Million Dollar Shooting Star

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Fernsehsendung/Wartung/Alte Parameter
Produktionsdaten
Originaltitel: Million Dollar Shooting Star
Produktionsjahr(e): 2012
Ausstrahlungsturnus: Mittwoch 20.15 Uhr
Erstausstrahlung: 28.11.2012
auf Sat.1
Moderation:

Bar Refaeli, Peyman Amin und Oliver Gast

User-Wertung
<vote type=1 />

Million Dollar Shooting Star ist eine Fernsehshow des deutschen Privatsenders Sat.1. Moderiert wird die Sendung von Bar Refaeli, Oliver Gast und Peyman Amin, die auch als Jury fungieren. Letzterer hat schon Erfahrungen in diesem Genre: Amin war jahrelang Mitglied in der Jury von Germany's Next Topmodel auf ProSieben. Entwicklung wurde die Sendung von ProSieben und sollte dort eigentlich auch gezeigt werden, wurde aber wegen der dortigen Ausstrahlung von Germany’s Next Topmodel von Sat.1 übernommen.[1]

Es war ursprünglich geplant, die Sendung in fünf Folgen[2] wöchentlich in der Mittwoch Prime Time um 20.15 Uhr auszustrahlen. Abschließend sollte dann eine Livesendung die Siegerin küren. Doch nach den schlechten Quoten der ersten Show am 28. November 2012 wurde die darauffolgende Sendung auf den unattraktiveren Sendeplatz um 23.15 Uhr verlegt. [3]

Konzept[Bearbeiten]

Die Jury um Bar Refaeli reist mit den teilnehmenden Kandidatinnen rund um den Globus, um ein möglichst verrücktes oder spektakuläres Foto zu erhalten. Nach jedem Shooting kürt die Jury das beste Foto und belohnt das jeweilige Model mit einem Gewinnbeitrag von 100.000 Euro. Dieses Preisgeld wird in einem persönlichen Safe gelagert.

In der Liveshow am Ende der Staffel entscheiden dann die Zuschauer, wer die Gewinnerin sein wird. Nur diese bekommt dann den Schlüssel zu ihrem Safe und damit ihr gewonnenes Preisgeld, im Idealfall eine Million Euro. [4]

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Das Hamburger Abendblatt äußert sich kritisch: „Die neue Modelshow bietet im Vergleich zu anderen Formaten aber nur wenig Neues. Sie erinnert eher an zwei schon da gewesene Trash-Formate: Das RTL-Dschungelcamp und die ewige Modelsuche von Heidi Klum auf ProSieben.“[5] Stern.de bemängelt den Umgang mit den Teilnehmerinnen und die Qualität der Moderatorin: „In Bar Refaelis Model-Show wird geblutet, gebibbert und gelitten, dass es kaum auszuhalten ist. Die israelische Neu-Moderatorin bleibt blass. Assistent Peyman Amin sorgt für Fremdschämmomente.“ [6] Der Tagesspiegel charakterisiert die Sendung folgendermaßen „Ohne klares Profil, dafür als schwammiges Potpourri aller Potente-Talente-Shows, die in diesem Jahr schon flimmerten. Mit scripted Zoff, Höhenangst und jungfräulichem Schamgefühl. Mit mehr Busen, ein paar Blessuren und ein bisschen Blut.“[7]

Quoten[Bearbeiten]

Die Quoten der ersten Sendung bewegten sich auf desolatem Niveau. Nicht einmal eine Million Zuschauer über drei Jahren konnten vor den Fernseher gelockt werden, das entsprach einem Marktanteil von 3,1 Prozent. Bei den 14-49 Jährigen lag der Marktanteil mit weniger als 600.000 Zuschauern bei 4,8 Prozent. In Folge dessen wurde der Sendeplatz der Show verlegt. [3] [8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Dieser Artikel wurde aus der Wikipedia incl. aller Versionen importiert.