Gloria Swanson

Aus Film-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gloria Swanson (ca. 1920)

Gloria Swanson, bürgerlich Gloria May Josephine Svensson (* 27. März 1899 in Chicago; † 4. April 1983 in New York), war eine US-amerikanische Schauspielerin und Produzentin, die zu einer der größten Stars der Stummfilmära und gezählt wurde. Daneben galt sie während der 1920er Jahre als eine Stilikone, bis ihre Popularität Anfang der 1930er Jahre mit dem Aufkommen des Tonfilms schwand. 1950 hatte sie ein Comeback in Billy Wilders Boulevard der Dämmerung. Sie wurde dreimal für den Oscar als beste Darstellerin nominiert.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Gloria Swanson (1922)
Gloria Swanson (1919)

Geboren wurde sie unter dem bürgerlichen Namen Gloria May Josephine Svensson, als Tochter des Soldaten Joseph Theodore Swanson und dessen Ehefrau Adelaide. Sie wuchs in einer lutherischen Familie auf. Ihr Vater stammte aus Schweden und die Mutter hatte Vorfahren aus Deutschland, Frankreich und Polen.[1] Die Fmilie lebte vom Einkommen des Vaters, der an verschiedenen Truppenstützpunkten stationiert wurde.

1914 wurde sie im Alter 15 den Essanay Studios für eine Statistenrolle für den Film The Song of Soul engagiert. An eine Karriere beim Film dachte das damals 15-jährige Mädchen noch nicht, als mit ihrer Tante die Filmstudios besuchte und gefragt wurde, ob sie nicht als Statistin für die Filmproduktion mitwirken wolle.[2] Sie überzeugte die Studioverantwortlichen so sehr, dass sie ihr einen Job anboten, bei der sie eine Gage von 13,50 US-Dollar pro Woche erhielt. Eine erste bedeutende Rolle erhielt sie in dem Film His New Job mit Charlie Chaplin aus dem Jahr 1915, in dem sie eine Stenografin spielte.[3] Bei den Dreharbeiten zu dem Sweedie-Film Sweedie Goes to College lernte sie ihren späteren Ehemann Wallace Beery kennen. 1915 zog sie zusammen mit ihm nach Hollywood. Die Ehe zerbrach an den Folgen seiner Alkoholexzesse, von denen sie ihn abzubringen versuchte. Die Ehe wurde 1919 geschieden.[4] Die Schauspielerin wirkte häufig in den Filmen von Komödienspezialist Mack Sennett mit, unter anderem neben Komiker Bobby Vernon. Sie bestand jedoch darauf, niemals eine der Badeschönheiten gewesen zu sein, die leichtbekleidet in zahlreichen Komödien von Sennett für Abwechslung sorgten.

Ihre Arbeit als Schauspielerin soll sie gemäß Regiesseur Charley Chase vorallem in der Zusammenarbeit mit Bobby Vernon mehrfach zu Tode erschreckt haben, da dieser für seine Filme gefährliche Stunts durchführte. Dennoch arbeitete sie häufig mit ihm zusammen.[5] Bekannte Beispiele sind The Danger Girl (1916), The Sultan's Wife (1917) und Teddy at the Throttle (1917).

Im Jahr 1919 konnte sie einen Vertrag bei Paramount Pictures unterschreiben und stieg dort innerhalb von zwei Jahren zu einem der größten Stars des Studios auf. Sie arbeitet hier häufig mit dem Regiesseur Cecil B. DeMille zusammen. Er zeigte sie häufig als selbstbewusste Frau der Gesellschaft, die ihre eigene Ideen über Liebe und Ehe entwickelt. Filme wie Don’t Change Your Husband, Irrwege einer Ehe und Zustände wie im Paradies machen aus ihr eine Stilikone der 1920er Jahre. 1922 arbeitete sie mit Rudolph Valentino und Sam Wood in dem Film Beyond the Rocks mit. Dieser Film galt über viele Jahre als verschollen. Aus den 1920er Jahren gelten viele ihrer Film wie der Kostümfilm Madame Sans-Gêne als verschollen. Diesen Film bezeichnete sie als Lieblingsfilm aus ihrem Werk. Zu dieser Zeit verdiete sie 22.500 US-Dollar pro Woche.

