Popeye trifft Ali Baba

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelPopeye trifft Ali Baba
OriginaltitelPopeye the Sailor Meets Ali Baba's Forty Thieves
Popeye the Sailor Meets Ali Baba's Forty Thieves.jpg
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1937
Länge17 Minuten
Stab
RegieDave Fleischer
ProduktionMax Fleischer
MusikSammy Timberg
Sammy Lerner
Tot Seymour
Vee Lawnhurst
Besetzung

Popeye trifft Ali Baba (Originaltitel: Popeye the Sailor Meets Ali Baba's Forty Thieves) ist der 54. Popeye-Cartoon, der 1937 unter der Regie von Dave Fleischer entstand. Der Film stellt den zweiten Teil der drei Popeye Color Features dar.

Handlung[Bearbeiten]

Wimpy und Olive in der Wüste

Abu Hassan sorgt im Orient zusammen mit seinen vierzig Räubern für Angst und Schrecken und greift eine Stadt an. Währenddessen befindet sich Popeye zusammen mit Olive Oyl und J. Wellington Wimpy in Amerika und geht dort seiner Aufgabe als U.S. Coast Guard nach. Er erfährt über Funk, dass Abu Hassan die Stadt überfallen hat und beschließt dort zu helfen. Sie fliegen mit dem Flugzeug nach Arabien und stürzen in der Wüste ab.

Dort erleben sie Durst und eine Fata Morgana, bis sie endlich eine Stadt erreichen. In einem Cafe bestellen sie sich erst einmal was zu essen und zu trinken. Allerdings greift in diesem Augenblick Abu Hassan zusammen mit seinen vierzig Räubern die Stadt an, und sind so schnell beim Plündern, dass Popeye sich durch einen Unfall in einem Leuchter verfängt. Während sich Olive in einem Tonkrug versteckt und sofort entführt wird. Auch der hungrige Wimpy wird während seines Besuchs in der Küche entführt.

Popeye nimmt die Verfolgung auf und sieht wie sich Abu Hassan zusammen mit den vierzig Räubern in einer magischen Höhle versteckt. Um diese Höhle zu öffnen gebraucht er die Worte:"open sesame!", die Popeye nicht zusammenbringt. Allerdings schlägt er sich einen kleine Tür durch den Stein und entdeckt seine Freunde in einer gewaltigen Schatzkammer. Während Wimpy mit ansehen muss, wie Abu Hassan sämtliche Köstlichkeiten isst, muss Olive den Waschdienst übernehmen.

Popeye stürmt auf Abu Hassan zu und verlangt von ihm die Herausgabe sämtlicher Schätze an die Bevölkerung. Hassan schlägt Popeye zusammen mit seinen Räubern in ein Haifischbecken, aus dem sich Popeye dank seines Spinats befreien kann. Popeye besiegt Abu Hassan und seine Räuber und zwingt ihn diese Schätze zurück zu bringen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Cartoon wurde am 26. November 1937 veröffentlicht.[1] Das von Abu Hassan vorgetragene Lied mit dem gleichen Namen wurde von Sammy Timberg, Tot Seymour, Vee Lawnhurst und Samuel Lerner komponiert.[2]

Der Cartoon wurde von den Fleischer Studios einige Monate vor der Veröffentlichung des ersten abfüllenden Zeichentrickfilms Schneewittchen und die sieben Zwerge von Walt Disney veröffentlicht. Hierbei setzte die Fleischer Studios auf die Verwendung der Multiplan-Kamera, um diese zu testen. Disney hatte bereits wenige Tage zuvor bereits den ersten 3D-Cartoon Die alte Mühle veröffentlicht, die ebenfalls mit der Multiplan-Kamera produziert wurde. Die Multiplan-Kamera war eine Erfindung von Ub Iwerks der für die Disney-Studios arbeitete. Allerdings wurde diese Technik bei den Fleischer Studios als Stereoptical Camera oder Setback bezeichnet.[3] Die Filme wurden also Konkurrenzproduzent produziert.

Die drei Popeye-Cartoon-Specials Popeye the Sailor Meets Sindbad the Sailor, Popeye trifft Ali Baba und Aladdin and His Wonderful Lamp sind in Amerika Public-Domain-Titel.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/title/tt0029415/
  2. http://www.imdb.com/title/tt0029415/soundtrack?ref_=tt_trv_snd
  3. Barrier, Michael (2008). DVD audio commentary on King of the Mardi Gras. Bonus Material from Popeye the Sailor: Volume 1 [DVD release]. Warner Home Video.