The Hellcats

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelThe Hellcats
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1968
Länge90 Minuten
Stab
RegieRobert F. Slatzer
DrehbuchTony Huston
Robert F. Slatzer
ProduktionAnthony Cardoza
KameraGil Hubbs
SchnittBud Hoffman
Besetzung

The Hellcats ist ein US-amerikanischer Actionfilm des Jahres 1968 der unter der Regie von Robert F. Slatzer entstand.

Inhaltsverzeichnis

Handlung[Bearbeiten]

Der Drogenboss Mr. Adrian zwingt die Motorgang Hellcats dazu für ihn Drogen zu verkaufen. Nach dem Tod des Anführers der Hellcats spricht Detective Chapman darüber, dass er die Gang seit sechs Monaten beobachtet und nichts über die Drogendeals herausfinden konnte. Schließlich wird er während eines Schäferstündchen mit seiner Verlobten Linda erschossen. Der Mord geschah auf Adrians Befehl.

Sein Bruder Monte erfährt von dem Mord und beschließt daraufhin zusammen mit Linda den Mord aufzudecken. Aus diesem Grund verlässt der Sergeant der United States Army diese für einige Zeit und entscheidet sich dafür zusammen mit Linda den Hellcats beizutreten. Hierfür schlägt er einen ihrer stärksten Männer zusammen und lässt sich zwischen zwei fahrenden Motorrädern spannen. Monte gelingt es das Vertrauen von Sheila zu gewinnen. Sie war die ehemalige Freundin des Anführers, die jetzt mit Linda einen Drogendeal durchführen muss. Schließlich gelingt dieser Deal, allerdings wird die Fahrerin Betty von der Polizei verfolgt und verliert ihr Leben. Die Drogen befinden sich jetzt im Besitz der Polizei und Sheila muss sich Adrian stellen. Es kommt schließlich zum Showdown, bei dem sich die Hellcats gegen Adrian durchsetzen können und nicht mehr als Drogenkuriere dienen müssen. Monte kehrt schließlich zur Army zurück.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produziert wurde von der Film von Gemini American. Die Vermarktung übernahm Crown International Pictures.

Soundtrack[Bearbeiten]

Im Film sind folgende Lieder zu hören:[1]

  • Mass Confusion von David Liska, produziert von Richard A. Podolor, gesungen von Davy Jones and the Dolphins
  • I Can't Take a Chance von David Liska, produziert von Richard A. Podolor, gesungen von Davy Jones and the Dolphins
  • I'm Up von David Allen, produziert von Chance Halladay, von Somebody's Chyldren
  • Marionettes von David Allen, produziert von Chance Halladay, von Somebody's Chyldren
  • Come On Baby von William Loose und Emil Cadkin
  • Goldfinger von Robert Mersey
  • Rock N Roll Bop von Robert Mersey
  • Alley Cats von Robert Mersey
  • Too Hot von Robert Mersey
  • Dot and Dash von Robert Mersey
  • Dramatic Storm von Ib Glindemann
  • Shock/Stormy von Ib Glindemann
  • On the Beat von Robert Mersey

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]