Power Rangers – Der Film

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelPower Rangers – Der Film
OriginaltitelMighty Morphin Power Rangers: The Movie
ProduktionslandUSA, Japan
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1995
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieBryan Spicer
DrehbuchArne Olsen
John Kamps
ProduktionHaim Saban
Suzanne Todd
MusikGraeme Revell
KameraPaul Murphy
SchnittWayne Wahrman
Besetzung
Synchronisation

Amerikanische Fassung

Power Rangers – Der Film ist US-amerikanischer Superheldenfilm des Jahres 1995, der auf der Serie Mighty Morphin Power Rangers basiert. Regie führte Bryan Spicer. Er wurde von Saban Entertainment, der Twentieth Century Fox Film Corporation und der japanischen Filmfirma Tōei produziert. Die meisten Actionszenen des Films stammten aus der japanischen Fernsehserie Ninja Sentai Kakuranger.

Handlung[Bearbeiten]

Die Power Rangers Rocky, Adam, Billy, Aisha, Kimberly und Tommy beteiligen sich an einer offiziellen Spendenaktion in ihrer Heimatstadt Angel Grove, in dem sie bei einem Sky Diving Wettbewerb teilnehmen und gewinnen. Währenddessen blamieren sich Bulk und Skull gemeinsam und landen viele hundert Meter weg vom Ziel auf einer Baustelle. Dort haben die Bauarbeiter einen merkwürdigen Kanaldeckel gefunden, den sie sofort anheben und öffnen. Aus diesem Loch steigt ein merkwürdiges Ei empor, dass von den Bauarbeitern bewacht wird.

Zu ihrem Unglück hat Lord Zedd zusammen mit der außerirdischen Hexe Rita Repulsa von diesem Fund erfahren; diese versetzen die Wächter in einen tiefen Schlaf und öffnen das Ei. In dem Ei befindet sich eine glibbrige Masse, die sich als der Gestaltenwandler Ivan Ooze entpuppt. Ivan Ooze wurde vor über 6000 Jahren in diesem Ei von Vorgängern der Power Rangers eingesperrt, die von Zordon angeführt wurden. Ivan Ooze erfährt das Feind im Jahr 1995 immer noch lebt und stellt den ankommenden Power Rangers eine Falle, bei der sie ihre Power verlieren, während er das Hauptquartier von Zordon angreift und dessen lebenserhaltende Technik und seine Zeitmaschine zerstört.

Die Power Rangers kommen fast zu spät und sehen wie ihr Meister Zordon langsam aber sich seine Lebensenergie verliert. Allerdings kommt dem menschenähnlichen Roboter Alpha 5 die rettende Idee und er teleportiert die fünf Kämpfer auf den fernen Planeten Planeten Phaedos, um dort die große Power wieder zu finden. Während die Power Rangers zum Planeten Phaedos reisen, beginnt Ivan Ooze damit, seine Retter zu entmachten und diese in eine Schneekugel zu stecken. Daneben beginnt er auf der Erde damit die Glibbermasse Ooze kostenlos an die Kinder der Stadt zu verteilen. Dieses Ooze hat die Eigenschaft die Erwachsenen in willenlose Sklaven zu verwandeln und verschwinden aus der Stadt zahllose Menschen. Ivan Ooze zwingt sie dazu sein Ooze in der Masse zu produzieren und nach seinen Titanen zu suchen. Außerdem schickt Ivan Ooze seine geflügelten Tengu-Krieger auf den Planeten Phaedos um die Power Rangers zu vernichten.

Diesen Angriff können die Power Rangers ohne ihre Kräfte wenig entgegen setzen. Allerdings werden sie von der Amazonenkriegerin Dulcea gerettet. Diese beschwört in einem geheimen Rituale die inneren Kräfte der Rangers und macht sie zu Ninjetti-Kunst. Hierdurch verfügen die Ranger über die Kräfte von fünf heiligen Tieren und müssen sich einer gefährlichen Prüfung unterziehen. Unter anderem müssen sie sich einem wiedererwachten Skelett-Triceratops stellen und mehreren Steinwächtern. Allerdings gelingt es ihnen die große Power wiederherstellen und zur Erde zurück zu kehren. Außerdem verfügen sie über neue Zords. Ivan Ooze schickt seine ehemaligen Sklaven in den sicheren Tod und befiehlt ihnen sich eine Kluft hinabzustürzen.

Dort hat Ooze allerdings die Titanien wieder zusammengesetzt und greift mit deren Macht die Stadt an. Die Power Rangers stellen sich ihnen entgegen, während der 11-jährige Fred zusammen mit den anderen Kindern der Stadt versucht, ihre Eltern vor dem sicheren Tod zu retten. Den Power Rangers gelingt es in letzter Sekunde, die Titanen trotz großer Beschädigungen zu zerstören. Allerdings verbindet sich Ooze mit einem der Titanen und ist mächtiger als zuvor. Fred gelingt es zusammen mit Bulk und Skull die Eltern zu retten in dem er sie mit Wasser abspritzt.

