow erkennt Scorpion sofort als alten Feind wieder und informiert seinen Anführer. Dieser hat ihn allerdings vorläufig vergeben. Allerdings beschließt One persönlicher Liebling Mako mit einigen Männern Scorpion zu vernichten. Der Angriff auf Scorpion lockt den Kämpfer Nadir an, der ihm bei diesem Angriff das Leben rettet. Die drei stoßen auf christliche Siedler die von Vater Moses betreut werden und auf der Suche nach anderen Überlebenden sind. Diese Siedler bieten ihnen selbstlos Essen und Hilfe an.

Scorpion beschließt die Siedler zu verlassen, da er die Templar nur anlocken würde und gerät in eine Falle von One. Er wird von diesen gefangenen genommen und beinahe mit einem gläsernen Dolch penetriert. Allerdings rettet ihn, dass ein Templar die Siedler entdeckt hat und One diese sofort auslöschen möchte. Er wird nur noch von drei Männern bewacht, die von Nadir getötet werden, während diese versuchen Scorpion umzubringen.

Nadir, Scorpion und ein kleiner Mechaniker im Alter von 9 Jahren der die beiden immer wieder unterstützt hat, beschließen gemeinsam gegen die Templar anzutreten und die verbleibenden Siedler zu retten. Hierfür hat der kleine Mechaniker einen speziellen Bohrer entwickelt, der an das Auto von Scorpion angebracht wird. Daneben wird Scorpion mit einer Schußsicheren Glasweste ausgestattet. Mit dieser gelingt es ihm die Schüße von One abzuwehren. Den dreien gelingt es die Templar auszulöschen, allerdings verliert auch Vater Moses sein Leben, im Versuch Alma zu schützen. Während die meisten Templar auf dem Schlachtfeld sterben, flieht One mit seinem Wagen und wird von Scorpion verfolgt mit dem Bohrer tödlich penetriert. Scorpion kehrt zurück zu den Siedler und nimmt den kleinen Mechaniker und Alma an seine Hand.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film selbst wurde kurz vor der Veröffentlichung des Films The Riffs – Die Gewalt sind wir, der ebenfalls unter der Regie von Enzo G. Castellari entstand wurde als Schnellschuß produziert. Das Drehbuch entstand innerhalb von 2 Wochen und die Dreharbeiten dauerten insgesamt 6 Wochen. Der Film wurde außerhalb von Rom gedreht.[1][2]

Nebendarstellerin Anna Kanakis war damals im Alter von 17 Jahren Miss Italien und hatte mit diesem Film ihr Filmdebüt.

Der Film zitiert einige Italowestern, vor allem die Szene in der Scorpion gegen One im Duell antreten möchte ist eine Kopie aus Für eine Handvoll Dollar, in der mehrmals auf ihn geschoßen wird und der namenlose Held immer wieder aufsteht.[3]

Der Film war Bestandteil der vierten SchleFaZ-Staffel.

Kritiken[Bearbeiten]

Mann beißt Film schreibt über den Film:

„Überhaupt hat Castellari gefühlsmäßig ein Western-Drehbuch genommen und einfach in die Endzeit portiert; dass dies gut klappen kann, zeigt etwa auch der deutlich modernere „Book of Eli“. ... „Metropolis 2000“ ist mal wieder ein kindlich-naiver Endzeitcomic in bester Castellari-Manier. Null Handlung, volle Action. Grelle Kostüme gepaart mit bunter Austattung, garniert mit gut gemachten Gewaltspitzen – doch, macht Spaß, kann aber auch szenenweise etwas langweilen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Mann beißt Film
  2. Fischer, Dennis (2011). Science Fiction Film Directors, 1895-1998. S. 130, McFarland. ISBN 0786485051.
  3. Vergleich beider Filme