The Town Santa Forgot

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel The Town Santa Forgot
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1993
Länge 23 Minuten
Stab
Regie Robert Alvarez
Drehbuch Charmaine Severson (story "Jeremy Creek")
Glenn Leopold (teleplay)
Produktion Davis Doi
Musik John Debney
Synchronisation

The Town Santa Forgot ist ein US-amerikanischer Weihnachts-Zeichentrickfilm des Jahres 1993, der auf Charmaine Seversons Gedicht „Jeremy Creek“ basiert. Er wird regelmäßig im Fernsehen ausgestrahlt und wurde von Hanna-Barbera Productions produziert.

Handlung[Bearbeiten]

Ein Großvater freut sich zusammen an Heiligabend mit seinen Enkelkindern auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Die Enkelkinder wünschen sich zahlreiche Spielzeuge und hoffen, dass Santa Claus ihnen diese bringen wird. Aus diesem Grund beginnt der Großvater, ihnen eine Geschichte zu erzählen:

Vor vielen Jahren lebte ein Kind namens Jeremy Creek bei seinen Eltern und trieb sie regelmäßig mit seinen Wünschen nach neuem Spielzeug in den Wahnsinn. Die schlimmste Eigenschaft war dabei, dass er so laut und aggressiv zu weinen begann, dass Wände Risse bekamen und sich die Nachbarn über ihn beschwerten. Jeremy besaß so viel Spielzeug, dass sein Zimmer hiervon überflutet war und seine Eltern beschlossen ihm nichts mehr zu schenken.

Der gierige Jeremy hingegen kommt auf die Idee, bereits im Juli einen gewaltigen Wunschzettel an Santa Claus zu schreiben und unterschreibt diese ewig lange Liste nur mit seinem Namen. Diese Liste sendet er an Santa Claus und seine Elfen, die auf die Idee kommen, dass es sich hierbei um den Wunschzettel einer Stadt namens Jeremy Creek handelt. Sie finden diese schließlich auf Landkarte und stellen fest, dass diese Stadt Jahre lang vergessen wurde. Schließlich beginnt die Produktion der Spielzeuge für die Kinder Stadt mit über 2.000 Kindern.

Das Jahr vergeht und Jeremy freut sich auf seine Weihnachtsgeschenke. Am heiligen Abend wird schließlich die ganze Stadt, außer ihn, mit Geschenken versorgt von Santa Claus versorgt. Am nächsten Morgen sieht er zusammen mit seinen Eltern einen Bericht über das Weihnachtswunder von Jeremy Creek im Fernsehen. Nachdem der Neid in ihm aufsteigt, siegt die Reue über ihn und seine Gier, als sich die Kinder bei dem unbekannten Schreiber des Wunschzettels bedanken.

Schließlich lädt ihn Santa Claus ein, bei ihm auf dem Schlitten mitzufliegen und ihn bei der Verteilung der Geschenke zu begleiten. Aus Jeremy wird schließlich ein guter Mensch, der heute seinen Enkeln diese Geschichte erzählt und sich auf Weihnachten freut.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Film wurde 1994 für einen Primetime Emmy Award in der Kategorie Primetime Emmy Award for Outstanding Animated Program nominiert.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1994: Primetime Emmy Award for Outstanding Animated Program