Tentacolino

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelTentacolino
ProduktionslandItalien/ USA
Originalspracheitalienisch
Erscheinungsjahr2004
Länge88 Minuten
Stab
RegieKim J. Ok
DrehbuchClelia Castaldo
Orlando Corradi
Loris Peota
ProduktionOrlando Corradi
MusikGianni Sposito
Synchronisation

Tentacolino ist ein italienischer Zeichentrickfilm aus dem Jahr 2004 und die direkte Fortsetzung des Films Mäusejagd auf der Titanic. Der Film entstand unter der Regie von Kim J. Ok.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Elizabeth und ihr Mann Don Juan wollen nach dem dramatischen Untergang der RMS Titanic mit Hilfe einer Tauchkapsel nach dem untergegangenen Wrack suchen. Allerdings werden sie von einigen aggressiven Haien, die von dem kräftigen Ice angeführt werden, angegriffen. Die Tauchkapsel versinkt im Ozean und geht unter. Elizabeth, Don Juan, ihrem Hund Smile und den beiden Mäusen Connors und Ronnie geht die Luft aus. In diesem Zustand werden von der jungen Krake Tentacolino entdeckt. Er versucht sie wie damals die Titanic zu retten, allerdings gelingt es ihm nicht. Stattdessen kommen ihm die fischähnlichen Bewohner von Atlantis zur Hilfe und retten sie.

Diese Rettung hat allerdings den Preis, dass sie niemals wieder in ihre Welt zurückkehren können, da sie Elixier des ewigen Lebens erhalten haben. Der König von Atlantis nimmt sie bei sich auf. Während ihres Aufenthalts machen Connors und Ronnie die Bekanntschaft mit Rebellen, die die Weltherrschaft mit der Hilfe von Ice erlangen möchten. Nachdem sie diese Pläne dem König verraten haben, setzt er sie als Spione ein. Sie sollen auch den Diebstahl des Lebenselixiers unterstützen. Der selbsternannte Imperator der Rebellen plant tatsächlich den Diebstahl, allerdings wird das Elixier mit gewöhnlichen Wasser ausgetauscht.

Mit diesem Elixier in der Hand beginnt eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen den Rebellen, die von Ice und dem Walfänger Maltravers unterstützt werden. Den Bewohnern von Atlantis gelingt es die Gegner zu besiegen. Während der Imperator nochmals zum Kampf aufruft, wird die falsche Wirkung des Elixiers erkannt. Das hat zur Folge, dass er verbannt wird. Der König von Atlantis verlasst währenddessen alles um die Titanic zu bergen und auf eine geheime Insel zu transportieren. Dort können Elizabeth und ihre Freunde ihr Leben verbringen, bei Bedarf können sie in einen magischen Spiegel sehen, um Dinge und Personen zu sehen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der erste Film war so erfolgreich, dass mit Tentacolino eine direkte Fortsetzung entstanden ist, und mit Titanic: The Legend Goes On‎ eher ein Mockbuster des Originals. Allerdings konnte der Film Tentacolino nicht an den finanziellen Erfolg der ersten beiden Filme heranreichen.

Kritiken[Bearbeiten]

Paul Campobasso schreibt über den Film:

„The absurd premise could have worked in a comedy film, but unfortunately Tentacolino takes itself way too seriously with its dry dialogue and dull characters. The only times when the film does attempt to be amusing and colorful is in the horrible musical numbers, one of which involves a rapping shark and a chorus of oysters.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]