1926 verließ Gloria Swanson Paramount und schlug ein Angebot von einer Million Dollar Gage pro Jahr aus, um selbst Film zu produzieren. Hierbei arbeitete sie mit United Artists zusammen, die den Verleih der Filme übernahmen. Der erste von ihr produzierte Film war das Drama The Love of Sunya. Hier konnte eine Frau in ihre eigene Zukunft sehen und ihr Schicksal mit verschiedenen Männern verfolgen. Die Produktion war an den Kinokassen wenig erfolgreich und war auch von Problemen bei den Dreharbeiten verfolgt. 1928 konnte sie mit dem Film … aber das Fleisch ist schwach wieder einen großen Pubilikums- und Kritikererfolg feiern. Ihr größter finanzieller Misserfolg wurde allerdings der Film Queen Kelly, bei dem Erich von Stroheim Regie führte. Allerdings war das Filmmaterial für die damalige Zensur zu prokovativ und sie entließ ihren Regiesseur und versuchte mit einem eigenen Ende den Film zu retten. Der Film wurde ein finanzieller Flop und landete in den Archiven. Swanson und ihr damaliger Lebensgefährte Joseph P. Kennedy verloren bei diesem Projekt angeblich 800.000 US-Dollar.

Nachdem Ende der Stummfilmzeit wechselte sie zum Tonfilm und wurde für ihre Rolle in dem Film The Trespasser unter der Regie von Edmund Goulding für einen Oscar als beste Darstellerin nominiert. Dennoch konnten die nächsten Produktionen das Pubilikum nicht mehr überzeugen und viele Rollenangebote blieben aus. 1934 arbeitete sie erstmals mit Billy Wilder für den Film Liebesreigen zusammen. Hier übernahm sie die Hauptrolle von Frieda Hotzfelt. Sie zog sie im gleichen Jahr allerdings vorerst aus dem Filmgeschäft zurück.

Bis 1950 spielte sie nur noch in den zwei Produktionen Father Takes a Wife (1941) und Dear Miss Gloria (1946) mit. 1950 besetzte sie Billy Wilder für die Rolle von der alternden Schauspielerin Norma Desmond in dem Film Boulevard der Dämmerung. Über ihre Besetzung schrieb der Spiegel am 07.03.1951:

„"Sunset Boulevard", inszeniert vom US-naturalisierten Oesterreicher und Ufa-Berliner Billie Wilder, ist bis zu einem gewissen Grade ein "Schlüsselfilm". Norma Desmond, die abgesetzte "glamour queen" des Films, erinnert in mancher Hinsicht an das Schicksal der Schauspielerin, die diese Rolle spielt, an Gloria Swanson, die, heute 52, einmal ein Weltstar des noch stummen Hollywoods war.[6]

Bereits beim Lesen des Drehbuches dachten die Anwälte der Paramount-Studios an eine Schadensersatz-Klage von Swanson und gestanden ihr mit der Übernahme der Rolle eine Gage von 53.333 US-Dollar zu.[6] Swanson erhielt für ihre Darstellung eine weitere Nominierung für den Oscar als beste Hauptdarstellerin und gewann den Golden Globe sowie den NBR-Award.

Sie lehnte zahlreiche Rollenanfragen ab, nachdem sie diese für einen Abklatsch ihrer Figur hielt. Stattdessen wirkte sie in vielen Fernsehproduktionen mit. 1974 spielte sie noch in dem Horrorfilm Killer Bees mit. Im gleichen verkörperte sie als Gloria Swanson ihre letzte Rolle in dem Film Airport 2 - Giganten am Himmel.

