Sonntag sollst du sterben

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Sonntag sollst du sterben
Originaltitel Gunslinger
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1956
Länge 78 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Roger Corman
Drehbuch Charles B. Griffith,
Mark Hanna
Musik Ronald Stein
Kamera Frederick E. West
Schnitt Charles Gross jr.
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Sonntag sollst du sterben (Orginaltitel: Gunslinger) ist ein US-amerikanischer Western von Roger Corman aus dem Jahr 1956.

Handlung[Bearbeiten]

Nachdem der Marshall Scott Hood aus der texanischen Kleinstadt Oracle von zwei Killern erschoßen wurde, beschließt seine Witwe Rose das Amt des Marshalls solange zu übernehmen bis ein neuer Marshall in die Stadt kommt. Als eine der ersten Amtshandlungen setzt sie mit Gewalt die Sperrstunde um drei in dem Saloon von Erica Page durch, die eigentlich einen 24 Stunden Betrieb mit Bordell führt. Erica fordert ihren Barmann dazu auf einen neuen Killer aus der nähe gelegenen Stadt zu organisieren. Er beauftragt Cane Miro, dem Rose bei der Suche nach einem Verbrecher begegnet. Er behauptet auf der Suche nach Gideon Polk zu sein. Dieser ist der Bürgermeister der Stadt und seine Männer als Kommandant im Krieg alleine gelassen.

Schließlich erfährt Cane das Rose töten soll und geht mit Erica ins Bett. Daneben konfroniert er Gideon Polk mit seiner Vergangenheit. Schließlich entwickelt sich zwischen Cane und Rose eine Liebelei. Erica versucht währenddessen zahlreiche Grundstückskäufe zu tätigen, um der näherkommenden Eisenbahn diese verkaufen zu können. Allerdings lässt sie die vorherigen Eigentümer von ihren Killern töten. Als Erica erfahren muss, dass die Eisenbahn eine andere Streckenplanung vorgenommen hat. Möchte sie sich an der ganzen Stadt rächen in dem sie von Cane den Bürgermeister töten lässt. Als Rose die Verfolgung aufnimmt, kommt es zwischen ihnen zum Duell, dass sie für sich entscheiden kann. Kurz darauf stellt sie sich Erica zum Duell und auch diesen Showdown kann sie für sich entscheiden. Als der Marshall aus der anderen Stadt kommt, verlässt sie traurig die Stadt.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Sonntag sollst du sterben entstand unter der Regie von Roger Corman.

Das Drehbuch des Films wurde von Mark Hanna und Charles B. Griffith geschrieben.[1] Die Idee des Films stammte von Roger Corman der einen Western drehen wollte in dem ein Sheriff während seiner Pflichterfüllung ermordet wird und seine Witwe seine Aufgabe übernimmt.[2] Charles Griffith wurde von Roger Corman engagiert nachdem er einige Skripte von ihm gesehen hatte. Jonathan Haze ihm diese gegeben.[3]

Charles Griffith verfasste zwei Drehbücher für Western und nahm Corman in eine Filmvorführung des Films Drei Stunden Zeit mit Dana Andrews mit. Er sagte zu Roger Corman:

„I want you to do the same picture but with a woman as the sheriff'.[4]

Die Produktion des Films begann im Februar 1956 und sollte auf Grund seines niedrigen Budgets als Low Budget Film auf der Ingram Western Movie Ranch gedreht werden. Die Dreharbeiten waren von Regen und Verletzungen geprägt. Roger Corman bezeichnete die Dreharbeiten, als eine seiner schlimmsten Erfahrungen.[5] Hierüber schrieb er:

„I think I was the first woman to play a marshal in a movie western. Roger would often cast against type in those days. I could never resist a plum role like a lady marshal in a genre that would never have considered such a gender reversal like that before. However, working with Roger was always an adventure and this film was no exception.[6]

Kritiken[Bearbeiten]

„Corman drehte diesen merkwürdigen kleinen Film, bevor er sich ganz dem Horror-Genre verschrieb. Die ungewöhnliche Geschichte hebt sich trotz einiger Schwächen deutlich von üblichen B-Westernstories ab.“

Cinema.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pitts, Michael (2012). Western Movies: A Guide to 5,105 Feature Films. S.140 McFarland & Company. ISBN 0786463724.
  2. Corman, Roger (1998). How I Made a Hundred Movies in Hollywood and Never Lost a Dime. S.34, Da Capo Press. ISBN 0306808749.
  3. Palmer, Randy (2009). Paul Blaisdell, Monster Maker: A Biography of the B Movie Makeup and Special Effects Artist. S. 58, McFarland & Company. ISBN 0786440996.
  4. Aaron W. Graham, 'Little Shop of Genres: An interview with Charles B. Griffith', Senses of Cinema, 15 April, 2005 accessed 25 June 2012
  5. Corman, Roger (1998). How I Made a Hundred Movies in Hollywood and Never Lost a Dime. S.34, Da Capo Press. ISBN 0306808749.
  6. Del Vecchio, Deborah (2012). Beverly Garland: Her Life and Career. S. 48 McFarland & Company. ISBN 0786465018.
  7. Sonntag sollst du sterben auf Cinema.de