Peter Pan (1953)

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Peter Pan ist ein US-amerikanischer Zeichentrickfilm des Jahres 1953, der als vierzehntes abendfüllendes Meisterwerk in die Kinos kam. Der Film basiert auf den Geschichten rund um Peter Pan, die von J. M. Barrie verfasst wurden.

Handlung[Bearbeiten]

 
Nachbildung der populären Flugszene aus Peter Pan

Wendy Darlings Brüder Klaus und Michael spielen einige Schwertkämpfe aus dem Leben von Peter Pan aus Nimmerland nach und verwenden verschiedene Gegenstände ihres Vaters George. Allerdings ist George Darling hiervon überhaupt nicht begeistert, als er seine Manschettenknöpfe sucht. Als diese im Kinderzimmer aufgefunden werden, macht er die Geschichten um Peter Pan dafür verantwortlich und beschließt, dass Wendy ab sofort nicht mehr im Kinderzimmer schlafen, sondern ab morgen ihr eigenes Zimmer besitzen wird. Aufgrund dessen soll auch ihre Kinderfrau Nana, ein Bernhardiner, mit sofortiger Wirkung nicht als Kindermädchen dienen.

Indessen landet Peter Pan auf dem Dach der Darlings und sucht, zusammen mit seiner Fee Naseweis, nach seinem Schatten, den er verloren hat: Dieser wurde von Wendy in eine Kommode gesteckt, nachdem Nana diesen abgebissen hatte. Wendy näht Peters Schatten diesem wieder an und darf, mit der Hilfe des Feenstaubes, zusammen von London mit ihren Brüdern ins Nimmerland fliegen, da sie zuhause so viele Geschichten über Peter Pan erzählt hatte.

Peter möchte, dass Wendy die Rolle der Mutter für die verlorenen Jungen übernimmt. In Nimmerland angekommen, werden sie von Kanonenschüssen des Kapitän Hook empfangen. Der Pirat hat mit Peter Pan noch eine alte Rechnung offen, nachdem er bei einem verbissenen Zweikampf dessen Hand abgeschlagen und diese an ein Krokodil verfüttert hatte. Derweil ist seine Mannschaft eher darauf bedacht, die Insel Nimmerland zu verlassen und Hooks rechte Hand Smee versucht alles um ihn in diese Richtung zu bringen, allerdings ohne großen Erfolg.

Doch ist Wendys Aufenthalt auf Nimmerland auch bösen Ereignissen geprägt: Denn kurz vor ihrer Ankunft versuchte die eifersüchtige Fee Naseweis Wendy los zu werden. Die kleine Fee, bisher Peter Pans engste Vertraute, ist von der Angst geprägt, diese Rolle an Wendy zu verlieren und versucht sie den verlorenen Jungen zu erzählen, dass Peter Pan ihnen befohlen hätte, die Neuankömmlinge abzuschießen, was den Jungen auch gelingt. Als Peter jedoch den Grund seiner Bruchlandung erfährt, verbannt er die kleine Naseweis für einige Zeit aus der Gemeinschaft.

Die verlorenen Jungen laden Wendys Brüder ein, mit ihnen auf eine Indianerjagd zu gehen, bei denen sie allerdings von diesen gefangengenommen werden. Doch alles entpuppt sich schnell als ein kindisches Spiel, das zwischen den Jungen und den Indianern stattfindet. Denn nach kurzer Zeit werden sie aus ihrer Gefangenschaft freigelassen. Allerdings wurde die Häuptlings-Tochter Tiger Lily von Hook entführt und dieser denkt erst gar nicht an deren Freilassung. Währenddessen fliegt Peter zusammen mit Wendy über die Insel Nimmerland, wo sie auch auf Meerjungfrauen und Kapitän Hook stoßen, der Tiger Lily in einer Höhle in der Teufelsbucht ertränken möchte. Peter und Wendy gelingt es, Hook die Häuptlings-Tochter zu entwenden und diese zu ihrem Stamm zu geleiten, wo sie mit den Indianern ihren Sieg feiern.

Etwas später kommt der gewiefte Piratenkapitätn auf die Idee, Naseweis in seine finsteren Pläne einzubinden, indem er sie täuscht und vorgibt, ihr einziger Freund und Verbündeter auf der ganzen Insel zu sein und bringt sie dazu, ihm das Versteck der verlorenen Jungen zu verraten. Hook entführt nun die Kinder und versenkt eine tickende Zeitbombe in einem tiefen Schacht von Peter Pans Versteck. Mit den Kindern ziehen die Piraten auf ihr Schiff zurück, wo sie nun „über die Planken gehen“ und dem Krokodil zum Frass vorgeworfen werden sollen.

Doch Peter Pan überlebt die Explosion durch die frühzeitige Warnung der kleinen Fee Naseweis, die aus Hooks Versteck geflohen und zu ihrem Freund Peter zurückgekehrt war. Peter rettet die kleine Fee und besiegt Hook zum zweiten Mal während eines unerbittlichen Duells, das auf dem Schiffe Hooks stattfindet. Als der Kapitän über Bord geht, versucht das verfressene Krokodil erneut, Hook zu fressen.

