Sharknado 2

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelSharknado 2
OriginaltitelSharknado 2: The Second One
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge90 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieAnthony C. Ferrante
DrehbuchThunder Levin
ProduktionDavid Michael Latt
MusikChris Cano
KameraBen Demaree
SchnittAna Florit Vashi Nedomansky
Besetzung

Sharknado 2 (Originaltitel: Sharknado 2: The Second One) ist ein US-amerikanischer Tierhorror-Katastrophen-Fernsehfilm aus dem Jahr 2014. Der Film ist die Fortsetzung von Sharknado – Genug gesagt! (2013) und wie der Vorgänger eine Eigenproduktion des TV-Senders Syfy. 2015 wurde er mit dem Film Sharknado 3 fortgesetzt.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

 
Die Statue auf Liberty Island

Fin Shepard fliegt zusammen mit seiner Exfrau April Wexler nach New York City um dort ihre Schulfreundin Skye und Fns Schwester zu besuchen. Zusätzlich möchte April ihr Buch How to Survive a Sharknado in der Fernsehshow Live with Kelly and Ryan präsentieren. Während des Fluges hat Fin immer wieder das Gefühl das etwas nicht stimmt. Er sieht sogar wie ein Hai auf einer Tragfläche landet, als er April darauf anspricht kann sie nicht entdecken. Schließlich gerät das Flugzeug in einen Sturm, bei dem Captain Bob Wilson und seine Copolitin vom Haien gefressen wird. Während sich Fin um die Landung des Flugzeuges kümmert und erkennt das es sich um einen Sharknado, wird April von einem Hai die Hand abgebissen.

Nach der Landung wird April ins Krankenhaus gebracht und Fin sucht nach seinem Schwager, seinem Neffen und Skye, die sich im Baseballstadion der New York Mets befinden. Währenddessen macht Ellen, Fins Schwester mit ihrer Tochter und ein paar Freundinnen einen Auszug mit der Fähre um sich dort Liberty Island anzusehen. Die beiden können gerade noch mit Mühe und Not den angreifenden Haien entkommen und nehmen nach dem Tod ihrer Freundinnen den Kampf gegen die Haie auf. Währenddessen berichten die Medien über die Sharknados, die über New York City hinwegfegen. Besonders intensiv berichten Matt Lauer und Al Roker über die Tornados in der Today Show. Währenddessen rollt der Kopf der zerstörten Freiheitsstatue durch New York City. Auch Fin gelingt es seinen Schwager und Skye zu retten.

Schließlich erhält Fin die Unterstützung des Bürgermeisters von New York City der ihn mit Waffen und einer Kettensäge ausstattet und eine Aktion auf dem Empire State Building genehmigt, nach dem der erste Versuch sämtliche kleinere Sharknados mit Bomben zu zerstören schief gegangen sind. Fin und Skye versuchen schließlich zu verhindern das sich die Tornados zu einem Riesentornado vereinen, indem sie mit Halogenkohlenwasserstoffe gefüllte Tanks explodieren lassen. Hierbei verliert Skye ihr Leben, allerdings tötet Fin den Hai der Aprils Hand abgebissen hat und findet in dessen Körper ihre Hand mit dem Ehering. Er bittet sie um eine erneute Eheschließung, die sie bejaht.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

 
Promotion für den Film

Für den Film standen erstmals zahlreiche Stars zur Verfügung die Cameo-Auftritte absolvierten, unter anderem der Naked Cowboy, Judd Hirsch, das Team der Today Show, die auch in den nachfolgenden Filmen über die Sharknados berichteten, Kelly Osbourne und Robert Hays.

Sharknado 2 erzielte bei seiner Premiere die höchste Einschaltquote, die der TV-Sender Syfy bis dahin je verzeichnen konnte. 3,9 Millionen Zuschauer sahen die US-Erstausstrahlung, davon 1,3 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe zwischen 18 und 49 Jahren.[2] Während der Erstausstrahlung wurde der Begriff Sharknado zu einem der am meisten getwitterten Begriffe in den USA.[3]

In London wurde in einem Fischgeschäft eine Hai-Attrappe für die Promotion des Films platziert, die ahnungslose Kunden erschreckte.[4] Zusätzlich wurde das Videospiel Sharknado: The Video Game veröffentlicht.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Leinwandreporter schreiben über Sharknado 2:

„Ist „Sharknado 2“ ein guter Film? Selbstverständlich nicht. Nach klassischen Maßstäben liegt hier in fast allen Bereichen, angefangen beim absurden Drehbuch, etwas im Argen. Aber dabei ist der Film so wunderbar überdreht und auch originell, dass auch die Fortsetzung wieder schräge, durchaus gelungene Unterhaltung mit witzigen Gastauftritten bietet. Darum einfach das Bier kalt stellen, ein paar Freunde einladen und die Haie loslassen. Teil 3 ist natürlich schon in Planung.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]