Zwei Sterne auf dem Hollywood Boulevard erinnern an die Schauspielerin. Der eine befindet sich auf Höhe 6748 Hollywood Boulevard zu Ehren ihres filmischen Schaffens und der andere, auf Höhe 6301 Hollywood Boulevard, erinnert an ihre Fernseharbeit.

Privatleben[Bearbeiten]

Gloria Swanson im Jahr 1972

Sie war insgesamt sechsmal verheiratet. Die Ehe mit Wallace Beery soll sogar in einer Vergewaltigung gegipfelt haben. Von 1919 bis 1922 war sie mit Herbert K. Somborn, dem Inhaber der Brown-Derby-Restaurantkette, verheiratet, aus dieser Ehe ging ihr erstes Kind hervor.

Zwischen 1925 und 1930 war sie mit Marquis Henri de la Falaise verheiratet der sie für Constance Bennett verließ. Zusätzlich hatte sie eine Affäre mit Joseph P. Kennedy und dem Schauspieler Herbert Marshall. Sie wurde während dieser Zeit ein zweites mal Mutter. Zwischen 1931 und 1934 war sie mit dem Schauspieler Michael Farmer verheiratet, aus dieser Ehe ging ihr drittes Kind hervor. Ihr fünfter Ehepartner war George William Davey, mit dem sie zwischen 1945 und 1946 verheiratet war. Erst 1976 ging sie ihre letzte Ehe mit dem Autor William Dufty ein, die bis zu ihrem Tod im Jahre 1983 anhielt.

1980 veröffentlichte sie ihre Biografie Swanson on Swanson. 84-jährig verstarb sie, nachdem sie von ihrem Zweitwohnsitz in Portugal zurückgekehrt war, in einem New Yorker Krankenhaus an einer Herzerkrankung (1983).[7] Dort wurde ihre Asche nach der Feuerbestattungin der Church of the Heavenly Rest (Upper East Side) beigesetzt.[8]

Ehrungen und Parodien[Bearbeiten]

Gloria Swanson Parkplatz in New Port Richey, Florida

Zu Gloria Swanson gibt es neben der Figur von Norma Desmond einige Hommagen und Parodien. So wird auf ihre Rollen in Airport 2 und Boulevard der Dämmerung in der Folge The Uncrashable Hindentanic der Serie DuckTales - Neues aus Entenhausen auf ihre Figur als Gloria Swansong angespielt.[9] Hier wird sie von dem Butler Johann beinahe hinausgeworfen, obwohl er sie aus ihren Filmen kennt. Eine ähnliche Figur hat ebenfalls einen Auftritt in der Serie Darkwing Duck. Hier sagt sie über Darkwings Eingreifen in die Dreharbeiten:

„This picture's putting me back on top, where I belong! You cause trouble, and I'll bash every bone in your beak, buster![10]

Ein Parkplatz wurde nach ihr benannt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Oscar/Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

Golden Globe Awards[Bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten]

  • National Board of Review Awards 1951 – Beste Hauptdarstellerin für Boulevard der Dämmerung

Weitere Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Commons Commons: Gloria Swanson– Medien zum Thema

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lawrence J. Quirk (1984): The Films of Gloria Swanson, Citadel Press, S. 256. ISBN 0-8065-0874-4.
  2. Swanson, Gloria (1981). Swanson on Swanson. Kapitel 2: Random House. ISBN 0-394-50662-6.
  3. Cari Beauchamp: Joseph P. Kennedy Presents. Knopf, New York 2009.
  4. http://www.imdb.com/name/nm0000891/bio
  5. Stephen Michael Shearer: Gloria Swanson: The Ultimate Star. Thomas Dunne Books, United States August 27, 2013, ISBN 978-1-250-00155-9.
  6. 6,0 6,1 Spiegel-Artikel: HOLLYWOOD: Die Swanson an der Spitze
  7. nytimes.com: Gloria Swanson dies; 20's Film Idol Artikel vom 5. April 1983 (englisch)
  8. knerger.de: Das Grab von Gloria Swanson
  9. Ducktales
  10. Darkwing Duck