Mutant Hunt

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelMutant Hunt
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1987
Länge75 Minuten
AltersfreigabeFSK BPjM Restricted
Stab
RegieTim Kincaid
DrehbuchTim Kincaid
ProduktionCynthia De Paula
Charles Band
MusikDon Great
KameraThomas Murphy
Besetzung

Mutant Hunt ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Jahres 1987, der als Direct-to-Video-Produktion veröffentlicht wurde. Regie führte Tim Kincaid.

Handlung[Bearbeiten]

Z der Konzernchef eines internationalen Cyborg-Konzerns, hat von Dr. Paul Haynes und dessen Schwester Darla Haynes, besondere Cyborgs entwickeln lassen. Diese ursprünglich harmlosen Cyborgs setzt er unter eine Droge namens Euphoron, die aus den harmlosen Cyborgs Killermaschinen macht. Ihre erste Handlung ist die Zerstörung von einigen Prototypen des Konzern, außerdem müssen sie ihre Entwickler einfangen. Das gelingt ihnen nur zum Teil, während Dr. Paul Haynes gefangen wurde, gelingt Darla zu entfliehen.

Daneben erfährt Domina von den Cyborgs und versucht, nachdem sie bei Z wegen irgendetwas in Ungnade gefallen ist, ihn zu erpressen. Die Cyborgs haben in der Zwischenzeit den Konzern verlassen und töten wahllos wehrlose Frauen. Auch Darla wird von ihnen verfolgt sie wendet sich an Matt Riker, der Paul noch einen Gefallen schuldet. Riker hilft ihr, nachdem auch er angegriffen wurde und sein Pleasuredroid von einem Cyborg getötet wurde. Die beschädigten Cyborgs zerfließen von den Nebenwirkungen der Drogen. Einer bleibt einfach in Rikers Wohnung liegen.

Riker kontaktiert Elaine Eliot und Johnny Felix um gegen die Cyborgs zu kämpfen. Es gelingt ihnen die meisten Cyborgs zu töten. Allerdings macht sich der fast zerstörte Cyborg auf um Darla zu helfen, da die Drogen seinen Kopf nicht mehr beherrscht, er hilft Darla und den anderen die Zentrale des Konzerns zu erreichen und Z zu töten, hierbei wird aber zerstörrt. Domina hingegen versucht mit ihrem neusten Cyborg gegen Z vorzugehen, der ebenfalls zerstört wird.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Gedreht wurde der Film im Back-to-Back-Verfahren mit dem Film Killer-Alien (1986).[1]

Der Film wurde im Februar des Jahres 1988 in Westdeutschland von der Firma Highlight in München auf VHS veröffentlicht und am 31. Januar 1990 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien auf dem Index gesetzt.[2]

Kritiken[Bearbeiten]

Die Webseite Filmflausen.de urteilt über den Film:

„Hier haben wir es mit dem extrabilligen Plagiat derer von ’Blade Runner’ zu tun, einem Toilet Paper Cut von einem Film, der gerne im Schatten des ’Terminators’ funkeln würde, jedoch selbst im Schein billigen Genre-Schrotts a la ’Vindicator’ mit 88 Mark Sachschaden verglüht. Der Letzte macht das Licht aus![3]

Oliver Nöding von der Webseite Remember it for later beschreibt den Film wie folgt:

„Aber diese nun nicht gerade vor größere kognitive Herausforderungen stellende Geschichte wird von Regisseur Tim Kincaid so energielos und unkonzentriert erzählt, dass man sich einer komplexen filmischen Parabel über die Sinnlosigkeit des Seins gegenüber wähnt. MUTANT HUNT ist definitiv einer der groteskeren Filme, die ich in den vergangenen Jahren gesehen habe, und wenn es mir auch unmöglich war, mich auf das Treiben wirklich zu konzentrieren, so hat dieses Werk aus den Abgründen der Videohistorie mein Herz doch im Sturm erobert.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]