Papageno (1935)

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Papageno
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1935
Länge 10 Minuten
Stab
Regie Lotte Reiniger
Drehbuch Emanuel Schikaneder
Produktion Carl Koch
Arthur Neher
Musik Niels Lieven
Wolfgang Amadeus Mozart

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Kein Originaltitel angegeben

Papageno ist ein deutscher Scherenschnittfilm des Jahres 1935, der unter der Regie von Lotte Reiniger entstand. Der Film basiert auf der Figur des Papageno aus der Oper Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart.

Handlung[Bearbeiten]

Der fröhliche Vogelfänger Papageno lässt sich von seinen gefangenen Vögeln bedienen, allerdings fühlt er sich einsam und träumt davon das sich seine Vögel in eine hübschen Freundin verwandelt. Schließlich erscheint die hübsche Papagena und das Glück der beiden scheint perfekt zu sein. Allerdings greift sie eine Schlange an und Papagena flieht vor lauter Furcht, während ihr Freund die Schlange in Zusammenarbeit mit einigen Vögeln töten kann.

Papageno realisiert das seine Freundin verschwunden ist und entschließt sich das Leben zu nehmen, allerdings wird er von drei Papageien gerettet und er erinnert sich, dass er seine Freunde die Vögel mit der Hilfe eines Glockenspiels auf die Suche nach seiner Freundin schicken kann. Schließlich wird sie gefunden und die beiden werden glückliche Eltern von zahlreichen Kindern, die aus straußeneigroßen Eiern schlüpfen. Die Familie tanzt schließlich fröhlich durch das Leben.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film wurde am 11. August 1935 erstmals im Berliner Filmkunstkino "Die Kamera" anlässlich einer Ausstellungseröffnung über das Werk von Lotte Reiniger aufgeführt. Daneben erhielt der Film das Filmprädikat "künstlerisch wertvoll".[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.lottereiniger.de/filme/papageno.php