Oscarverleihung 1935

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Capra konnte mit seinem Film Es geschah in einer Nacht bei den Oscars siegen

Die Oscarverleihung 1935 fand am 27. Februar 1935 im Biltmore Hotel in Los Angeles statt. Es waren die 7th Annual Academy Awards. Mit dieser Preisverleihung wurden folgende Kategorien eingeführt: Bester Schnitt, Beste Filmmusik und Bester Song.

Der Film Es geschah in einer Nacht war der erste Film der in allen fünf Hauptkategorien nominiert wurde und in allen Kategorien gewinnen konnte. Daneben gewann die sechsjährige Shirley Temple den neugegründeten Juvenile Award (Ehrenoscar in einer Kindergröße) und ist damit die jüngste Oscargewinnerin.

Die meisten Nominierungen hatte der Film One Night of Love mit sieben Nominierungen. Moderiert wurde die Verleihung von Irvin S. Cobb.

Gewinner und Nominierte[Bearbeiten]

Bester Film[Bearbeiten]

Es geschah in einer Nacht (It Happened One Night) – Columbia

The Barretts of Wimpole StreetMetro-Goldwyn-Mayer
CleopatraParamount
Der dünne Mann (The Thin Man) – Metro-Goldwyn-Mayer
Here Comes the NavyWarner Bros.
Die Rothschilds (The House of Rothschild) – 20th Century Pictures
Flirtation WalkFirst National
Imitation of LifeUniversal
One Night of LoveColumbia
Tanz mit mir! (The Gay Divorcee) – RKO Radio
Schrei der Gehetzten (Viva Villa!) – Metro-Goldwyn-Mayer
The White Parade Jesse L. Lasky

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Clark GableEs geschah in einer Nacht (It Happened One Night)

Frank MorganThe Affairs of Cellini
William PowellDer dünne Mann (The Thin Man)

Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

Claudette ColbertEs geschah in einer Nacht (It Happened One Night)

Bette DavisOf Human Bondage (keine offizielle Nominierung! Davis Name taucht in den Statistiken der Academy nur mit Zusatz auf als write-in nominee
Grace MooreOne Night of Love
Norma ShearerThe Barretts of Wimpole Street

Beste Regie[Bearbeiten]

Frank CapraEs geschah in einer Nacht (It Happened One Night)

Victor SchertzingerOne Night of Love
W. S. Van DykeDer dünne Mann (The Thin Man)

Beste Regieassistenz[Bearbeiten]

John S. WatersSchrei der Gehetzten (Viva Villa!)

Scott R. BealImitation of Life
Cullen TateCleopatra

Beste Originalgeschichte[Bearbeiten]

Arthur CaesarManhattan Melodrama

Mauri GrashinHide-Out
Norman KrasnaThe Richest Girl in the World

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

Robert RiskinEs geschah in einer Nacht (It Happened One Night)

Frances Goodrich und Albert HackettDer dünne Mann (The Thin Man)
Ben HechtSchrei der Gehetzten (Viva Villa!)

Beste Kamera[Bearbeiten]

Victor MilnerCleopatra

George J. FolseyOperator 13
Charles RosherThe Affairs of Cellini

Bestes Szenenbild[Bearbeiten]

Cedric Gibbons und Fredric HopeDie lustige Witwe (The Merry Widow)

Richard DayThe Affairs of Cellini
Van Nest Polglase und Carroll ClarkTanz mit mir! (The Gay Divorcee)

Bester Ton[Bearbeiten]

John Livadary (Columbia Studio Sound Department) – One Night of Love

Carl Dreher (RKO Radio Studio Sound Department) – Tanz mit mir! (The Gay Divorcee)
Edmund H. Hansen (Fox Studio Sound Department) – The White Parade
Franklin B. Hansen (Paramount Studio Sound Department) – Cleopatra
Nathan Levinson (Warner Bros. Studio Sound Department) – Flirtation Walk
Thomas T. Moulton (United Artists Studio Sound Department) – The Affairs of Cellini
Douglas Shearer (Metro-Goldwyn-Mayer Studio Sound Department) – Schrei der Gehetzten (Viva Villa!)
Theodore Soderberg[1] (Universal Studio Sound Department) – Imitation of Life

Bester Schnitt[Bearbeiten]

Conrad A. NervigEskimo

Anne BauchensCleopatra
Gene MilfordOne Night of Love

Beste Filmmusik[Bearbeiten]

Louis Silvers (Columbia Studio Music Department) – One Night of Love

Max Steiner (RKO Radio Studio Music Department) – Tanz mit mir! (The Gay Divorcee)
Max Steiner (RKO Radio Studio Music Department) – Die letzte Patrouille (The Lost Patrol)

Bester Song[Bearbeiten]

The Continental aus Tanz mit mir! – Musik: Con Conrad, Text: Herb Magidson

Carioca aus Flying Down to Rio – Musik: Vincent Youmans, Text: Edward Eliscu und Gus Kahn
Love in Bloom aus She Loves Me Not – Musik: Ralph Rainger, Text: Leo Robin

Bester Kurzfilm – Cartoon[Bearbeiten]

Walt DisneyDie Schildkröte und der Hase (The Tortoise and the Hare)

Walter LantzJolly Little Elves
Charles MintzHoliday Land

Bester Kurzfilm – Comedy[Bearbeiten]

Kenneth MacgowanLa Cucaracha

Warner Bros.What, No Men!
Jules WhiteMen in Black

Bester Kurzfilm – Novelty[Bearbeiten]

Stacy Woodard und Horace WoodardCity of Wax

Skibo ProductionsBosom Friends
Pete SmithStrikes and Spares

Besondere Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks und Referenzen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Soderberg wurde für den Oscar als Sound Director des Universal Studio Sound Department nominiert, vgl. off. Seite der Academy Awards; teilweise wird Gilbert Kurland, der Sound Supervisor des Films, als Oscarnominierter genannt, vgl. z.B: Stresau: Der Oscar …, S. 104.