Peter Pan beschliesst, Wendy und ihre Brüder mit Hooks Schiff nach Hause zu bringen. Dort werden sie jedoch sie von Wendys Eltern entdeckt, doch ihr Vater erkennt, dass er zu hart zu seiner Tochter war; denn als er das entschwindene Piratenschiff gewahr wird, erinnert er sich an seine eigene Kindheit, in der auch er ein verlorener Junge war.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

 
Konzeptzeichnung von Kapitän Hook ausgestellt bei der D23 Expo 2011

Peter Pans Geschichte wurde bereits 1924 verfilmt, allerdings tauchte hier kein wirklich bedrohliches Krokodil auf, dass war erst mit der Zeichentrick-Technik möglich. Doch die Geschichte um Peter Pan begeisterte den Filmemacher Walt Disney so sehr, dass er sie bereits als zweites Meisterwerk produzieren wollte.[1] Doch er konnte nicht so schnell die Rechte vom Great Ormond Street Hospital erwerben, denen der Autor die Rechte an seinem Werk vermacht hat.[2] Produziert wurde der Film mit einem Budget von ca. 4 Millionen US-Dollar und konnte an den Kinokassen insgesamt über 87 Millionen US-Dollar einnehmen.[3] Die ersten Entwürfe für den Film entstanden bereits während der 1930er und 1940er Jahre.[4]

Bereits auf einem Meeting, das am 20. Mai 1940 stattfand, sagte Walt Disney über den Anfang der Geschichte:

„We ought to get right into the story itself, where Peter Pan comes to the house to get his shadow. That's were the story picks up. How Peter came to be is really another story.“

[1]

Viele Ideen, wie beispielsweise wie das imgarinäre Abendessen oder die Entführung von Wendy durch Peter Pan, um einen Mutterersatz zu haben, wurden zwar angedacht, doch recht bald wieder verworfen.[1] Die ursprünglichen Drehbuchfassungen waren auch ein bisschen düsterer und verfolgten die Idee, dass Hook vom Krokodil getötet wird. Daneben sollte es Wendys Eltern auffallen, dass ihre Kinder verschwunden sind. Auch der Piratenschatz von Hook sollte ursprünglich gefunden werden.[1] Ebenfalls sollten auch die Meerjungfrauen stärker in den Fokus der Geschichte gerückt werden, was jedoch auch unterlassen wurde.[5]

Nach dem Angriff auf Pearl Harbor (7. Dezember 1941) wurde die Produktion zusammen mit anderen Filmen auf Eis gelegt, um stattdessen für die US-Army Propagandafilme oder Lehrfilme zu produzieren. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs musste sich das finanziell angeschlagene Studio mit Package Filmen über Wasser halten. Dadurch konnte die Produktion erst gegen Anfang des Jahres 1947 fortgesetzt werden, doch Roy O. Disney glaubte nicht so richtig an einen Erfolg des Films.[1]

Körpermodell für Naseweis war Margaret Kerry, die hierfür in mehreren Posen auftrat und von Marc Davis gezeichnet wurde. Margaret Kerry übernahm auch die Sprechrolle einer Meerjungfrau. Gerüchte hingegen behaupteten, dass stattdessen Marilyn Monroe als Körpermodell fungierte, was aber nicht den Tatsachen entsprach.[1]

Bobby Driscoll übernahm die Rolle von Peter Pan sowohl als Synchronsprecher wie auch als Körpermodell. Für Ihn war dieses seine letzte große Disney-Rolle.[6]

Soundtrack[Bearbeiten]

 
Piratenschiff als Nachbau mit Peter Pan

Der Soundtrack besteht aus folgenden Stücken:

Kontroverse[Bearbeiten]

Hauptartikel: What Made the Red Man Red?

Das Lied „What Made the Red Man Red?“ löste eine Kontroverse über die Stereotypische Figurenbehandlung der Native Americans aus, da er als rassistisch und platt empfunden wurde.[9]

Spin-Offs und Fortsetzungen[Bearbeiten]

 
Wendy und Tinker Bell-Darstellerin

Peter Pan: Neue Abenteuer in Nimmerland[Bearbeiten]

Im Jahr 2002 veröffentlichten die DisneyToon Studios den Zeichentrickfilm „Disney Peter Pan: Neue Abenteuer in Nimmerland“, bei der Wendys zu realistische Tochter von Hook nach Nimmerland entführt wird.

Tinker Bell[Bearbeiten]

Seit 2008 erhält Naseweis unter dem Namen „Tinker Bell“ ihre eigene Filmreihe, die im Jahr 2014 mit ihren „TinkerBell und die Legende vom Nimmerbiest“ ihren sechsten offiziellen Teil erhielt.

Und mit „Disney Fairies – Die großen Feenspiele“ um einen Fernsehfilm und einen Kurzfilm namens Pixie Hollow Bake Off ergänzt wurde.

Jake und die Nimmerland-Piraten[Bearbeiten]

Seit 2011 existiert die Kinderserie „Jake und die Nimmerland-Piraten“, in deren Mittelpunkt die Freunde Jake, Izzy, Cubby und der Papagei Skully stehen, die auf einer Insel nahe bei Nimmerland leben und regelmäßig drei Aufgaben lösen müssen, um Golddublonen ihre Teamschatztruhe zu bekommen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Wer Peter Pan einmal gesehen (oder gelesen) hat, wird schon sehr bald wirklich daran glauben. Es ist eine einfach zauberhaft schöne Geschichte, die auch den ein oder anderen Augenöffner für die Erwachsenen bereithält. Und das immer und immer wieder. Alles in allem ist aus „Peter Pan“ tolles Familienkino aus dem Hause Disney geworden. Nicht verpassen!“

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 The Peter Pan That Almost Was-Peter Pan, 2007 DVD
  2. You Can Fly: The Making of Peter Pan-Peter Pan, 2007 DVD
  3. Boxoffice-Informationen
  4. Commentary-Pinocchio 2009 DVD
  5. Commentary-Peter Pan ,2007 DVD
  6. Frank Thomas-You Can Fly: The Making of Peter Pan-Peter Pan, 2007 DVD
  7. Peter Pan (1953) Trivia Retrieved April 24, 2013
  8. Reversal of Roles: Subversion and Reaffirmation of Racial Stereotypes in Dumbo and The Jungle Book
  9. Straight On Till Morning: Peter Pan