Billy kommt nach einigen verzweifelten Aktionen auf die Idee, Ivan Ooze in einen Kometen zu locken und ihn damit zu vernichten. Diese Aktion gelingt und die Power Rangers kehren in das Hauptquartier zurück, um Zordon zu retten. Allerdings ist dieser wenige Augenblicke zuvor verstorben. Die Rangers beginnen mit ihrer Power ein Wunder zu vollbringen und Zordon wieder ins Leben zurück zu rufen. Kurz darauf werden die Power Rangers als Helden der Stadt gefeiert.

Im Outro des Films ist zu sehen, wie sich Goldar auf den Thron von Rita setzt und als König feiern lässt, allerdings erscheinen in diesem Augenblick Lord Zeed und Rita.

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Tommy Oliver, weißer Ranger Jason David Frank Oliver Feld
Kimberly Hart, pinker Ranger Amy Jo Johnson Melanie Hinze
Billy Cranston, blauer Ranger David Yost Dietmar Wunder
Rocky DeSantos, roter Ranger Steve Cardenas Björn Schalla
Adam Park, schwarzer Ranger Johnny Yong Bosch Alexander Doering
Aisha Campbell, gelber Ranger Karan Ashley Ghadah Al-Akel
Alpha 5 Richard Steven Horvitz Karin David
Zordon Nicholas Bell Manfred Wagner
Rita Repulsa Barbara Goodson Constanze Harpen
Lord Zedd Robert Axelrod Jan Spitzer
Ivan Ooze Paul Freeman Jürgen Thormann
Bulk Paul Schrier Michael Bauer
Skull Jason Narvy Dirk Müller

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Schauspieler Paul Freeman verkörperte vor seiner Rolle als Ivan Ooze unter anderem René Belloq in dem ersten Indiana Jones Film Jäger des verlorenen Schatzes und gehört damit zu den bekanntesten britischen Schauspielern. Über seine Vorbereitung für seine Rolle als Ooze sagte er:

„My last role before this was in 'Midsummer Night's Dream' in [London's] Regents Park, wearing a purple costume and playing Oberon, king of the fairies. So it really was as if I trained for six months to play [Ooze].“

Meine letzte Rolle vor diesem Film war in Ein Sommernachtstraum in [Londons] Regents Park, bei dem ich ein violettes Kostüm trug und Oberon, den König der Elfen spielte. So wurde diese Rolle mein sechsmonatiges Training um die Rolle von Ooze zu spielen. [1]

Für seine Maske als Ooze saß er vor jeden Drehtag über 4 Stunden in der Maske.[1] Über seine eigene Rolle sagte er:

„I actually think that in playing Ivan Ooze I gave rather a good performance. But the danger is, it might go by completely unnoticed. You see, I'm covered in so much makeup that quite frankly it could be anybody.[1]

Der Film erhielt in Amerika ein PG-Siegel und war somit für Kinder in Begleitung ihrer Eltern besuchbar.[2] Dieses Altersfreigabe sorgte dafür dass der Film in Amerika 38.187.431 US-Dollar einnehmen konnte und ein weltweites Einspielergebnis von 66.433.194 US-Dollar erzielte.[3] Der Erfolg des Films sorgten dafür, dass sich der Film sehr weit oben in den Kinocharts platzieren konnte und 1997 mit Turbo: Der Power Rangers Film eine Fortsetzung produziert wurde.

Soundtrack[Bearbeiten]

Hauptartikel: Mighty Morphin Power Rangers The Movie: Original Soundtrack Album und Mighty Morphin Power Rangers The Movie: Original Motion Picture Score

Zum Film wurden zwei Musikalben veröffentlicht. Der Haupttitel Go Go Power Rangers stammte ursprünglich aus der Feder von Ron Wasserman[4], für die Filmversion wurde das The Power Rangers Orchestra gegründet, dass aus bekannten Rockgrößen Eric Martin, Tim Pierce, John Pierce, Kim Bullard und der Metalband Guns N' Roses bestand. Ferner verwendet der Film damals aktuelle Popsongs wie "The Power" von Snap! oder "Higher Ground" von den Red Hot Chili Peppers.

Videospiele zum Film[Bearbeiten]

Hauptartikel: Videospiele

Zum Film erschienen insgesamt 5 verschiedene Videospiele für die damals gängigen Konsolen. Am bekanntesten wurden die Supernintendo- und die Sega-Mega-Drive-Version, deren Versionen völlig unterschiedliche Beatem-Up-Spiele darstellen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Steve Cardenas wurde für seine Rolle als Rocky für einen Young Artist Award nominiert.

Kritiken[Bearbeiten]

„Die Kinoversion der erfolgreichen Fernsehserie um sechs Super-Teenager, die im Auftrag eines Weisen für das Gute streiten. Als ein böser Magier die Macht an sich reißt, bewahren sie die Erde vor Unheil, indem sie auf einem fremden Planeten in den Besitz geheimnisvoller Kräfte gelangen. Ein belangloses Fantasy-Märchen mit eindimensionalen Charakteren und der offensichtlichen Absicht, zu Kauf und Konsum anzuregen.[5]

„Paradoxe Actionorgie: knallbunt, aber farblos.[6]

Die Gewaltdarstellung wurde von vielen kritisiert. Auch das Produzent Haim Saban keine Schauspieler engagiert hatte, die in der Screen Actors Guild organsiert waren, führte zu einer großen Kritikwelle, da die Kritiker davon ausgingen das die Schauspieler mit Knebelverträgen an die Serie und die Filmreihe gebunden wären.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]