Peacock Film

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peacock AG
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Gründung 1984 / 1989 (AG)
Unternehmenssitz Zürich, Schweiz
Branche Filmproduktion
Website

www.peacock.ch

Peacock Film ist eine unabhängige Schweizer Filmproduktionsfirma mit Standort in Zürich. Die Firma besteht heute im Kern aus Rolando Colla, Drehbuchautor und Regisseur, und Elena Pedrazzoli, Produzentin. Produziert werden neben Spielfilmen auch Kurz-, Dokumentar- und Werbefilme.

Geschichte[Bearbeiten]

Peacock Film wurde 1984 mit dem Ziel, Filme und Videos zu produzieren, von Rolando Colla und Peter Indergand gegründet. Während des ersten Jahres produzierten sie hauptsächlich Auftrags- und Werbefilme. Im Jahr darauf, 1985, stiess Elena Pedrazzoli zunächst als Produktionsassistentin, dann als Produzentin, zu ihnen. 1989 verkaufte Peter Indergand seine Anteile an der Firma an Elena Pedrazzoli. Als Rolando Colla 1994 mit seinem ersten mittellangen Spielfilm Jagdzeit fünf internationale Awards gewann, verschob sich der Fokus der Firma stark in Richtung unabhängiger Filmproduktion und weg von Auftragsarbeiten und Werbefilmen.

Neben verschiedenen Filmen von Rolando Colla produzierte Elena Pedrazzoli auch diverse Filme von anderen unabhängigen Regisseuren, sowohl aus der Schweiz als auch aus anderen Ländern. Darunter sind Jann Preuss, Alessandro Carloni, Ruedi Lienhard, Karin Michalski und Sabina Baumann, Sandra Gomez, Fulvio Mariani und Mario Casella, Beatriz Flores Silva.

Produktionen[Bearbeiten]

Kinofilme[Bearbeiten]

Dokumentarfilme[Bearbeiten]

  • Las camas solas, 2006, 14 min
  • Grozny Dreaming, 2008, ca. 90 min
  • Working on it, 2008, ca. 50 min

Fernsehfilme[Bearbeiten]

  • Jagdzeit, 1994, 40 min
  • Operazione Stradivari, 2004, 89 min
  • Marameo, 2007, 91 min

Kurzfilme[Bearbeiten]

  • Einspruch I, 1999, 4 min, 35 mm
  • Einspruch II, 2001, 7 min, 35 mm
  • Einspruch III, 2002, 9 min, 35 mm
  • Einspruch IV, 2004, 10 min, 35 mm
  • Einspruch V, 2007, 7 min, 35 mm

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Jagdzeit
  • Léopard de demain Locarno 1994
  • Main Prize of the Jury for the best professional film and Audience Prize, International Filmfestival „Alpinale“, Bludenz (A), 1994
  • Audience Prize for the best film, Intern. Festival Wilhelmshaven (D) 1994
  • Grand prix de la communauté française, Namur 1995
  • Le monde à l’envers
  • Premio Solinas (renommiertester Drehbuchpreis Italiens) 1997
  • Prix du meilleur film „Jeune cinéma“, Locarno 1998
  • Oltre il confine
  • Spezialpreis der Jury, Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2003
  • Prix Cinéfemme und Prix Art & Essai C.I.C.A.E., Mons 2003
  • Qualitätsprämie Bundesamt für Kultur (EDI), Schweiz
  • Nomination Schweizer Filmpreis 2003
  • Einspruch II
  • Nomination Schweizer Filmpreis 2002
  • Einspruch III
  • Prix Canal Plus, Clermont-Ferrand 2003
  • Nomination Schweizer Filmpreis 2004
  • L’autre moitié
  • Prix pour la meilleure interprétation masculine à Kader Boukhanef et Abel Jafri, Festival du Film d’Amiens 2007

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel wurde aus der Wikipedia incl. aller Versionen importiert.