The Eye Creatures

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelThe Eye Creatures
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1965
Länge80 Minuten
Stab
RegieLarry Buchanan
DrehbuchPaul W. Fairman
Robert J. Gurney Jr.
Al Martin
ProduktionLarry Buchanan
MusikLes Baxter
Ronald Stein
KameraRalph K. Johnson
SchnittS. F. Brownrigg
Besetzung
  • John Ashley: Stan Kenyon
  • Cynthia Hull: Susan Rogers
  • Warren Hammack: Lt. Robertson
  • Chet Davis: Mike Lawrence
  • Bill Peck: Carl Fenton
  • Ethan Allen: General
  • Charles McLine: Old Man Bailey
  • Nathan Wyle: Col. Harrison
  • Bob Cowan: Cpl. Culver
  • Tony Huston: Culver's Sergeant
  • Jonathan Ledford
  • Shirley McLine: Diner Waitress

The Eye Creatures ist ein US-amerikanischer Fernseh-Monsterfilm des Jahres 1965, der unter der Regie von Larry Buchanan entstand. Der Film stellt ein Remake des Films Invasion of the Saucer Men aus dem Jahr 1957 dar.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beginnt mit einem Militärbriefing bei dem über die Ankunft von Raumschiffen aus Weltall gesprochen wird. Die vermutliche Ankunft der Aliens aus dem Weltraum soll sich an diesem Tag noch ereignen in der Nähe eines Liebeshügels ereignen, bei dem sich junge Päärchen regelmäßig zum Knutschen und Fummeln treffen. Auf diesem Hügel befinden sich kurz vor der Ankunft der Aliens Stan Kenyon und Susan Rogers, die kurz darauf nach Hause fahren möchten. Auf dem Weg dorthin überfahren sie etwas was wie ein Mensch aussieht. Als sie aussteigen entdecken ein Wesen, dass mit sehr vielen Augen ausgestattet ist und einen breiten Mund hat. Da der Kreatur der Arm abgefahren wurde, bewegt sich dieser Arm ohne Körper und zerstört den Reifen Liebespäärchens.

Die beiden suchen schnellst möglich die Hütte des verrückten alten Mannes Bailey auf und versuchen mit der Polizei Kontakt aufzunehmen, allerdings glauben diese den Jugendlichen nicht, da diese die Geschichte von dem überfahreren Außerirdischen nicht glauben wollen. Schließlich begibt sich Reporter Carl Fenton auf die Suche nach den Außerirdischen, da er glaubt ein Vermögen damit verdienen zu können und wird von den Außerirdischen ermordet. Die Leiche wird von den Polizisten gefunden, nachdem sich Susan und Stan der Polizei gestellt haben.

Das Militär sucht nach den Außerirdischen ohne etwas zu finden. Die Jugendlichen fliehen aus dem Polizeirevier zu Carls besten Freund Mike Lawrence und können ihn überzeugen sich auf die Suche nach den Außerirdischen zu begeben. Hierbei schießen sie ein Foto von der abgefahren Hand des Außerirdischen, die sich durch das Blitzlicht auflöst. Die Außerirdischen greifen die drei an und Mike wird von den Außerirdischen aus dem Auto gezogen. Die beiden entscheiden sich die anderen Päärchen auf dem Liebeshügel zu aktivieren und die Aliens mit Licht zu bekämpfen, was auch gelingt.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Larry Buchanan drehte 1963 den Film Free, White and 21, der von der Filmfirma American International Television veröffentlicht wurde. Für die Veröffentlichung des Films wurde er verpflichtet mehrere Low-Budget-Filme fürs Fernsehen zu drehen, die allesamt Remakes von zuvor veröffentlichten Science-Fiction-Filmen waren.[1] Er selbst bezeichnete diese Remakes später als elende Remakes.[1] The Eye Creatures war das erste Remake von Larry Buchanan aus dieser Reihe.

Gedreht wurde The Eye Creatures innerhalb von mehreren Wochen in Dallas mit einem Budget von 40.000 US-Dollar.[2] Gedreht wurde der Film auf einer Ranch des Geschäftsmann Gordon McLendon. John Ashley zeichnet diesen Film als einen der schlechtesten Filme die jemals gemacht wurden.[3]

Der Film war Bestandteil der Reihe Mystery Science Theater 3000.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Goodsell, Greg, "The Weird and Wacky World of Larry Buchanan", Filmfax, No. 38 April/May 1993 p 64
  2. Mark McGee, Faster and Furiouser: The Revised and Fattened Fable of American International Pictures, McFarland, 1996 p237-238
  3. Tom Weaver, "Interview with John Ashley", Interviews with B Science Fiction and Horror Movie Makers: Writers, Producers, Directors, Actors, Moguls and Makeup, McFarland 1988 p 40