Winde der Wildnis

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Winde der Wildnis oder Stürme im Wilden Westen
Originaltitel Winds of the Wasteland
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1936
Länge 54 Minuten
Stab
Regie Mack V. Wright
Drehbuch Joseph F. Poland
Produktion Nat Levine
Musik Harry Grey
Kamera William Nobles
Schnitt Robert Jahns
Besetzung

Vorlage:Infobox Film/Wartung/Originaltitel existiert nicht als Lemma

Winde der Wildnis (alternativ: Stürme im Wilden Westen; Originaltitel: Winds of the Wasteland) ist US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1936 mit John Wayne in der Hauptrolle. Der Film wurde am 6. Juli 1936 in Amerika uraufgeführt.[1]. Regie führte Mack V. Wright. Der Film wurde als B-Film produziert.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film ist den Männern des Pony-Expesses gewidmet.

Der Film spielt in Amerika des Jahres 1861. Der Postbeförderungsdienst des Pony-Expresses wird eingestellt und die Angestellten John Blair und Larry Adams erhalten jeweils zwei Pony-Express-Hengste als Abschiedsgeschenk. Gemeinsam beschließen sie einen Kutschendienst zu eröffnen. Hierzu reiten sie nach Buchanan City in Kalifornien um, dort eine Kutsche zu kaufen. Ihr Geschäftspartner ist Cal Drake, der ihnen mit der Hilfe eines veralteten Atlases die Kutschlinien nach Crescent City zu einem überhöhten Preis (3.000 US-Dollar) verkauft, die von ihnen in drei Raten bezahlt werden muss. Die erste Rate von 1000 US-Dollar können die beiden sofort bezahlen.

Schließlich reisen sie nach Crescent City um, dort die Werbetrommel für ihren Kutschendienst zu rühren. Sie stellen allerdings fest, dass es sich hierbei um eine Geisterstadt mit zwei älteren Männern handelt. Diese empfangen sie jedoch voller Freude und John erfährt von Rocky O’Brien einem Bewohner der Stadt, dass Rennen um die Postrechte von Buchanan City nach Sacramento bevorsteht, bei dessen Sieger eine staatliche Förderung von 25.000 US-Dollar erhält. Schließlich meldet er in Buchanan City die Linie zum Rennen an und erfährt, dass sein einziger Konkurrent Cal Drake ist.

Auf seinem Rückweg in die Stadt befördert er seinen ersten Passagier Barbara Forsythe die Tochter des Stadtgründers Dr. William Forsythe, der die Stadt Crescent City ursprünglich zusammen mit Cal Drake gegründet hat, sich allerdings mit ihm verstritten hat, als er mitbekam, dass er in krumme Geschäfte verwickelt ist. Aus diesem Grund wurde die einst blühende zu einer Geisterstadt. Schließlich wird die Stadt wieder belebt, da einige neue Bewohner zufällig hinzukommen. Die einen sind vom neuen Bildungs- und Gesundheitssystem begeistert der Stadt begeistert. Die anderen möchten einfach nur eine Siedlung finden.

Als John einen Mann sieht der aus einer vergifteten Quelle trinken möchte, rettet er diesem das Leben und kümmert holt Dr. William Forsythe der sie ärztlich behandelt. Dieser Mann ist ein Vorarbeiter der für die Verlegung einer Telegrafenleitung verantwortlich ist. John bittet ihn darum, diesen nach Crescent City zu verlegen. Dafür benötigt der Vorarbeiter allerdings fünfzig Männer, diese kann John durch einen guten Lohn von 10 US-Dollar am Tag für sich gewinnen. Die Stadt erlebt eine neue Blütezeit und Cal Drake wird auf den Erfolg neidisch.

Er lädt John zu sich ein und versucht ihn in eine Falle zu locken. Er beauftragt ihn damit einen Goldtransport durchzuführen, hierfür würde er 1.000 US-Dollar seiner Schulden tilgen. John nimmt den Auftrag an und vermutet eine Falle dahinter. Er trickst die Männer von Cal aus und besteht auf sein Recht. Allerdings wurde auch Johns Geschäftspartner Larry angeschoßen. Dr. Forsythe nimmt eine Operation vor und rettet ihm damit das Leben. Am gleichen Abend wird die Scheune, in der sich Johns Kutsche angezündet und John erschießt einen Mann in Notwehr.

Allerdings wird John angezeigt und ins Gefängnis gesteckt. Am nächsten Tag findet schließlich das Rennen statt und die Kaution wird kurz vor Beginn des Rennens gestellt. Allerdings muss sich John beeilen, da Rocky die Führung der Kutsche übernommen hat und losgefahren. Es gelingt John schließlich mit einem knappen Vorsprung das Rennen zu gewinnen. Daneben hat sich Barbara Forsythe in John verliebt und die Stadt ist auf 410 Bewohner gewachsen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Aus den einführenden Worten des Films geht hervor, dass dieser Film den Männern des Pony-Expresses gewidmet ist.

Gedreht wurde der Film an folgenden Orten:

  • Agoura Ranch, Agoura, California, USA
  • Brandeis Ranch, Chatsworth, Los Angeles, California, USA
  • Sacramento River Valley, California, USA
  • Sierra Nevada Mountains, California, USA[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Premierendaten auf IMDb, abgerufen am 24. Februar 2013
  2. Drehorte auf IMDb, abgerufen am 24. Februar 2013