Wallace Beery

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wallace Beery
Gloria Swanson seine erste Ehefrau im Jahr 1920

Wallace Fitzgerald Beery (1. April 1885 – 15. April 1949) war ein US-amerikanischer Schauspieler.[1]

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf[Bearbeiten]

Wallace Fitzgerald Beery wurde am 1. April 1885 um 2:47 pm in Clay County, Missouri geboren.[2][3] Er war der jüngste Sohn von Noah Webster Beery und Frances Margaret (Fitzgerald) Beery. Seine Brüder waren William C. Beery und Noah Beery. [4] Seine Eltern lebten ursprünglich auf einer Farm und später in Kansas City, Missouri wo sein Vater als Polizist arbeitete.

Wallace besuchte die Chase School in Kansas City, allerdings rannte er zwei Mal von zuhause davon. Das erste Mal arbeitete er bei der Bahn in Kansas als Engine Wiper.[5] In dieser Position reinigt man als ungelernte Hilfkraft die Maschine eines Zuges.[6] Er lief schließlich zum zweiten Mal im Alter von 16 Jahren davon und schloss sich dieses Mal dem Ringling Brothers Circus an, um dort als Tiertrainer mit Elefanten zu arbeiten, zwei Jahre später wurde von einem Leoparden angegriffen.[7]

Später arbeitete er in den Jahren 1905 - 1907 als Schauspieler am Grand Opera House und am Astor Theatre.[8] 1913 begann seine Filmkarriere mit dem Kurzfilm His Athletic Wife der von der Essanay Film Manufacturing Company produziert wurde.[9] Zuvor hatte er einen Vertrag mit dem Filmstudio abgeschlossen.[10]

Im Jahr 1914 erhielt er seine erste Paraderolle mit der Figur von Sweedie the Swedish Maid.[11] Es folgten mehrere Filme wie Sweedie the Swatter, A Maid of War und Sweedie, the Janitor. Bei den Dreharbeiten zu dem Sweedie-Film Sweedie Goes to College lernte er seine spätere Ehefrau Gloria Swanson kennen. die Ehe zerbrach an den Folgen seiner Alkoholexzesse, von denen sie ihn abzubringen versuchte. Die Ehe wurde 1919 geschieden.[12]

Er verkörperte unter anderem Pancho Villa im dem Serial Patria. [13] In den 1920er Jahren begann er auch die Rollen von Bösewichten zu übernehmen. In dem Chinatown Nights verführt er als Bösewicht Florence Vidor in eine Drogensucht und macht sie sexuell von ihm abhängig. Daneben wirkte er auch in den Filmen Die vier Reiter der Apokalypse, Die verlorene Welt, Robin Hood und Three Ages mit.

1924 lernte er seine zweite Frau Rita Gilman kennen. Allerdings scheiterte die Ehe ebenfalls und wurde im Jahr 1939 geschieden. Auch der Wechsel vom Stummfilm zum Tonfilm brachte seine Karriere nicht zum Stoppen er spielte später in zahlreichen Filmen mit wie Hölle hinter Gittern oder Die Schatzinselinsel und Schrei der Gehetzten mit. Für seinen Darstellerische Leistung in dem Film Der Champ wurde er mit einem Oscar ausgezeichnet. Zu seinen bekanntesten Film ghören Menschen im Hotel, Dinner um acht und Die fremde Mutter, Sergeant Madden.

In den letzten Jahren seiner Karriere war er häufig in B-Filmen neben Kinderstars wie Margaret O'Brien und Elizabeth Taylor oder mit Marjorie Main zu sehen. Schließlich starb er an den Folgen einer Herzattacke am 15. April 1949.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  Commons: Wallace Beery– Medien zum Thema

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Obituary Variety, 20. April 1949
  2. Dictionary of Missouri Biography, Lawrence O. Christensen, University of Missouri Press, 1999
  3. http://www.imdb.com/name/nm0000891/bio
  4. http://www.imdb.com/name/nm0000891/bio
  5. Dictionary of Missouri Biography, Lawrence O. Christensen, University of Missouri Press, 1999
  6. http://occupations.careers.org/48082/wiper
  7. Dictionary of Missouri Biography, Lawrence O. Christensen, University of Missouri Press, 1999
  8. http://www.ibdb.com/person.php?id=31498
  9. http://www.imdb.com/name/nm0000891/
  10. http://movies.nytimes.com/person/4986/Wallace-Beery/biography
  11. http://movies.nytimes.com/person/4986/Wallace-Beery/biography
  12. http://www.imdb.com/name/nm0000891/bio
  13. http://www.silentera.com/PSFL/data/P/Patria1917.html